http://www.faz.net/-gq5-770ix
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 18.02.2013, 10:10 Uhr

Mali-Mission EU beschließt Einsatz zur Militärausbildung

Die Außenminister der Europäischen Union haben die Entsendung von Militärausbildern in Mali beschlossen. Deutschland will sich an der Mission mit rund 40 Ausbildern und Sanitätern beteiligen.

© AP Hubschrauber der französischen Armee über einem Dorf in nördlichen Mali.

Die Außenminister der Europäischen Union haben ihre Zustimmung für den EU-Trainingseinsatz für die malische Armee gegeben. Das teilten Diplomaten am Rande eines Treffens der EU-Außenminister in Brüssel am Montag mit.

Deutschland will sich mit jeweils rund 40 Ausbildern und Sanitätern an dem EU-Einsatz beteiligen. Die insgesamt rund 450 Soldaten starke Mission der Europäischen Union soll nicht an Kämpfen zwischen den Regierungstruppen und islamistischen Gruppen aus dem Norden des Landes teilnehmen.

„Wir wollen, dass die afrikanischen Kräfte in der Lage sind, ihre Aufgabe bei der Stabilisierung im Norden Malis wahrzunehmen“, sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) in Brüssel. Deswegen sei die Mission wichtig.

Das Bundeskabinett befasst sich am Dienstag mit der geplanten deutschen Beteiligung an dem internationalen Militäreinsatz in Mali. Deutschen Regierungskreisen zufolge sind zwei eigenständige Mandate vorgesehen: eines für die geplante Beteiligung an der EU-Ausbildungsmission in Mali und eines für deutsche Unterstützung bei der Luftbetankung französischer Kampfjets.

Quelle: FAZ.NET/ AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Offensive in Syrien 3000 Rebellen kämpfen auf türkischer Seite

Seit mehreren Monaten haben sie sich in der Türkei auf die Offensive vorbereitet, nun rücken Tausende syrische Rebellen mit den türkischen Truppen vor. Russland warnt derweil vor einem Zerfall Syriens. Mehr

25.08.2016, 15:56 Uhr | Politik
Kampf gegen IS und Kurden Weitere türkische Panzer rücken nach Syrien vor

Nach türkischen Angaben sind im Zuge der Großoffensive gegen den Islamischen Staat inzwischen mehr als 20 türkische Panzer in den Norden Syriens vorgerückt. Die Mission soll die Extremistenmiliz aus der Stadt Dscharablus vertreiben und verhindern, dass das Gebiet in die Hände kurdischer Rebellen fällt. Mehr

25.08.2016, 15:39 Uhr | Politik
Offensive gegen den IS Türkische Panzer dringen auf syrisches Gebiet vor

Türkische Streitkräfte haben eine großangelegte Offensive gegen die Terrormiliz Islamischer Staat begonnen. Unterstützt von amerikanischen Kampfflugzeugen greifen sie Stellungen in Nordsyrien an. Mehr

24.08.2016, 10:39 Uhr | Politik
Omran aus Aleppo Sanitäter spricht über die Rettung des syrischen Jungen

Die Bilder des bei einem Luftangriff verletzten Jungen aus Aleppo gehen um die Welt und lenken die Aufmerksamkeit auf das Leiden der Bevölkerung im syrischen Bürgerkrieg. Auch der Sanitäter, der ihn aus den Trümmern zog, ist von der Geschichte ergriffen. Mehr

23.08.2016, 08:22 Uhr | Gesellschaft
Syrien Damaskus verurteilt türkische Offensive

Türkische Panzer sind im Kampf gegen den IS auf das nordsyrische Dorf Dscharablus vorgerückt. Die amerikanische Regierung bestätigt ihre Beteiligung. Die syrische Regierung verurteilt die Offensive scharf. Mehr

24.08.2016, 13:53 Uhr | Politik

Großzügige Angebote der SPD

Von Jasper von Altenbockum

Die SPD wäre nicht die SPD, wenn die von ihr angeregte Entlastung allen Bürgern gleichermaßen zugute kommen würde. Keine Steuersenkung ohne Steuererhöhung! Mehr 5 20