Home
http://www.faz.net/-hp0-770ix
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Mali-Mission EU beschließt Einsatz zur Militärausbildung

Die Außenminister der Europäischen Union haben die Entsendung von Militärausbildern in Mali beschlossen. Deutschland will sich an der Mission mit rund 40 Ausbildern und Sanitätern beteiligen.

© AP Vergrößern Hubschrauber der französischen Armee über einem Dorf in nördlichen Mali.

Die Außenminister der Europäischen Union haben ihre Zustimmung für den EU-Trainingseinsatz für die malische Armee gegeben. Das teilten Diplomaten am Rande eines Treffens der EU-Außenminister in Brüssel am Montag mit.

Deutschland will sich mit jeweils rund 40 Ausbildern und Sanitätern an dem EU-Einsatz beteiligen. Die insgesamt rund 450 Soldaten starke Mission der Europäischen Union soll nicht an Kämpfen zwischen den Regierungstruppen und islamistischen Gruppen aus dem Norden des Landes teilnehmen.

„Wir wollen, dass die afrikanischen Kräfte in der Lage sind, ihre Aufgabe bei der Stabilisierung im Norden Malis wahrzunehmen“, sagte Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) in Brüssel. Deswegen sei die Mission wichtig.

Das Bundeskabinett befasst sich am Dienstag mit der geplanten deutschen Beteiligung an dem internationalen Militäreinsatz in Mali. Deutschen Regierungskreisen zufolge sind zwei eigenständige Mandate vorgesehen: eines für die geplante Beteiligung an der EU-Ausbildungsmission in Mali und eines für deutsche Unterstützung bei der Luftbetankung französischer Kampfjets.

Quelle: FAZ.NET/ AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Entsendung deutscher Soldaten Steinmeier: Enge Grenzen für Irak-Einsatz

Deutsche Soldaten im Irak? 2003 hat sich die rot-grüne Regierung geweigert sich am Einmarsch zu beteiligen. Jetzt versucht Außenminister Steinmeier, Bedenken und Unbehagen in der SPD-Fraktion zu zerstreuen - und wirbt für die Entsendung von 100 Soldaten nach Arbil. Mehr Von Johannes Leithäuser, Berlin

16.12.2014, 08:30 Uhr | Politik
Briten bilden Peschmerga aus So Gott will, können wir den Islamischen Staat besiegen

Im Nordirak haben Ausbilder der Britischen Armee damit begonnen, Peschmerga-Kämpfer für ihren Einsatz gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat auszubilden. Diese Aufnahmen vom Donnerstag zeigen kurdische Soldaten auf einem Übungsplatz in Erbil. Das britische Ausbildungskontingent soll zwölf Soldaten umfassen. Mehr

20.10.2014, 09:20 Uhr | Politik
Mit Bundestagsmandat Regierung will Soldaten in den Nordirak senden

Bisher hat sich Deutschland vor allem mit Waffenlieferungen an die Kurden am Kampf gegen die Terrormiliz IS beteiligt. Jetzt will die Regierung etwa hundert Soldaten für einen Ausbildungseinsatz in den Nordirak senden. Der Bundestag soll schon bald über ein Mandat entscheiden. Mehr Von Majid Sattar, Berlin

11.12.2014, 16:50 Uhr | Politik
EU-Personalfragen weiter offen

Die Regierungschefs der Europäischen Union suchen weiter nach dem Spitzenpersonal für die Gemeinschaft, jedoch konnten sie sich in Brüssel auf Sanktionen gegen russische Unternehmen einigen. Mehr

17.07.2014, 09:07 Uhr | Politik
Von der Leyen in Afghanistan Verteidigungsministerin warnt vor abruptem Abzug

Bundesverteidigungsministerin von der Leyen ist zu einem Truppenbesuch in Afghanistan eingetroffen. Dort warnt sie vor einem abruptem Abzug der Soldaten. Die Lage sei noch fragil. Als warnendes Beispiel dient der Irak. Mehr

13.12.2014, 04:10 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 18.02.2013, 10:10 Uhr

Russische Selbsterhaltung

Von Reinhard Veser

Wladimir Putin macht für die russische Krise äußere Faktoren verantwortlich. Merkt er nicht, wie absurd es klingt, wenn der Führer des größten Landes der Erde so etwas sagt? Mehr 6