Home
http://www.faz.net/-gpc-76e45
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER

Hedgefonds verklagt Apple „Es ist euer Geld“

Apple ist an der Börse wieder im Fokus. Der Hedgefonds-Manager David Einhorn verklagt den Konzern und fordert, dass Aktionäre von den riesigen Bargeld-Reserven stärker profitieren sollen. Die Aktie reagiert schon mit Zugewinnen.

© AP Vergrößern Bei Kunden ist Apple Kult - an der Börse derzeit eher nicht. Das könnte sich wieder ändern.

Es sind gigantische Barbestände, die Apple derzeit zur Verfügung hat. Zum Jahreswechsel lagen gut 137 Milliarden Dollar auf der hohen Kante. Das weckt Begehrlichkeiten bei (Groß-)Aktionären und Anlegern. Der bekannte und streitbare Hedgefonds-Manager und Apple-Großaktionär David Einhorn will den Konzern mit
mit einer Klage sowie massivem öffentlichen Druck dazu bewegen, einen größeren Anteil seines Reichtums an die Aktionäre abzutreten.

Öffentlicher Druck

Einhorn startete seinen Vorstoß mit Auftritten bei amerikanischen Fernsehsendern sowie einem Brief an die anderen Anteilseigner. „Es ist euer Geld“, schrieb er. Parallel dazu reichte er seine Klage beim Bezirksgericht in Manhattan ein.

Mehr zum Thema

Mit dem juristischen Schachzug will er verhindern, dass Apple es durch eine Satzungsänderung erschwert, verzinste Vorzugsaktien auszugeben. Dadurch beschneide sich das Management unnötig bei seinen Möglichkeiten, Werte auszuschütten, argumentierte Einhorn. „Wir wissen von keinem anderen Unternehmen, welches diesen Schritt jemals freiwillig getan hätte.“

Konzern will „gründlich prüfen“

Apple reagierte am Nachmittag (Ortszeit) mit einer Stellungnahme und erklärte, man werde den Vorschlag von Einhorn zur Ausgabe von Vorzugsaktien „gründlich prüfen“. Erst im März vergangenen Jahres hatte der Konzern unter seinem neuen Chef Tim Cook einen Kurswechsel vollzogen und angekündigt, nach 17 Jahren überhaupt wieder eine Dividende zu zahlen. Zudem startete Apple einen Aktienrückkauf. Durch die beiden Aktionen sollen binnen drei Jahren 45 Milliarden Dollar an die Anteilseigner gehen. Knapp 10 Milliarden davon sind bereits geflossen. Es habe „aktive Gespräche“ darüber gegeben, weiteres Geld an die Aktionäre auszuschütten, erklärte Apple nun. Bis Börsenschluss stieg die in den vergangenen Monaten stark gefallene Aktie um 3 Prozent.

Viele Börsianer scheinen zu hoffen, dass Einhorn sich durchsetzen kann: Sein finanzkräftiger Hedgefonds Greenlight Capital ist ein großer Apple-Anteilseigner mit 1,3 Millionen Aktien, die nach aktuellem Stand gut 600 Millionen Dollar wert sind (448 Mio Euro). Einhorn ist einer der lautstärksten und bekanntesten Investoren an der Wall Street. Für die Aktie selbst könnte sich die aktuelle Nachrichtenlage durchaus positiv auswirken, nachdem diese zuletzt deutlich an Substanz verloren und seitens der Charttechnik viele Indikatoren keine positiven Tendenzen aufweisen. Die neuesten Apple-Ziele hatten zu Vorsicht unter den Marktteilnehmern geführt – eine vielleicht zu erwartende Ausschüttung einer Sonderdividende könnte dieses sehr schnell ändern.

Quelle: FAZ.NET, dpa-AFX

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Energiewende Vattenfall will 4,7 Milliarden Euro für Atomausstieg

Der schwedische Stromkonzern hat die Bundesregierung vor einem internationalen Schiedsgericht wegen des Atomausstiegs verklagt. Vattenfall verlangt Entschädigung für die Stilllegung seiner Atomkraftwerke. Mehr

15.10.2014, 12:56 Uhr | Wirtschaft
Schon wieder Übergriffe amerikanischer Polizisten

Nach einer Verkehrskontrolle hat eine Familie im US-Bundesstaat Indiana die Polizei verklagt. Der Grund ist übertriebene Gewalt. Nachdem die Beamten den Vater mehrmals aufgefordert hatten, auszusteigen, schlugen sie die Scheibe ein und schossen mit einer Elektroschockpistole auf ihn - vor den Augen der Kinder. Mehr

08.10.2014, 09:26 Uhr | Gesellschaft
Starke Quartalszahlen Apple verdient fast 8,5 Milliarden Dollar

Apple übertrifft die Erwartungen: In jeder Sekunde verkauft der Konzern mehr als 5 iPhones - insgesamt rund 39 Millionen in den vergangenen drei Monaten verkauft. Eine Überraschung gab es beim Absatz der Mac-Computer. Mehr

20.10.2014, 22:53 Uhr | Wirtschaft
Die ’Apple Watch’ - eine neue Zeitrechnung?

Der Apple-Konzern präsentiert eine neuartige Smartwatch und zwei neue iPhones. Das Unternehmen spricht selbstbewusst von der besten Produktpalette seit 25 Jahren. Mehr

10.09.2014, 10:18 Uhr | Technik-Motor
Weitere Nachrichten Chipkonzern AMD mit Umsatzrückgang und schmalem Gewinn

Accor bestätigt nach gutem dritten Quartal Jahresprognose, Deutsche Telekom und Orange sprechen wieder über Verkauf von EE und Esa bestellt für 1,3 Milliarden Wettersatelliten bei Airbus. Mehr

17.10.2014, 07:13 Uhr | Wirtschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 08.02.2013, 09:31 Uhr

Korruption in Spanien

Von Leo Wieland, Madrid

Die politische Klasse in Spanien hat sich schamlos bereichert. Die Parteien schieben sich gegenseitig die Schuld zu. Der desillusionierte Bürger wendet sich ab. Mehr 25 19

Fitnessgeräte Dann ist der Mann ein Mann

Fitnessgeräte müssen nicht aussehen wie hässliche Menschenschinder. Designer haben lange trainiert, um die unhandlichen Gestelle in Form zu bringen. Zwölf Beispiele, die nicht gleich das Wohnzimmer verschandeln. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt 1

Schulgleiter Flugschule wie bei Opa

Schönheitspreise gewinnt man mit ihnen nicht, aber ein Erlebnis ist es allemal: Schulgleiter ermöglichen ein paar Sekunden Höhenluft durch Gummiseil und Muskelkraft. Mehr Von Reinhold Wagner

Studententarif der Krankenkasse Einmal muss Schluss sein

Der günstige Tarif der studentischen Krankenversicherung währt nicht ewig - auch Behinderung, Krankheit oder Erziehungszeit ändern daran nichts, wie das Bundessozialgericht nun urteilte. Mehr 8 2