http://www.faz.net/-gpf-7vz9e

F.A.Z.-eBook : Der Fall der Mauer

  • Aktualisiert am

Brandenburger Tor am 10. November 1989 Bild: Barbara Klemm

Reportagen, Kommentare, Rezensionen und Analysen aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zum Fall der Mauer, gesammelt in einem neuen eBook.

          Das eBook „Fall der Mauer - Fünf Monate, die die Welt bewegten“ befasst sich mit dem Herbst der DDR und der unmittelbaren Vorgeschichte des Mauerfalls am 9. November 1989.

          Am Abend des 9.November 1989 kündigte das Mitglied des SED-Politbüros Günter Schabowski die Reisefreiheit für alle DDR-Bürger an, also die Öffnung der Mauer. Auf die Nachfrage, wann dies denn vonstatten gehen solle, antwortete der überforderte Schabowski, dass die Öffnung der Grenze „unverzüglich“ erfolgen werde. Die Folgen sind bekannt.

          Vielfach in Vergessenheit geraten ist hingegen die Vorgeschichte. Ausgehend vom schleichenden Machtverlust der kommunistischen Parteien des Ostblocks, begannen auch die Bürger der DDR, die Frage nach der Legitimation der Macht zu stellen. Das eBook zeichnet die Stationen des Zerfalls der DDR vom „paneuropäischen Picknick“ im ungarischen Sopron  bis zur Entmachtung Honeckers und der Öffnung der Grenze nach. Es stellt noch einmal die wichtigsten Akteure vor und lässt die Geschichte der innerdeutschen Grenze anhand von Analysen und Augenzeugenberichten lebendig werden.

          Das Buch enthält Reportagen und Kommentare aus der Frankfurter Allgemeinen Zeitung von damals, aber auch Berichte von Zeitzeugen aus den vergangenen Jahren, die rückblickend das eine oder andere Geheimnis lüften.

          Weitere Informationen auf www.faz-ebook.de

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Gemalte Fotorealität

          Netzrätsel : Gemalte Fotorealität

          Es gibt so gut wie nichts, was es nicht gibt im Netz der Netze: Geniales, Interessantes, Nützliches und herrlich Überflüssiges. Diesmal: Sie zeichnen – und der Computer macht ein „Foto“ daraus.

          Street Art im und am Museum Video-Seite öffnen

          Urban Nation in Berlin : Street Art im und am Museum

          Das „Urban Nation: Museum for Urban Contemporary Art“ in Berlin ist nach eigenen Angaben der erste Ausstellungsort dieser Art. Schon die Fassade zeigt, dass die neuen Ausstellungsräume in der Bülowstraße der Kunst an Mauern und Wänden gewidmet sind.

          Topmeldungen

          Eklat um AfD-Chefin : Bleibt Petry noch eine Alternative?

          Mit einem Paukenschlag verabschiedet Frauke Petry sich von der AfD-Fraktion. Sie hat zwar ein Direktmandat, doch ihre politische Zukunft steht in den Sternen. Führende AfD-Politiker wollen, dass sie die Partei verlässt.

          Die Welt reagiert auf die Wahl : „Hitler im Parlament“

          Erleichterung in China, Glückwünsche aus Madrid und Empörung über die AfD in Ankara: Die F.A.Z.-Korrespondenten berichten über die internationalen Reaktionen auf den Ausgang der Bundestagswahl.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.