Home
http://www.faz.net/-gum-74bpc
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Versicherungsbetrug vermutet Erdklumpen-Wurf auf Auto abgekartetes Spiel?

Infolge eines Erdklumpenwurfs von einer Brücke über der A5 sind vor zwei Monaten drei Menschen in einem Auto verletzt worden. Was wie ein gemeiner Angriff aussah, könnte sich als Versicherungsbetrug entpuppen.

© dpa Vergrößern Die Insassen des Autos wurden zum Teil schwer verletzt

Hinter einem Erdklumpen-Wurf von einer Autobahnbrücke nahe Bad Homburg, durch den drei Menschen im getroffenen Auto verletzt wurden, soll ein abgekartetes Spiel stecken: Versicherungsbetrug. Eine Clique von sechs Freunden im Alter zwischen 17 und 22 Jahren habe Geld aus dem Schaden einstreichen wollen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt. Sie bestätigte damit Medienberichte.

Die Verletzten sollen zur Clique gehören. „Die Gefährlichkeit des Erdklumpens wurde völlig unterschätzt“, sagte die Sprecherin.

Mehr zum Thema

Vor fast zwei Monaten hatte der von einer Fußgängerbrücke über der Autobahn 5 geworfene Klumpen die Windschutzscheibe eines Autos durchschlagen. Der Fahrer verlor die Kontrolle und prallte mit dem Wagen gegen eine Leitplanke. Zunächst sei von versuchtem Totschlag ausgegangen worden. Nun werde unter anderem wegen Versicherungsbetrugs und Körperverletzung ermittelt.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Unfall Zwei Tote und 47 Verletzte bei Busunglück in Brandenburg

Sie wollen nach Polen zum Einkaufen - und geraten in einen schweren Unfall: Ein Reisebus mit dutzenden Menschen aus Sachsen-Anhalt ist im brandenburgischen Havelland verunglückt. Mehr

18.10.2014, 12:17 Uhr | Gesellschaft
Prozessauftakt zum Stuttgart 21-Polizeieinsatz

Zwei Polizeibeamte müssen sich in neun Fällen wegen fahrlässiger Körperverletzung im Amt vor Gericht verantworten. Beim Einsatz eines Wasserwerfers wurden mehrere Stuttgart 21-Demonstranten ernsthaft verletzt, ein Demonstrant erblindete. Mehr

24.06.2014, 14:32 Uhr | Politik
Christophe de Margerie Konzernchef von Total bei Flugzeugunfall in Moskau getötet

Der französische Mineralölkonzern hat den Tod seines Chefs bestätigt. De Margerie war in einem Privatjet auf dem Weg von Moskau nach Paris. Trotz des Konflikts mit dem Westen hatte der Manager zuletzt an den Russland-Investitionen festgehalten. Mehr

21.10.2014, 03:40 Uhr | Wirtschaft
Straße in Maryland eingestürzt

Eine marode Straße ist im amerikanischen Bundesstaat Maryland abgerutscht und hat zehn parkende Autos in die Tiefe gerissen. Verletzt wurde jedoch zum Glück niemand. Mehr

01.05.2014, 13:11 Uhr | Gesellschaft
Frankfurter Bahnhofsviertel 57 Monate Haft für Schüsse auf Sozialarbeiter

Für vier Jahre und neun Monate soll ein Mann hinter Gitter, weil er im vergangenen Jahr im Frankfurter Bahnhofsviertel einen Sozialarbeiter mit Schüssen schwer verletzte. Das Opfer musste notoperiert werden. Mehr

14.10.2014, 13:52 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 13.11.2012, 11:48 Uhr

James Blunt „‚You’re Beautiful‘ nervt nur noch“

Sänger James Blunt kann seinen Welthit nicht mehr hören, Schauspieler Martin Sheen gibt einem Forschungsschiff seinen Namen und Komikerin Carolin Kebekus spricht über Droh-Mails von fundamentalen Christen. Der Smalltalk. Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden