http://www.faz.net/-gum-7r9od

WM-Halbfinale gegen Brasilien : Mit Voodoo gegen die Deutschen

  • Aktualisiert am

Bild: afp

Ein brasilianischer Priester will im WM-Halbfinale die Beine der Deutschen lähmen. Doch reicht sein Voodoo-Zauber aus, um der Seleção den Einzug ins Finale zu ermöglichen?

          Kroatien und Kamerun in der Gruppenphase, Chile im (wenn auch knappen) Achtel- und Kolumbien im Viertelfinale. Diese Mannschaften hat die Seleção bei der Fußball-Weltmeisterschaft geschlagen. Sportliches Können? Taktisches Geschick? Einfach nur Glück? Nein! Brasilianischer Voodoo-Zauber macht’s möglich. Wenn man dem Voodoo-Priester Helio Sillmann aus Rio de Janeiro Glauben schenken darf.

          Das deutsche Team sollte also gewappnet sein, wenn es am Dienstag in Belo Horizonte gegen Gastgeber Brasilien um den Einzug ins Finale kämpft. Denn einen Sieg der Deutschen will der Priester unbedingt verhindern. Und er weiß auch schon genau, wie er das anstellen wird. „Ich nehme die Führungsspieler und binde ihre Beine zusammen, damit sie auf dem Rasen nicht laufen können.“

          Gibt es ein Gegenmittel?

          Vor dem Achtelfinale gegen Kolumbien hatte sich Sillmann James Rodríguez, den besten kolumbianischen Torjäger, und seinen Mitspieler Juan Cuadrado vorgenommen. Er machte zwei Voodoo-Puppen, zog ihnen die Trikots von Rodríguez und Cuadrado an, dann band er ihre Beine zusammen. Um den Fluch noch zu verstärken, zündete er während der Nationalhymne zwei Kerzen an. „Das muss für das ganze Spiel ausreichen“, erklärte er.

          Werden die brasilianischen Fans am Dienstag den Halbfinal-Einzug der Seleção bejubeln können?
          Werden die brasilianischen Fans am Dienstag den Halbfinal-Einzug der Seleção bejubeln können? : Bild: AP

          Es reichte, Brasilien gewann 2:1 und die Kolumbianer schieden aus. Von der Wirksamkeit seiner Magie zeugen auch die Puppen von Spielern aus Kroatien, Kamerun und Chile, die er in einer Keramikschüssel aufbewahrt. „Das sind Mannschaften, die Brasilien ausgeschaltet hat“, sagt er, schlägt auf die Puppen ein und drückt ihre Gesichter auf einen Teller, um sie zu ersticken. „So stelle ich die gegnerischen Teams vor den Spielen kalt.“

          Wirklich fürchten müssen Neuer, Hummels und Co. den Voodoo-Zauber aber nicht. Denn Helio Sillmann verfluchte in der Gruppenphase auch die Spieler Mexikos. Gebracht hat das nichts, die Seleção schaffte gegen die Mexikaner nur ein mageres 0:0. Es wird doch mehr auf sportliches Können, taktisches Geschick und Glück ankommen, um ins Finale einzuziehen. Und vielleicht befindet sich in Per Mertesackers Eistonne ja auch ein Gegenmittel zum Voodoo-Zauber.

          Quelle: FAZ.NET/afp

          Weitere Themen

          Mozart und Mossad

          Staatstheater Wiesbaden : Mozart und Mossad

          Es sind keine weichgezeichneten Figuren, keine Vorzeigeflüchtlinge, denen er eine Stimme verleiht. Ihsan Othmanns „Wir werden unter Regen warten“ am Staatstheater Wiesbaden.

          Haftstrafen für zwei Syrer Video-Seite öffnen

          Terroristische Vereinigung : Haftstrafen für zwei Syrer

          Das Oberlandesgericht in München hat zwei Männer aus Syrien zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Die Angeklagten hatten nach Einschätzung der Richter als Mitglieder der Organisation Ahrar al-Sham am syrischen Bürgerkrieg teilgenommen.

          Topmeldungen

          Trumps UN-Rede : Feurige Worte und tödliche Missverständnisse

          Donald Trump hebt die Bedeutung „souveräner Nationalstaaten“ hervor und teilt gegen Nordkorea aus. UN-Generalsekretär Guterres mahnt zur Einigkeit – mit einem Seitenhieb gegen den amerikanischen Präsidenten.
          Polizisten beobachten das Geschehen auf der Wiesn. Auch auf dem diesjährigen Oktoberfest kam es bereits zu sexuellen Übergriffen.

          Anstieg von Sexualstraftaten : Warnungen eines Wahlkämpfers

          Bayerns Innenminister Herrmann rühmt sich mit der hohen Sicherheit in seinem Bundesland. Die Zunahme der Sexualstraftaten – sowohl durch Deutsche als auch Ausländer – ist jedoch alarmierend.
          Mathias Döpfner beim Zeitungskongress in Stuttgart.

          Verleger gegen ARD : Was Döpfner wirklich gesagt hat

          Der Verleger-Präsident Mathias Döpfner hält eine feurige Rede und teilt gegen die Medienpolitik, ARD und ZDF aus. Die ARD-Chefin Wille reagiert wie zu erwarten mit einem Beißreflex. Und produziert „Fake News“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.