Home
http://www.faz.net/-gq5-6yco0
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Afghanistan Amerikanischer Soldat erschießt 16 Zivilisten

Ein amerikanischer Soldat ist in der Region Kandahar in Häuser eingedrungen und hat mehrere Zivilisten getötet. Ein Sprecher der internationalen Schutztruppe Isaf bestätigte die Tat. Der Soldat sei festgenommen worden.

© F.A.Z. Vergrößern

Ein amerikanischer Soldat ist nach afghanischen Angaben in der Region Kandahar in drei Häuser eingedrungen und hat 16 Zivilisten erschossen. Fünf weitere Personen seien verletzt worden, teilte die Zentralregierung am Sonntag in Kabul mit. Die Provinzregierung hatte zunächst von mindestens sieben Zivilisten berichtet, die bei dem Vorfall in der Nacht zum Sonntag getötet worden seien.

Ein Sprecher der internationalen Isaf-Truppe bestätigte am Morgen die Tat, machte aber zunächst keine Angaben zu Todesopfern. Der Soldat sei nach seiner Rückkehr auf den Stützpunkt festgenommen worden und befinde sich in Gewahrsam. „Der Vorfall ist äußerst bedauerlich, unsere Gedanken sind bei den Angehörigen.“ Die Beziehungen zwischen Afghanen und den Nato-Truppen erreichten im vergangenen Monat einen Tiefpunkt, nachdem auf einem Stützpunkt der amerikanischen Streitkräfte mehrere Ausgaben des Korans verbrannt worden waren.

Daraufhin wurden unter anderen zwei amerikanische Offiziere im afghanischen Innenministerium erschossen. Die Nato zog daraufhin ihre Berater aus den Ministerien in und um Kabul ab. Großbritannien, Deutschland und Kanada folgten dem Schritt.

Mehr zum Thema

Quelle: Reuters

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.03.2012, 13:36 Uhr

Ukrainische Dynamik

Von Nikolas Busse

Der Konflikt, den Russland so kaltschnäuzig wie unüberlegt in Gang gesetzt hat, entfaltet inzwischen eine eigene Dynamik: Von einer „strategischen Partnerschaft“ mit der Europäischen Union kann längst nicht mehr die Rede sein. Mehr 9