Home
http://www.faz.net/-gpc-760lm
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Klinik-Verkauf Offenbach hält Bürgerbegehren für unzulässig

Die Stadt Offenbach hält, wenn es nach dem Magistrat geht, am Verkauf des Klinikums fest. Das Bürgerbegehren gegen die Transaktion sei unzulässig, heißt es.

© Wresch, Jonas Vergrößern 3300 Offenbacher fordern ein Bürgerbegehren gegen den Verlauf des chronisch defizitären städtischen Klinikums

Gegen den Willen vieler Bürger hält Offenbach wohl am geplanten Verkauf des städtischen Klinikums fest. Der Magistrat empfahl der Stadtverordnetenversammlung, ein entsprechendes Bürgerbegehren für „nicht zulässig“ zu erklären.

Die Initiatoren hatten Anfang Januar mehr als 2500 Unterschriften vorgelegt. Sie wollen, dass jeder Offenbacher darüber abstimmen darf, ob das hoch verschuldete Klinikum an einen privaten Betreiber verkauft werden oder in kommunaler Trägerschaft bleiben soll.

Magistrat sieht irreführende Argumente

Zwei Gründe für die Unzulässigkeit nennt der am Donnerstag vorgelegte Prüfbericht des Magistrats: Die Argumente gegen den Verkauf seien irreführend. So werde suggeriert, das Klinikum könne bei Fortsetzung des Sanierungsprozesses bis 2015 eine schwarze Null erwirtschaften. Das Bürgerbegehren enthalte zudem „keinen ausreichenden Vorschlag für die Deckung der Kosten“.

Mehr zum Thema

Die Stadtverordnetenversammlung entscheidet am 7. Februar über das Bürgerbegehren. Ende 2012 hatte die Stadt - auch auf Empfehlung des Landes Hessen und des zuständigen Regierungspräsidiums Darmstadt hin - beschlossen, das Krankenhaus im ersten Quartal 2013 zu verkaufen.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bad Homburg Anonyme Anzeige gegen Oberbürgermeister

Eine Abfindungszahlung in Höhe von 120.000 Euro an einen städtischen Mitarbeiter wird in Bad Homburg zum Politikum. Ein Unbekannter wirft Oberbürgemeister Korwisi Untreue vor und erstattet Anzeige gegen ihn. Mehr Von Bernhard Biener

27.11.2014, 09:00 Uhr | Rhein-Main
Streit mit Stiftung Warentest Ritter Sport verzichtet auf Schadenersatz

Ein Jahr ist es her, dass die Stiftung Warentest der Voll-Nuss-Schokolade von Ritter Sport die Note fünf gab, weil die Inhaltsstoffe irreführend gekennzeichnet seien. Der Schokohersteller zog mit Erfolg vor Gericht - und will es dabei belassen. Mehr

16.11.2014, 15:00 Uhr | Wirtschaft
Im Gespräch: Bernhard Lorenz Nach Popularität habe ich nie gestrebt

Die Debatten über Windräder und das geplante Stadtmuseum in Wiesbaden haben der streitbaren Galionsfigur der Union scharfe Kritik eingetragen - auch aus den eigenen Reihen. Mehr

27.11.2014, 17:55 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 24.01.2013, 15:56 Uhr

Der starke Wladimir

Von Berthold Kohler

Putin bedient eine Sehnsucht, die nicht nur in Russland weit verbreitet ist: die Sehnsucht nach politischer und geistiger Führung. Für heimatlos gewordene Konservative ist er der letzte Kreuzritter, der gegen die Verirrungen der Moderne zu Felde zieht. Dass er dabei Werte mit Füßen tritt, die ihnen wichtig sind, übersehen sie. Mehr 2 157

Sagen Sie mal, Frau Doktor Gibt es Menschen, die einfach immer kalte Füße haben?

Hilft das Hausmittel wirklich? Kann ich dem Gesundheitstipp meiner Nachbarin trauen? Ärztin Christina Stefanescu antwortet auf Fragen, die Sie schon immer mal stellen wollten – ganz ohne Termin. Heute: wie man kalten Füßen begegnet. Mehr

Fahrbericht Audi A5 Coupé Schweres Knausern trifft auf leichte Eleganz

Mit den Ultra-Versionen erreicht Audi niedrige Verbräuche ohne hohen Einsatz. Auch im A5 Coupé wird extrem gespart, aber mit Stil und Druck. Und der sinnliche Körper wird nicht angetastet. Mehr Von Wolfgang Peters 4 4