http://www.faz.net/-gpc-93ma1

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Ehemaliger Arcandor-Chef : Middelhoff kommt Ende November auf freien Fuß

Thomas Middelhoff im Oktober 2017 Bild: WITTEK/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Der frühere Karstadt-Chef Thomas Middelhoff wird bald aus der Haft entlassen. Er war wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Gefängnis verurteilt worden.

          Deutschlands bekanntester Häftling steht knapp drei Jahre, nachdem das Landgericht Essen Thomas Middelhoff wegen Steuerhinterziehung zu einer Haftstrafe verurteilt hatte, vor seiner Freilassung. Wie das Landgericht Bielefeld am Donnerstag mitteilte, wird Middelhoff nach Verbüßung von zwei Dritteln der Strafe am 26. November aus der Justizvollzugsanstalt Bielefeld entlassen.

          Marcus Jung

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Kammer setzte für die Restzeit der Strafe eine Bewährungszeit von vier Jahren aus. Einen entsprechenden Beschluss fasste die 18. Strafvollstreckungskammer des Gerichts schon am Dienstag dieser Woche. Die Entscheidung ging Middelhoff und seinen Anwälten zwischenzeitlich zu, erst jetzt ging das Gericht damit an die Öffentlichkeit.

          Middelhoff war am 14. November 2014 von einer Strafkammer des Landgerichts Essen wegen der Veruntreuung von Arcandor-Vermögen und Steuerhinterziehung verurteilt zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Die Vorwürfe gegen ihn hatte er stets bestritten, noch im Gerichtssaal war Middelhoff wegen Fluchtgefahr verhaftet worden. Seine Revision scheiterte 2016 vor dem Bundesgerichtshof.

          In einem weiteren Strafprozess musste sich Middelhoff ab Mai 2017 neben ehemaligen Aufsichtsräten von Arcandor wegen Anstiftung zur Untreue verantworten. Das Verfahren gegen ihn wurde jedoch eingestellt. Schon seit einiger Zeit ist Middelhoff im offenen Vollzug und arbeitet derzeit in einer Behinderteneinrichtung in Bethel.

          Quelle: FAZ.NET

          Weitere Themen

          Bewährungsstrafe für Schweizer Spion Video-Seite öffnen

          Nach Geständnis : Bewährungsstrafe für Schweizer Spion

          Das Oberlandesgericht Frankfurt hat den Schweizer Daniel M. wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten verurteilt. Zusätzlich muss der Mann 40.000 Euro Geldstrafe zahlen.

          „Casting“ Video-Seite öffnen

          Kinotrailer : „Casting“

          „Casting“, 2017. Regie: Nicolas Wackerbarth. Darsteller: Andreas Lust, Judith Engel, Milena Dreißig. Verleih: Piffl Medien GmbH. Kinostart: 02. November 2017

          Topmeldungen

          Neue Verbindung: Russland baut eine Brücke über die Straße von Kertsch.

          Krim-Annexion : Abgerissene Verbindungen

          Die Krim-Bewohner und wie sie die Welt sehen – drei Jahre nach der russischen Annexion. Würden die Bewohner wieder für einen Anschluss an Russland stimmen?
          Der amerikanische Präsident Donald Trump und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Bethlehem

          Naher Osten : Palästinenser drohen Amerikanern mit Gesprächsabbruch

          Der Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten und Palästinensern eskaliert. In Washington muss die Mission der Palästinenserorganisation PLO schließen. Palästinenserpräsident Abbas warnt vor „gefährlichen Konsequenzen für den Friedensprozess“.
          Proteste gegen Robert Mugabe

          Zimbabwe : Regierungspartei berät über Mugabes Absetzung

          Zimbabwes Regierungspartei möchte nach dem Militärputsch offenbar Robert Mugabe als Parteivorsitzenden ablösen. Freiwillig will sich der 93 Jahre alte Politiker aber nicht zurückziehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.