Home
http://www.faz.net/-gum-74zbf
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Verkehrssicherheit Todesrisiko im Bus viermal höher als im Zug

Das Risiko, bei einer Busreise in Deutschland tödlich zu verunglücken, ist etwa viermal höher als bei einer Bahnfahrt. Autofahrer gehen in Deutschland nach einer Studie ein 55-mal höheres Todesrisiko ein.

© Claus Setzer Vergrößern Parallelwelten: die Autobahn A3 und die ICE-Strecke bei Weilbach

Beim Autofahren in Deutschland ist das Risiko zu verunglücken nach Darstellung der Eisenbahn-Lobby mehr als 100 mal so hoch wie beim Bahnfahren. Zwischen 2004 und 2011 sei zudem das Todesrisiko für Insassen eines Autos 55 mal größer gewesen als das Risiko für Bahnreisende, wie aus einer am Dienstag in Berlin veröffentlichten Opferstatistik der Allianz pro Schiene hervorgeht. Das Risiko, bei einer Busreise in Deutschland tödlich zu verunglücken, ist nach der Analyse etwa viermal höher als bei einer Bahnfahrt.

Das Bündnis Allianz pro Schiene wird von der Bahnbranche finanziert und vereinigt Umwelt- und Verbraucherverbände sowie Automobilclubs und Gewerkschaften.

Für die Statistik mit Daten des Statistischen Bundesamtes wurden die Zahlen der Opfer und Verletzten bezogen auf die Menge der zurückgelegten Kilometer ausgewertet. Europaweit starben demnach mehr als vier Autoinsassen pro einer Milliarde zurückgelegter Kilometer pro Person („Personenkilometer“). In Deutschland waren es knapp 2,8 Tote auf die gleiche Distanz. Im Vergleich dazu standen europaweit weniger als 0,2 getötete Bahnreisende auf eine Milliarde Kilometer, in Deutschland weniger.

Mehr zum Thema

Der Auto-Club Verkehr (ACV) warnte am Dienstag in Berlin angesichts der seit Jahren sinkenden Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr vor vorschneller Entwarnung. 2011 habe es in
Deutschland mehr als 4000 Verkehrstote gegeben, in Europa 2010 insgesamt knapp 31.000, erklärte dessen Geschäftsführer Horst Metzler: „Der europaweite Straßenverkehr löscht jedes Jahr eine Kleinstadt aus.“ Gefahrenquellen müssten auch künftig konsequent
entschärft werden.

Quelle: Faz.Net mit dapd, dpa und AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Statistisches Bundesamt Deutlich mehr Motorradunfälle im Jahr 2014

Innerhalb von zehn Jahren sank die Zahl der Motorradfahrer, die auf deutschen Straßen verunglücken, kontinuierlich. Doch im vergangenen Jahr krachte es wieder deutlich häufiger. Allein über Pfingsten zählte die Polizei täglich mehr als 250 Unfälle. Mehr

16.04.2015, 12:30 Uhr | Gesellschaft
Verunglückter Fußballspieler Vfl Wolfsburg bestürzt über Malandas Tod

Geschäftsführer Klaus Allofs und der Vfl Wolfsburg trauern um den tödlich verunglückten Junior Malanda: Er wird uns fehlen. Mehr

12.01.2015, 12:13 Uhr | Sport
Blitzmarathon Zu schnell für ein Leben

Wer rast, gefährdet sich und andere: Mit dem Blitzmarathon will die Polizei Autofahrer sensibilisieren. Nicht alle finden das gut. Und Raser gibt es trotzdem. Mehr Von Karin Truscheit, München

16.04.2015, 18:19 Uhr | Gesellschaft
Klimaspot Rettung für einen Macho

Eine Kurzstrecke von 3,7 Kilometer mit dem Fahrrad statt Auto vermeidet ein halbes Kilogramm CO2. Denn jeder Personenkilometer mit dem Auto verursacht 137 Gramm CO2. Das macht bei Hin- und Rückweg ein Kilogramm CO2. Was das mit männlichem Balzverhalten zu tun hat? Schauen Sie es sich an. Mehr

20.11.2014, 13:17 Uhr | Wissen
Groß-Gerau Jugendlicher stürzt von Dach und stirbt

Bei einer Geburtstagsfeier seines Freundes ist ein 17 Jahre alter Junge nachts auf ein Dach geklettert. Als die Kunststoffplatten einbrechen, stürzt er in die Tiefe. Mehr

26.04.2015, 18:36 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 11.12.2012, 11:30 Uhr

Karl-Theodor zu Guttenberg Comeback mit Bart

Karl-Theodor zu Guttenberg wurde mal wieder mit neuem Look gesichtet, ein königlich-schwedischer Besuch setzt das Protokoll im Vatikan außer Gefecht und Brad Pitt legt einen Stunt auf der heimischen Treppe hin – der Smalltalk. Mehr 13

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden