http://www.faz.net/-gpf-2nso

Abhörsystem : EU warnt vor Echelon

  • Aktualisiert am

Abhören auf britischem Boden Bild: dpa

Was Experten lange schon vermutet haben, hat ein Ausschuss der Europäischen Union bestätigt. Das Abhörsystem Echelon gibt es. Mehr im FAZ.NET-Dossier mit Video.

          Echelon gibt es. Das bestätigte am Mittwoch ein Ausschuss des EU-Parlaments in Brüssel die Existenz. Unter Experten ist die Existenz des internationalen Abhörsystems schon lange Gewissheit. Dazu mehr im FAZ.NET-Dossier und Video.

          Der Ausschuss empfahl Unternehmen in der EU, bei wichtigen Geschäftsverhandlungen über Internet, Telefon oder Telefax Verschlüsselungstechniken anzuwenden. Der Berichtsentwurf des Ausschusses sammelt nochmals bekannte Fakten: Es gibt ein globales Abhörsystem für Unternehmensinformationen, dieser nachrichtendienstlichen Verbund heißt Echelon und darin kooperieren die Auslandsgeheimdienste der USA, Großbritanniens, Kanadas, Australiens und Neuseelands. Es gebe ausreichend Indizien dafür, dass diese gemeinsam private und geschäftliche Kommunikation abhören.

          „Kein Zweifel“

          „Wir können den Nachweis führen, dass dies zutrifft, ohne wenn und aber und ohne jeden Zweifel“, sagte Ausschussmitglied Gerhard Schmid bei der Vorstellung des Berichts, an dem die Parlamentarier ein Jahr lang gearbeitet hatten. Bei den Belegen handele es sich um Fotos, Stellungnahmen von verantwortlichen Geheimdienstleuten oder auch Internet-Recherchen.

          Der Parlamentsausschuss war im vergangenen Jahr eingesetzt worden, nachdem es Meldungen gegeben hatte, dass mit Echelon routinemäßig Telefongespräche und E-Mails überwacht würden. Die USA bestreiten, über das auch in Großbritannien betriebene Abhörsystem illegale Industriespionage in Europa zu betreiben.

          Quelle: @cop, mit Material von dpa

          Weitere Themen

          Die Jagd ist eröffnet

          AfD im Bundestag : Die Jagd ist eröffnet

          Der Erfolg der AfD ist eine Zäsur. Zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte der Bundesrepublik ist eine Partei im Parlament vertreten, die sich rechts der Union positioniert. Alexander Gauland kündigt als dritte Kraft eine harte Opposition im Bundestag an.

          Ich wünsche mir ein Deutschland, das… Video-Seite öffnen

          Video-Serie zur Wahl : Ich wünsche mir ein Deutschland, das…

          Mut zur Veränderung oder Traditionen und Werte erhalten? Oder geht beides zusammen? Im sechsten und letzten Teil unserer Video-Serie „Wähler Check“ dürfen unsere Protagonisten von einem besseren Deutschland träumen.

          Wer ist kanzlertauglich in der CDU?

          Merkels Nachfolge : Wer ist kanzlertauglich in der CDU?

          Seit zwölf Jahren regiert Angela Merkel als Bundeskanzlerin, noch länger herrscht sie als Parteivorsitzende über die CDU. Wer könnte in der Partei ihr Erbe antreten? FAZ.NET stellt vier mögliche Nachfolger vor.

          Topmeldungen

          Wahlparty der AfD im Berliner Traffic Club

          AfD im Bundestag : Die Jagd ist eröffnet

          Der Erfolg der AfD ist eine Zäsur. Zum ersten Mal in der jüngeren Geschichte der Bundesrepublik ist eine Partei im Parlament vertreten, die sich rechts der Union positioniert. Alexander Gauland kündigt als dritte Kraft eine harte Opposition im Bundestag an.

          SPD-Wahldebakel : Der schlimmste Tag

          Für die SPD ist es das schlechteste Ergebnis seit 1949. Die Partei will sich nun nach der vierten Wahlniederlage seit 2005 rundum erneuern. Eine Konsequenz aus dem Desaster nehmen die Genossen jedoch fast erleichtert auf.

          Schwaches Wahlergebnis für CSU : Seehofers Debakel

          Die Christsozialen gehen mit einem der schlechtesten Ergebnisse ihrer Geschichte in die nächste Legislaturperiode. Doch das kommt für die CSU nicht unerwartet: Horst Seehofer hat sich bereits vorher abgesichert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.