http://www.faz.net/-gpc-7u99t

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Holger Münch : Bremer Kriminalpolizist wird BKA-Chef

  • Aktualisiert am

Holger Münch (als Bremer Polizeipräsident im September 2011) Bild: dpa

Im November wird der Präsident des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, aus seinem Amt scheiden. Als Nachfolger ist nun der stellvertretende Bremer Innensenator Holger Münch ausgewählt worden.

          Der stellvertretende Bremer Innensenator Holger Münch wird neuer Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA). Das Bundesinnenministerium in Berlin bestätigte am Dienstag einen Bericht von Radio Bremen. Der Kriminalpolizist Münch folgt auf Jörg Ziercke, der den Spitzenposten beim BKA nach gut zehn Jahren im November abgeben wird.

          Der 1961 geborene Münch hat unter anderem das Landeskriminalamt Bremen geleitet und war von 2009 bis 2011 Polizeipräsident des Stadtstaates. Seitdem ist er als Staatsrat Stellvertreter von Innensenator Ulrich Mäurer (SPD).

          Die Suche nach einem Nachfolger für den 67 Jahre alten Ziercke hatte sich schwierig gestaltet. Ziercke war zuletzt wegen der Ermittlungen gegen den früheren SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy in die Schlagzeilen geraten, der inzwischen wegen Kinderpornografie angeklagt ist. In diesem Zusammenhang war dem BKA ein zögerliches Vorgehen vorgeworfen worden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Auf dem Weg zum Kompromiss?: Angela Merkel

          Asyl-Streit : Ein Vorschlag zur Güte

          Den Ausweg aus der Regierungskrise bietet nur ein Kompromiss, der auch Härten beinhaltet. Doch er muss gefunden werden, denn die Einwanderungspolitik ist es nicht wert, ihr alles zu opfern. Ein Kommentar.

          Deutschland unterliegt Mexiko : Löw will seinen WM-Plan nicht ändern

          Der Weltmeister tappt in die mexikanische Falle und verliert zum Start der WM mit 0:1. Ob es nun zu einer deutlichen Korrektur kommen wird, bleibt die entscheidende Frage. Zweifel sind angebracht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.