Home
http://www.faz.net/-gup-7580i
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Somalia Vermutlich 55 Menschen bei Schiffsunglück ertrunken

Beim schlimmsten Schiffsunglück im Golf von Aden seit Februar 2011 sind wahrscheinlich 55 Flüchtlinge ums Leben gekommen. Das Boot war offenbar bereits am Dienstag gekentert.

Bei einem Schiffsunglück vor der Küste Somalias sind wahrscheinlich 55 Menschen ums Leben gekommen. Das UN-Flüchtlingshilfswerk teilte am Donnerstag mit, das überladene Boot sei bereits am Dienstag gekentert. Es sei das schlimmste Schiffsunglück im Golf von Aden seit Februar 2011. Damals kamen 57 Menschen bei dem Versuch ums Leben, in den Jemen zu gelangen.

Quelle: RTR

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Flucht aus Somalia Niemand wusste, ob wir ankommen würden

Durch die Wüste, übers Mittelmeer, ins Gefängnis, in die Schule: Moha kam als 15 Jahre alter Flüchtling von Somalia nach München. Deutschland braucht Menschen wie ihn. Mehr Von Jonathan Fischer

18.10.2014, 08:34 Uhr | Feuilleton
Flüchtlinge vor Insel Samos ertrunken

Vor der Insel Samos sind zwei Boote mit Flüchtlingen gekentert. Mindestens 18 Menschen starben. Es ist das zweite Bootsunglück vor der Küste Griechenlands innerhalb von zwei Monaten. Mehr

05.05.2014, 20:30 Uhr | Politik
Machtkampf im Jemen Dutzende Tote bei Anschlägen von Al Qaida

Im Jemen sind mindestens 33 Menschen bei Anschlägen von Al Qaida gestorben. Die Terrorgruppe kämpft mit schiitischen Rebellen um die Macht. Auf welcher Seite die lokale Stämme stehen, ist unübersichtlich. Mehr

20.10.2014, 21:37 Uhr | Politik
30 Leichen auf Flüchtlingsboot vor Sizilien entdeckt

Vor der Küste Siziliens sind in einem überfüllten Flüchtlingsboot etwa 30 Leichen entdeckt worden. Die Flüchtlinge seien vermutlich entweder erstickt oder ertrunken, teilte die italienische Marine am Montag mit. Insgesamt seien allein an diesem Wochenende rund 5000 Menschen gerettet worden. Mehr

30.06.2014, 16:51 Uhr | Politik
Neue Plätze gesucht Hessens Erstaufnahme stößt an ihre Grenzen

Noch wohnen mehrere hundert Flüchtlinge in Zelten. Doch Hessens Erstaufnahme für Flüchtlinge in Gießen wird weiter ausgebaut. Das wird dennoch nicht reichen. Ein Besuchsbericht. Mehr

23.10.2014, 18:50 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 20.12.2012, 18:25 Uhr

Mandy Capristo Und weiter geht’s

An einem Wochenende, an dem alle Stars und Sternchen dieser Welt in ihren Wohnungen zu bleiben scheinen, meldet sich immerhin Mandy Capristo mal wieder. Die frühere Freundin von Weltfußballer Mesut Özil scheint nicht mehr ganz so traurig – der Smalltalk. Mehr 4

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden