http://www.faz.net/-gum-934sv

Auktionshaus in Israel : Zettel mit Sprüchen von Albert Einstein für Millionenbetrag versteigert

  • Aktualisiert am

Albert Einstein auf einer undatierten Aufnahme Bild: AP

1922 steckte Albert Einstein in Tokio einem Dienstboten einen Zettel mit einem handgeschriebenen Sinnspruch zu. Jetzt hat ein anonymer Käufer in Jerusalem dafür eine gewaltige Summe gezahlt.

          Ein handschriftlicher Sinnspruch von Physik-Genie Albert Einstein ist für mehr als anderthalb Millionen Dollar (etwa 1,3 Millionen Euro) versteigert worden. Ein Europäer erstand den Zettel am Dienstag bei der Auktion in Jerusalem, wie das Auktionshaus Winner’s mitteilte. Einstein hatte das Blatt Papier einem Dienstboten in Japan vor fast hundert Jahren zugesteckt, möglicherweise als eine Art Trinkgeld.

          Auf dem Briefpapier des Hotels steht geschrieben: „Stilles bescheidenes Leben gibt mehr Glück als erfolgreiches Streben, verbunden mit beständiger Unruhe.“ Der Käufer wollte anonym bleiben.

          Der Zettel erzielte ein Vielfaches des Schätzpreises von 5000 bis 8000 Dollar. Noch nie sei in Israel so viel Geld für ein Dokument gezahlt worden, sagte ein Sprecher des Auktionshauses.

          Notiz von Einstein versteigert : Ein Spruch für 1,3 Millionen Dollar

          Einstein hatte dem Dienstboten im Jahr 1922 im Hotel Imperial in Tokio während einer Vortragsreise zwei Botschaften zugesteckt. Die zweite wurde am Dienstag ebenfalls versteigert, sie lautet: „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.“ Der neue Eigentümer dieses Zettels zahlte 240.000 Dollar (etwa 204.000 Euro).

          Die handschriftliche Notiz, die einem anonymen Käufer 1,3 Millionen wert war Bilderstrecke
          Die handschriftliche Notiz, die einem anonymen Käufer 1,3 Millionen wert war :

          Laut dem Verkäufer der Botschaften, einem in Hamburg lebenden Verwandten des Dienstboten, soll Einstein diesem weise vorausgesagt haben, die Zettel könnten irgendwann weitaus wertvoller als ein einfaches Trinkgeld sein.

          Weitere Themen

          Stierkampf auf dem Markusplatz

          Wiener Vorschau : Stierkampf auf dem Markusplatz

          Wien wartet mit exquisiten Auktionen auf. An zwei Tagen bieten die Auktionshäuser Kinsky und Dorotheum Alte Meister und Werke aus dem 19. Jahrhundert. Eine Blick auf das Angebot.

          Topmeldungen

          Muslimische Schüler : Nicht ohne mein Kopftuch

          Die Debatte um ein Kopftuchverbot ist zurück: Sollten Schülerinnen unter 14 Jahren eine islamische Kopfbedeckung tragen dürfen? Politiker sind sich uneins – was sagen die Betroffenen dazu? Teil 1 der Mini-Serie.

          Joschka Fischer entzückt : „Merkel ist ein Glück für das Land“

          Früher fand Joschka Fischer oft keine guten Worte für Angela Merkel – jetzt lobt der frühere Außenminister die Kanzlerin über den grünen Klee. Merkel habe mit den Jahren „gewaltig gelernt“, sagt Fischer in einem Interview.

          Brief an Rewe : Die ach so ökologische Papiertüte

          Die Supermarktketten gerieren sich mit ihrem Bann für Plastiktüten ökologisch. Unser Autor hat sich die Sache genauer angeschaut. Und kommt in seinem Offenen Brief zu ganz anderen Ergebnissen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.