http://www.faz.net/-gq5-770ix
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 18.02.2013, 10:10 Uhr

Mali-Mission EU beschließt Einsatz zur Militärausbildung

Die Außenminister der Europäischen Union haben die Entsendung von Militärausbildern in Mali beschlossen. Deutschland will sich an der Mission mit rund 40 Ausbildern und Sanitätern beteiligen.

© AP Hubschrauber der französischen Armee über einem Dorf in nördlichen Mali.

Die Außenminister der Europäischen Union haben ihre Zustimmung für den EU-Trainingseinsatz für die malische Armee gegeben. Das teilten Diplomaten am Rande eines Treffens der EU-Außenminister in Brüssel am Montag mit.

Deutschland will sich mit jeweils rund 40 Ausbildern und Sanitätern an dem EU-Einsatz beteiligen. Die insgesamt rund 450 Soldaten starke Mission der Europäischen Union soll nicht an Kämpfen zwischen den Regierungstruppen und islamistischen Gruppen aus dem Norden des Landes teilnehmen.

„Wir wollen, dass die afrikanischen Kräfte in der Lage sind, ihre Aufgabe bei der Stabilisierung im Norden Malis wahrzunehmen“, sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) in Brüssel. Deswegen sei die Mission wichtig.

Das Bundeskabinett befasst sich am Dienstag mit der geplanten deutschen Beteiligung an dem internationalen Militäreinsatz in Mali. Deutschen Regierungskreisen zufolge sind zwei eigenständige Mandate vorgesehen: eines für die geplante Beteiligung an der EU-Ausbildungsmission in Mali und eines für deutsche Unterstützung bei der Luftbetankung französischer Kampfjets.

Quelle: FAZ.NET/ AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mittelmeer Die Route der Hoffnungslosen

Das neuerliche Unglück im Mittelmeer zeigt, wie schnell sich die Fluchtrouten verschieben. Die Zahl derjenigen, die die gefährliche Überfahrt wagen, könnte zunehmen. Mehr Von Christoph Ehrhardt, Christian Meier, Michael Stabenow, Julian Staib, Brüssel/Kairo

18.04.2016, 18:15 Uhr | Politik
Bundeswehr in Mali Mit Drohnen und Spähpanzern gegen Schlepper

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen ist zu Besuch in der malischen Hauptstadt Bamako. Deutschland verstärkt derzeit seine Beteiligung an der UN-Blauhelmtruppe Minusma, die das Land stabilisieren und bei der Ausbildung einheimischer Soldaten helfen soll. Mehr

05.04.2016, 09:24 Uhr | Politik
Syrien-Konflikt UN und Obama wollen Friedensgespräche retten

Die Vereinten Nationen mahnen angesichts der fragilen Waffenruhe in Syrien intensivere internationale Bemühungen an. Amerikas Präsident Obama setzt sich dafür ein, mit kontroversen Verbündeten Assads zu verhandeln. Mehr

22.04.2016, 22:17 Uhr | Politik
Schlimme Kämpfe Zehntausende in Syrien auf der Flucht

Die erbitterten Kämpfe in der nordsyrischen Provinz Aleppo haben zehntausende Menschen in die Flucht getrieben. Laut Human Rights Watch sind alleine an einem Frontabschnitt nahe der türkischen Grenze 30.000 Zivilisten auf der Flucht. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat hat nach Angaben von Aktivisten im Norden Syriens Gebiete von den Regierungstruppen und rivalisierenden Rebellengruppen zurückerobert. Mehr

17.04.2016, 15:05 Uhr | Politik
Truppen in Litauen Bundeswehr prüft verstärkten Einsatz an der Nato-Ostgrenze

Bundeswehr und Nato hatten ihre Maßnahmen an der Nato-Ostgrenze bereits in diesem Jahr verstärkt. Nun gibt es Überlegungen, die Nato-Truppen in Litauen weiter aufzustocken. Auch Deutschland könnte sich daran beteiligen. Mehr

28.04.2016, 20:59 Uhr | Politik

Wiener Hausaufgaben

Von Reinhard Müller

Österreich hat durch sein Verhalten die Schließung der Balkan-Route herbeigeführt. Ist die Wiener Asylpraxis europarechtswidrig, ein Verstoß gegen Völkerrecht? Mehr 288