Home
http://www.faz.net/-gup-7580i
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Somalia Vermutlich 55 Menschen bei Schiffsunglück ertrunken

Beim schlimmsten Schiffsunglück im Golf von Aden seit Februar 2011 sind wahrscheinlich 55 Flüchtlinge ums Leben gekommen. Das Boot war offenbar bereits am Dienstag gekentert.

Bei einem Schiffsunglück vor der Küste Somalias sind wahrscheinlich 55 Menschen ums Leben gekommen. Das UN-Flüchtlingshilfswerk teilte am Donnerstag mit, das überladene Boot sei bereits am Dienstag gekentert. Es sei das schlimmste Schiffsunglück im Golf von Aden seit Februar 2011. Damals kamen 57 Menschen bei dem Versuch ums Leben, in den Jemen zu gelangen.

Quelle: RTR

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Südkoreanische Unglücksfähre Patriarch der „Sewol“-Eignerfamilie tot aufgefunden

Monatelang hat die Polizei den geflüchteten Patriarchen der „Sewol“-Eignerfamilie gesucht. Nun wurde bekannt: Der Milliardär war offenbar schon kurz nach dem Untergang der Fähre ums Leben gekommen. Mehr

22.07.2014, 03:39 Uhr | Gesellschaft
Badeunfälle in Hessen „Unterströmungen werden oft unterschätzt“

Mehrere Badeunfälle in Hessen endeten in den vergangenen Tagen tödlich. Ein Junge in Frankfurt war erst 16 Jahre alt. Die DLRG warnt davor, Strömungen zu unterschätzen. Mehr

24.07.2014, 13:15 Uhr | Rhein-Main
Syrien Mehr als 100 Tote bei Kämpfen zwischen Dschihadisten und Soldaten

Die Terrorgruppe Islamischer Staat hat in Syrien Dutzende Soldaten bei Kämpfen um einen Militärstützpunkt getötet, weitere sollen hingerichtet worden sein. Mehr

26.07.2014, 16:05 Uhr | Politik

Trennung nach sechs Jahren Sarah Wiener und Peter Lohmeyer gehen getrennte Wege

Köchin Sarah Wiener und Schauspieler Peter Lohmeyer trennen sich, Regisseur Peter Jackson bleibt dank einer ausgefallenen Verkleidung unerkannt und Promi-Friseur Udo Walz zieht blank – der Smalltalk. Mehr 8

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden