http://www.faz.net/-gum-8z50o

Pakistan : Fast 150 Tote bei Tanklaster-Explosion

  • Aktualisiert am

Mindestens 123 Tote und 80 Verletzte nach der Explosion eines Tanklasters im Osten Pakistans Bild: EPA

Im Osten Pakistans ist ein Tanklaster verunglückt. Während Anwohner den auslaufenden Kraftstoff auffangen wollten, explodierte er. Unter den Toten sind viele Kinder.

          Im Osten Pakistans sind bei der Explosion eines verunglückten Öl-Tanklasters mindestens 146 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 80 Menschen wurden verletzt. Viele der Opfer hätten versucht, aus dem umgestürzten Tanklaster auslaufendes Öl in Behältern aufzufangen, als der Laster explodiert sei, teilten Rettungsdienste und Provinzregierung am Sonntag mit. Unter den Toten seien schätzungsweise auch 20 Kinder, sagte ein Sprecher der Provinzregierung.

          Der Lkw sei auf einer Fernstraße nahe der Stadt Bahawalpur bei hoher Geschwindigkeit in einer scharfen Kurve umgekippt, nachdem ihm ein Reifen geplatzt sei. Nach dem Unfall seien viele Menschen aus der Umgebung herbeigeströmt, sagte der Sprecher. Die Polizei habe vergeblich versucht, die Menschen vom Unglücksort fernzuhalten. 45 Minuten nach dem Unfall habe das Fahrzeug Feuer gefangen und sei explodiert. Alle Menschen, die sich in der Nähe aufgehalten hätten, seien verbrannt, viele von ihnen bis zur Unkenntlichkeit. Auf Fernsehbildern waren viele ausgebrannte Mopeds und Autos zu sehen, die offenbar den Opfern gehörten. Feuerwehrmänner brauchten mehr als zwei Stunden, um die Flammen zu löschen.

          Anwohner Khalil Ahmed sagte, er habe zwölf Angehörige verloren. „Nach dem Öl-Leck haben die Menschen ihre Verwandten zusammengerufen, um das Öl aufzufangen“, berichtete der 57-jährige ehemalige Staatsbedienstete. „Auch aus den Nachbardörfern kamen sie. Es müssen 500 gewesen sein, als das Feuer ausbrach.“ Öl ist für Dorfbewohner in Pakistan ein kostbares Gut. Mehr als 60 Prozent der Bevölkerung lebt dort nach Zahlen der Weltbank von rund drei Dollar am Tag.

          Pakistan : Mehr als 120 Menschen sterben bei Tanklaster-Unglück

          Pakistans Ministerpräsident Nawaz Sharif sprach den Opfern und ihren Angehörigen sein Beileid aus. Die Verletzten sollten die bestmögliche medizinische Versorgung bekommen.

          Schlechte Straßen, alte und oft ungepflegte Fahrzeuge und eine nicht den Standards entsprechende Verkehrssicherheit sind die Gründe für eine hohe Zahl an Verkehrsunfällen in Pakistan: Nach Angaben der Regierung sterben pro Jahr mehr als 5000 Menschen auf der Straße.

          Quelle: tyh./dpa/Reuters

          Topmeldungen

          Bundestagswahl : Russland rechnet mit Merkel

          In Moskau wird über die Bundestagswahl in viel milderem Ton gesprochen, als über die Präsidentenwahlen in Amerika und Frankreich. Man will Berlin schließlich wieder als Partner gewinnen.

          Zwölf Jahre Kanzlerin : Die Merkeljahre

          Finanzkrise, Eurokrise, Flüchtlingskrise - es waren die schwierigen Situationen, in denen Angela Merkel in ihrer Kanzlerschaft Machtwillen und Durchsetzungsvermögen zeigte. Zwölf Jahre Macht, zwölf entscheidende Momente.

          Streit ums Atomprogramm : Kim: Trump ist ein geistesgestörter Greis

          Kaum droht Donald Trump Nordkorea mit Zerstörung, zeigt Machthaber Kim Jong-un, dass er auch kräftig austeilen kann. Amerika werde „teuer bezahlen“. Sein Außenminister spricht vom Test einer Wasserstoffbombe auf dem Ozean.

          TV-Kritik: Schlussrunde : „Bleiben wir uns selbst treu“

          In der „Schlussrunde“ von ARD und ZDF fehlten die Kanzlerin und ihr Herausforderer. Sie verpassten damit eine gute Gelegenheit zum harten Schlagabtausch mit Alexander Gauland von der AfD.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.