Home
http://www.faz.net/-gup-741op
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Halloween-Feier in Madrid Drei junge Frauen bei Massenpanik getötet

Auslöser war offenbar ein bengalisches Feuer: Bei einer Massenpanik auf einer Halloween-Feier in Madrid sind drei junge Frauen getötet worden. Zwei weitere wurden schwer verletzt.

Bei einer Massenpanik während einer Halloween-Feier in Madrid sind drei junge Frauen ums Leben gekommen. Die Opfer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren seien am frühen Donnerstagmorgen in einem überdachten Stadion in der spanischen Hauptstadt totgetrampelt worden, teilte die Polizei mit. Zwei weitere Menschen seien „offenbar schwer“ verletzt worden. Die Panik wurde demnach offenbar durch ein bengalisches Feuer ausgelöst, das jemand ins Innere des Stadions geworfen hatte.

Eine Besucherin der Feier unter dem Motto „Thriller Music Park“ sagte, es habe vor dem einzigen Ausgang einen Stau gegeben. Die übrigen Türen seien verschlossen gewesen, „damit da keiner raus kann“, sagte Sandra dem Radiosender Cadena Ser. „Die Leute weinten, wurden zusammengequetscht, und es gab niemand, der dieses Mädchen wiederbeleben konnte.“ Schließlich sei ein Kellner über die Absperrung gesprungen, um der jungen Frau zu helfen.

Nach ihrer Alarmierung gegen 4.30 Uhr räumte die Polizei das Gebäude, das Raum für 10.000 Menschen bietet. Die Evakuierung verlief den Angaben zufolge ohne Zwischenfälle. Die Polizei leitete eine Untersuchung des Vorfalls ein.

Quelle: AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Corinna Harfouch zum Sechzigsten Die Kunst des Raubtiers

Unter Feuer, und doch so beherrscht, so kühl, so überwältigend: Zum sechzigsten Geburtstag der großen Schauspielerin Corinna Harfouch, die eine Meisterin widersprüchlicher Weiberglanzrollen ist. Mehr Von Gerhard Stadelmaier

16.10.2014, 11:43 Uhr | Feuilleton
Modewoche Tokio Kimonos für Frauen mit Sexappeal

Kimonos gelten als der Inbegriff japanischer Sinnlichkeit – doch heute tragen die meisten Japanerinnen westliche Mode. Auf der Modewoche in Tokio versuchen die Designer Jotaro und Sansai Saito mit ihren neuen Kreationen, junge Frauen wieder für das traditionelle Kleidungsstück zu begeistern. Mehr

19.10.2014, 11:26 Uhr | Stil
Hongkong Verwaltung fordert Ende der Innenstadtblockade

In Hongkong haben Polizisten damit begonnen, Straßensperren der Demonstranten zu entfernen. Zuvor hatte Verwaltungschef Leung Chun Ying erklärt, die Erfolgschance der Protestler liege bei Null. Auch Protest-Gegner griffen die Barrikaden an. Mehr

13.10.2014, 07:25 Uhr | Politik
Schüsse in Ottawa Dramatischen Szenen im Parlamentsgebäude

Einer der mutmaßlich mehreren Heckenschützen ist nach einem Bericht des Fernsehsenders CBC von der Polizei getötet worden. Mehr

22.10.2014, 18:40 Uhr | Politik
Mexiko Der lange Arm der Kartelle

Das Verschwinden von 43 Lehramtsstudenten legt offen, wie sehr Politik und Polizei in Mexiko durch das organisierte Verbrechen unterwandert sind. Mehr Von Matthias Rüb

20.10.2014, 12:56 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.11.2012, 11:14 Uhr

Roberto Blanco Ab ins Fernsehen

Roberto Blanco entert eine Seifenoper, Sängerin Taylor Swift führt die Charts diesmal mit heißer Luft an und Herzogin Kate zeigt sich erstmals seit Bekanntwerden ihrer zweiten Schwangerschaft in der Öffentlichkeit. Der Smalltalk. Mehr 3

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden