Home
http://www.faz.net/-gup-741op
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Halloween-Feier in Madrid Drei junge Frauen bei Massenpanik getötet

Auslöser war offenbar ein bengalisches Feuer: Bei einer Massenpanik auf einer Halloween-Feier in Madrid sind drei junge Frauen getötet worden. Zwei weitere wurden schwer verletzt.

Bei einer Massenpanik während einer Halloween-Feier in Madrid sind drei junge Frauen ums Leben gekommen. Die Opfer im Alter zwischen 18 und 25 Jahren seien am frühen Donnerstagmorgen in einem überdachten Stadion in der spanischen Hauptstadt totgetrampelt worden, teilte die Polizei mit. Zwei weitere Menschen seien „offenbar schwer“ verletzt worden. Die Panik wurde demnach offenbar durch ein bengalisches Feuer ausgelöst, das jemand ins Innere des Stadions geworfen hatte.

Eine Besucherin der Feier unter dem Motto „Thriller Music Park“ sagte, es habe vor dem einzigen Ausgang einen Stau gegeben. Die übrigen Türen seien verschlossen gewesen, „damit da keiner raus kann“, sagte Sandra dem Radiosender Cadena Ser. „Die Leute weinten, wurden zusammengequetscht, und es gab niemand, der dieses Mädchen wiederbeleben konnte.“ Schließlich sei ein Kellner über die Absperrung gesprungen, um der jungen Frau zu helfen.

Nach ihrer Alarmierung gegen 4.30 Uhr räumte die Polizei das Gebäude, das Raum für 10.000 Menschen bietet. Die Evakuierung verlief den Angaben zufolge ohne Zwischenfälle. Die Polizei leitete eine Untersuchung des Vorfalls ein.

Quelle: AFP

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Amoklauf nahe Seattle Schüler schoss in der Kantine auf seine Freunde

Ein Jugendlicher hat an einer amerikanischen High School eine Person erschossen und drei Schüler lebensgefährlich verletzt. Anschießend tötete er sich selbst. Zuvor hatte er im Internet mit seiner Schusswaffe geprahlt. Mehr

24.10.2014, 20:33 Uhr | Gesellschaft
Modewoche Tokio Kimonos für Frauen mit Sexappeal

Kimonos gelten als der Inbegriff japanischer Sinnlichkeit – doch heute tragen die meisten Japanerinnen westliche Mode. Auf der Modewoche in Tokio versuchen die Designer Jotaro und Sansai Saito mit ihren neuen Kreationen, junge Frauen wieder für das traditionelle Kleidungsstück zu begeistern. Mehr

19.10.2014, 11:26 Uhr | Stil
Baby getötet Israel gibt Palästinenserbehörde Mitschuld an Anschlag

In Jerusalem ist ein Baby getötet worden, als ein Palästinenser mit seinem Auto in eine Haltestelle fuhr. Der israelische Verteidigungsminister erhebt nun Vorwürfe gegen die Palästinenserbehörde: Sie befördere eine Kultur des Dschiahad gegen Juden. Mehr

23.10.2014, 07:29 Uhr | Politik
Nigeria Boko Haram-Geiseln schildern ihr Schicksal

Militante Islamisten der Gruppe Boko Haram haben in Nigeria in den letzten Jahren Hunderte Frauen und Mädchen entführt. Im April brachte die Gruppe 270 Mädchen und junge Frauen aus einer Schule im Norden des Landes in ihre Gewalt. Mehr als 50 konnten inzwischen fliehen. Mehr

27.10.2014, 12:26 Uhr | Politik
Überfall in Nigeria Ein Deutscher getötet, ein weiterer entführt

Bei einem Überfall im Südwesten Nigerias ist ein Mitarbeiter eines Bauunternehmens getötet und ein weiterer entführt worden. Am diesem Montag weilt Außenminister Steinmeier zu politischen Gesprächen in der Hauptstadt Abuja. Mehr

27.10.2014, 15:27 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.11.2012, 11:14 Uhr

Auftritt in UNO-Gebäude Conchita Wurst singt für Ban Ki-moon

Conchita Wurst darf an der Seite des UN-Generalsekretärs singen, Andy Borg kämpft um seinen „Musikantenstadl“ und Julia Roberts führt ihre straffen Züge auf Yoga zurück – der Smalltalk. Mehr 1

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden