http://www.faz.net/-gpf-7ycid
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
F+ Icon
F.A.Z. PLUS
abonnieren

Veröffentlicht: 08.01.2015, 16:26 Uhr

Auch Uderzo trauert Asterix und Obelix verneigen sich vor „Charlie Hebdo“

Der Asterix-Zeichner Albert Uderzo trauert auf seine Weise um die Kollegen von „Charlie Hebdo“ - mit einer auf Twitter verbreiteten Hommage an das französische Satiremagazin.

Der Asterix-Zeichner Albert Uderzo (87) hat sich auf seine ganz eigene Weise von den vier ermordeten Cartoon-Kollegen des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ verabschiedet: In einer via Twitter verbreiteten Zeichnung Uderzos verbeugen sich seine legendären Figuren Asterix und Obelix nach dem Anschlag tief. Sie haben ehrfürchtig ihre Helme abgenommen und halten voller Kummer die Augen geschlossen. Asterix trägt eine Rose. Idefix, der kleine Hund, dreht dem Betrachter geknickt den Kopf zu und blickt traurig zurück.

Das Bild ist über 10.000 Mal retweetet worden und verbreitet sich seit den frühen Morgenstunden unter dem Hashtag #JeSuisCharlie im Netz. Auch andere Karikaturisten und Zeichner weltweit haben zum Stift gegriffen, um ihre Trauer zum Ausdruck zu bringen und Solidarität zu bekunden.

Mehr zum Thema

Bei dem Terroranschlag auf das islamkritische Magazin in Paris waren am Mittwoch zwölf Menschen getötet worden, darunter die vier Zeichner des Satiremagazins Georges Wolinski, Bernard Verlhac (Tignous), Cabu und der Chefredakteur des Magazins Stéphane Charbonnier alias Charb.

Die Lex AfD des Bundestags

Von Jasper von Altenbockum

Mit seinem Geschäftsordnungstrick, einen AfD-Alterspräsidenten zu verhindern, begibt sich der Bundestag auf das Niveau der Politiker, die er bekämpfen will. Mehr 211 535

Quelle: wahlrecht.de
Alle Umfragen

Abonnieren Sie den Newsletter „Politik-Analysen“

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden
Zur Homepage