Home
http://www.faz.net/-gpc-71u9a
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER

Veröffentlicht: 03.08.2012, 17:03 Uhr

Habermas, Bofinger, Nida-Rümelin Für einen Kurswechsel in der Europapolitik

In einem programmatischen Essay entwerfen die Philosophen Jürgen Habermas und Julian Nida-Rümelin sowie der Ökonom Peter Bofinger einen neuen Kurs für Europa.

© Helmut Fricke Mitverfasser der Europastudie für die SPD: der Philosoph Jürgen Habermas

Sigmar Gabriel, der Vorsitzende der SPD, hatte den Philosophen Jürgen Habermas besucht und ihn um einen Beitrag für das Regierungsprogramm seiner Partei gebeten. Später gesellten sich der Philosoph Julian Nida-Rümelin und der Ökonom Peter Bofinger hinzu.

Entstanden ist eine programmatische Aufforderung an die deutschen Sozialdemokraten, die nun Gegenstand einer ausführlichen Programmdebatte sein wird. Das Programm soll nicht mehr im „closed-shop“ Verfahren geschrieben werden, sondern im Austausch mit Wissenschaftlern und Intellektuellen.

Mehr zum Thema

Die drei Wissenschaftler fordern im Kern eine Souveränitätsübertragung auf Europäische Institutionen, um Fiskaldisziplin wirksam durchzusetzen und zudem ein stabiles Finanzsystem zu garantieren. Zuvor schlagen Sie die Einberufung eines Verfassungskonvents in Deutschland vor und plädieren für Referenden in den europäischen Staaten der Eurozone.

Als Ziel geben sie vor, die sozialstaatliche Bürgerdemokratie zu stärken und den Kurs einer „marktkonformen Fassadendemokratie“ zu verlassen. Sie warnen ausdrücklich vor den Konsequenzen eines in Nationalstaaten zurückfallenden Europas in Zeiten der globalen Mächteverschiebung: „Der Verzicht auf die europäische Einigung wäre auch ein Abschied von der Weltgeschichte“

Das vollständige Papier lesen Sie im Samstags-Feuilleton der F.A.Z.

Quelle: FAZ.NET

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Was Sie heute erwartet Fast jeder sagt den Politischen Aschermittwoch ab

(================== Sharelinebox ==================) Nach dem schweren Zugunglück in Bad Aibling fällt der traditionelle Politische Aschermittwoch in Bayern in diesem Jahr aus. Auch die CDU verzichtet... Mehr

10.02.2016, 07:25 Uhr | Wirtschaft
Flüchtlingskrise Gabriel nennt Österreichs Entscheidung zu Asyl-Obergrenze Hilferuf an Europa

Man könne die Flüchtlingsfrage nur auf europäischer Ebene lösen. Grenzschließungen hätten außerdem einen katastrophalen Effekt auf die Wirtschaft, sagte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel in Davos. Mehr

21.01.2016, 07:49 Uhr | Politik
Flüchtlingspolitik Migration als Reflexzonenmassage

Die grenzenlose Ausdehnung der Verantwortung muss ein Ende haben: Die Flüchtlingspolitik sollte ihren Horizont verengen. Ihre Probleme kann sie nur europäisch lösen. Mehr Von Christian Geyer

31.01.2016, 11:53 Uhr | Feuilleton
Wirtschaftsminister Gabriel wirft AfD sprachliche Nähe zur NSDAP vor

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat der Alternative für Deutschland sprachliche Nähe zur NSDAP vorgeworfen. Er sagte, die Feindbilder, die gepredigt würden, seien mittlerweile eine echte Gefahr. Mehr

05.02.2016, 15:28 Uhr | Politik
Asylpaket II Union sehr verwundert über Gabriel

Wurde der SPD eine wichtige Änderung im Asylpaket II untergejubelt, wie Parteichef Gabriel behauptet? Das weist die Union zurück. Man sei irritiert, sagt Fraktionsvize Strobl. Mehr

06.02.2016, 14:24 Uhr | Politik

Plan B

Von Berthold Kohler

Auch Merkel bearbeitet andere Politiker, die ihren Ideen nicht folgen wollen – aber mit weniger Krawall als Seehofer. Mehr 9

Netflix-Neuauflage Jess kommt zurück zu den Gilmore Girls

Comeback für Rory und Jess, Nationalspieler Reus hat eine Freundin, und George Clooney ärgert sich über eine Journalisten-Frage – der Smalltalk. Mehr 32

Offenes W-Lan Internetanschluss mit wildfremden Leuten teilen

Überall in der Stadt schnell und gratis ins Netz: Das geht mit offenem W-Lan fast überall. Nur in Deutschland nicht. Jetzt ist Abhilfe in Sicht. Mehr Von Michael Spehr 10 5

Das Beste aus dem Netz Ziegen-Bock auf Yoga?

Doppelte Freude mit Yoga und einer Ziege. Ja, richtig gelesen. Mit einer Ziege. Mehr 4