Home
http://www.faz.net/-gq5-770ix
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Mali-Mission EU beschließt Einsatz zur Militärausbildung

Die Außenminister der Europäischen Union haben die Entsendung von Militärausbildern in Mali beschlossen. Deutschland will sich an der Mission mit rund 40 Ausbildern und Sanitätern beteiligen.

© AP Vergrößern Hubschrauber der französischen Armee über einem Dorf in nördlichen Mali.

Die Außenminister der Europäischen Union haben ihre Zustimmung für den EU-Trainingseinsatz für die malische Armee gegeben. Das teilten Diplomaten am Rande eines Treffens der EU-Außenminister in Brüssel am Montag mit.

Deutschland will sich mit jeweils rund 40 Ausbildern und Sanitätern an dem EU-Einsatz beteiligen. Die insgesamt rund 450 Soldaten starke Mission der Europäischen Union soll nicht an Kämpfen zwischen den Regierungstruppen und islamistischen Gruppen aus dem Norden des Landes teilnehmen.

„Wir wollen, dass die afrikanischen Kräfte in der Lage sind, ihre Aufgabe bei der Stabilisierung im Norden Malis wahrzunehmen“, sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) in Brüssel. Deswegen sei die Mission wichtig.

Das Bundeskabinett befasst sich am Dienstag mit der geplanten deutschen Beteiligung an dem internationalen Militäreinsatz in Mali. Deutschen Regierungskreisen zufolge sind zwei eigenständige Mandate vorgesehen: eines für die geplante Beteiligung an der EU-Ausbildungsmission in Mali und eines für deutsche Unterstützung bei der Luftbetankung französischer Kampfjets.

Quelle: FAZ.NET/ AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
EU-Aktionsplan Antwortsuche in zehn Punkten

Mehr Geld für Triton - aus einer Operation zur Grenzüberwachung soll die Speerspitze der europäischen Seenotrettung werden. Auch der militärische Einsatz soll verstärkt werden. Mehr Von Michael Stabenow, Brüssel

22.04.2015, 11:45 Uhr | Politik
Regierungstruppen und Milizen Ukrainische Kämpfer verlassen Debalzewe

Die ukrainische Armee zieht ihre Truppen aus dem umkämpften Gebiet rund um die Stadt Debalzewe ab. Die Stadt war zuvor zu großen Teilen von pro-russischen Separatisten eingenommen worden. Mehr

18.02.2015, 12:11 Uhr | Politik
Nach Flüchtlingsunglück EU beruft Krisensitzung ein

Kritiker halten der EU vor, trotz Beteuerungen nicht genug gegen den Tod von Flüchtlingen im Mittelmeer zu unternehmen. Die Rettungsmission Mare Nostrum war an fehlender Unterstützung gescheitert. Nun wollen die Mitgliedstaaten wieder beraten. Mehr

19.04.2015, 15:41 Uhr | Politik
Küstenüberwachung Was steckt hinter Frontex und Triton?

Im Mittelmeer will die Europäische Union mit einer neuen Mission Flüchtlinge aufspüren. Mehrere Schiffe und Hubschrauber sollen einen Meeresstreifen von 30 Seemeilen vor der Küste Italiens und Maltas überwachen. Mehr

02.01.2015, 11:37 Uhr | Politik
Neue Waffenlieferungen Amerika wirft Russland Aufrüstung in der Ostukraine vor

Russland hat nach Angaben der Vereinigten Staaten Luftabwehrsysteme und schwere Waffen in die Ostukraine gebracht. Außerdem sei die Truppenpräsenz an der Grenze stark erhöht worden. Auch Drohnen spielen nun eine Rolle in dem Konflikt. Mehr

23.04.2015, 03:53 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 18.02.2013, 10:10 Uhr

Der einzige Ausweg

Von Heike Schmoll, Berlin

Der Odenwaldschule ist nach Bekanntwerden des massenhaften Missbrauchs kein Neuanfang gelungen – obwohl sie die Chance dazu gehabt hätte. Schule und Leitung sind in alte Muster zurückgefallen. Mehr 6 11