http://www.faz.net/-gpf-12ltp

Afghanistan : KSK-Soldaten setzen Talibanführer fest

Taliban im Visier: Amerikanischer Soldat in einem „Blackhawk”-Hubschrauber über Kandahar Bild: REUTERS

Deutsche Spezialkräfte haben im Nordosten Afghanistans einen Talibanführer festgesetzt. Gemeinsam mit afghanischen Sicherheitskräften hätten die KSK-Kämpfer Abdul Razeq gestellt, teilte das Verteidigungsministerium mit.

          Deutsche Spezialkräfte haben am frühen Donnerstag im Nordosten Afghanistans einen regionalen Talibanführer festgesetzt. Gemeinsam mit afghanischen Sicherheitskräften hätten die deutschen Soldaten den „mutmaßlichen Straftäter“ Abdul Razeq „in unwegsamem gebirgigen Gelände“ in der Region um Faizabad gestellt, teilte das Verteidigungsministerium mit. Der Mann sei durch die afghanischen Kräfte festgenommen worden und solle nach Kabul überstellt werden.

          Stephan Löwenstein

          Politischer Korrespondent für Österreich und Ungarn mit Sitz in Wien.

          Jung: „Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt“

          Verteidigungsminister Jung sagte: „Mit dieser erfolgreichen Operation, die lange vorbereitet war und bei der ein hochrangiger Terrorverdächtiger festgenommen wurde, haben die deutschen Spezialkräfte ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Jeder, der unsere Soldaten und die unserer Alliierten in Afghanistan angreift, muss wissen, dass er bekämpft und zur Verantwortung gezogen wird.“

          Die Soldaten vom Kommando Spezialkräfte (KSK) sind nach Informationen dieser Zeitung seit Wochen in Afghanistan unter dem Mandat der Afghanistanschutztruppe Isaf eingesetzt. Razeq soll für mehrere Angriffe auf deutsche Soldaten verantwortlich sein.

          Die Zugriffsoperation im Distrikt Varduj begann am Mittwochabend. Razeq konnte zunächst zu Fuß in die Berge entkommen. Rund 60 Kilometer südöstlich von Faizabad, wo die Bundeswehr ein Feldlager hat, wurde er gestellt. Ein Soldat wurde nach Bundeswehrangaben verletzt, sein Zustand sei stabil.

          Verantwortlich für Anschläge

          Nach den Erkenntnissen der Bundeswehr sei Abdul Razeq verantwortlich für einen Anschlag auf eine deutsche Patrouille am 26. Juni 2008, Anschlagplanungen mit Sprengfallen gegen Isaf-Kräfte im Juli 2008 sowie den Anschlag auf den Konvoi des Provinzgouverneurs von Badakshan am 5. November 2008, wurde mitgeteilt. Der Festgenommene solle von afghanischen Sicherheitskräften sowie einem deutschen Begleitkommando über Kundus zur Schwerpunktstaatsanwaltschaft des afghanischen Inlandsgeheimdienstes NDS in Kabul überstellt werden.

          Unterdessen hob Präsident Obama nach einem Treffen mit dem afghanischen Präsidenten Karzai und dem pakistanischen Präsidenten Zardari in Washington deren „beispiellose Kooperation“ im Kampf gegen radikale Islamisten hervor.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.