http://www.faz.net/-gum-7580i

Somalia : Vermutlich 55 Menschen bei Schiffsunglück ertrunken

  • Aktualisiert am

Beim schlimmsten Schiffsunglück im Golf von Aden seit Februar 2011 sind wahrscheinlich 55 Flüchtlinge ums Leben gekommen. Das Boot war offenbar bereits am Dienstag gekentert.

          Bei einem Schiffsunglück vor der Küste Somalias sind wahrscheinlich 55 Menschen ums Leben gekommen. Das UN-Flüchtlingshilfswerk teilte am Donnerstag mit, das überladene Boot sei bereits am Dienstag gekentert. Es sei das schlimmste Schiffsunglück im Golf von Aden seit Februar 2011. Damals kamen 57 Menschen bei dem Versuch ums Leben, in den Jemen zu gelangen.

          Quelle: RTR

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          CSU-Parteitag : Eine Art von Normalität

          Auf dem Parteitag in Nürnberg will die CSU unbedingt Geschlossenheit demonstrieren, auch im Verhältnis zwischen der neuen Doppelspitze. Notfalls auch mit einem Kniff.
          Union und SPD sitzen bald wieder in einer Wanne

          Fraktur : Bätschi, bätschi

          Die SPD badet gerne lau. Doch wer für alles offen ist, ist nicht ganz dicht.
          Wirklich so schlimm? Nein! Der Psychiater Christian Dogs sagt, die Deutschen sind nicht so krank, wie seine Zunft es ihnen einreden möchte.

          Psychiater Christian Dogs : „Rennt nicht sofort zum Therapeuten!“

          Wie krank sind die Deutschen? Auf jeden Fall weniger krank, als Therapeuten es ihnen einreden wollen. Ein Gespräch mit dem Psychiater Christian Dogs über das Geschäft mit der eingebildeten Depression, die tristen Ehen von Managern und die lahme Generation Y.

          Regierungssuche : SPD-Parteispitze für Sondierungen mit Union

          Trotz massiven Widerstands in der eigenen Partei will der SPD-Parteivorstand offenbar mit CDU/CSU Gespräche über eine Regierungsbeteiligung führen. Ein prominenter Sozialdemokrat wird nicht daran teilnehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.