http://www.faz.net/-gum-7sr4y

Salzburger Tennengebirge : Höhlenforscher in österreichischen Alpen verunglückt

  • Aktualisiert am

Die Bergrettung Salzburg bereitet den Rettungseinsatz vor Bild: Reuters/Bergrettung Salzburg

Wenige Wochen nach dem Unfall eines deutschen Höhlenforschers ist abermals ein Mann in der Tiefe gefangen. In der Jack-Daniel’s-Höhle bei Salzburg wartet ein 27-Jähriger schwer verletzt auf seine Rettung.

          In den österreichischen Alpen ist ein Höhlenforscher verunglückt. Der 27 Jahre alte Mann aus Polen stürzte in der sogenannten Jack-Daniel’s-Höhle bei Salzburg in etwa 250 Metern Tiefe mehrere Meter ab und verletzte sich schwer, wie die Bergrettung mitteilte. Erst im Juni war ein deutscher Höhlenforscher in Bayern mehr als elf Tage lang in 1000 Metern Tiefe eingeschlossen. Die Einsatzkräfte gehen nun jedoch davon aus, dass der polnische Forscher deutlich schneller geborgen werden kann.

          Den Angaben zufolge war der Mann mit fünf Begleitern in der Schachthöhle unterwegs, als er etwa sieben Meter weit abstürzte. Dabei habe er mehrere Brüche an den Beinen und der Hüfte erlitten. Einige seiner Begleiter seien bei ihm geblieben. Der Verletzte befinde sich nicht in Lebensgefahr und sei ansprechbar, hieß es.

          Etwa 80 Rettungskräfte waren im Einsatz. Einige davon waren bereits im Juni bei der Rettung des deutschen Höhlenforschers Johann Westhauser aus der Riesending-Schachthöhle in Bayern dabei. Am Abend sollte ein Arzt bei dem verletzten polnischen Forscher ankommen, hieß es weiter. Dieser sollte entscheiden, wann der Mann zurück an die Oberfläche gebracht werden könnte. In etwa 60 Metern Tiefe müsse die Höhle wohl mit Akkubohrern, Hämmern und Meißeln erweitert werden, damit eine Trage hindurch passe, sagte Gernot Salzmann von der Salzburger Höhlenrettung. Daher könne es einige Tage dauern, bis der Mann geborgen ist.

          Der Eingang zur Jack-Daniel’s-Höhle liegt auf rund 2100 Metern im Salzburger Tennengebirge. Mit etwa zehn erforschten Kilometern gehört sie zu den 35 längsten Höhlen der Alpenrepublik.

          Topmeldungen

          Matteo Salvini und Silvio Berlusconi

          Salvinis Taktik : Finanzpoker mit Brüssel

          Rom macht zu viele Schulden. Ein Bußgeld droht. Doch statt zu zahlen, verhöhnt Innenminister Salvini die „Bürokraten in ihrem Brüsseler Bunker“, denn er hat noch ein paar Asse in der Hinterhand.
          Lächelnd im Konfettiregen: Alexander Zverev wandelt endgültig auf den Spuren von Boris Becker und Michael Stich.

          ATP-WM in London : Alexander Zverev überrollt Djokovic

          Das hätte ihm kaum jemand zugetraut: Der Hamburger besiegt den Weltranglistenersten in zwei glatten Sätzen und gewinnt beim ATP-Finale in London den bislang größten Titel seiner Karriere.
          Jörg Meuthen, Ko-Vorsitzender der AfD, schaut während des Parteitags der Rechtspopulisten im Magdeburg am 16. November auf sein Smartphone.

          AfD-Parteitag : Für ein Europa in Dunkelblau

          Die AfD stellt in Magdeburg ihre Liste für die Wahl zum EU-Parlament auf. Mit dabei sind einige Vertreter des radikalen Flügels.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.