Home
http://www.faz.net/-gup-741wo
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Bangladesch 122 Migranten nach Bootsunfall vermisst

Mehr als 120 Menschen sind vor der Küste Bangladeschs mit ihrem überfüllten Boot gekentert. Sechs von ihnen konnten gerettet werden, 122 werde noch vermisst. Die Männer aus Bangladesch waren unterwegs nach Malaysia - auf der Suche nach einem besseren Leben.

Mehr als 120 Menschen sind auf der Suche nach einem besseren Leben vor der Küste Bangladeschs mit ihrem überfüllten Boot gekentert. Es wird befürchtet, dass die meisten ums Leben kamen. Nur sechs der 128 Passagiere konnten von Fischern aus dem Wasser in der Bucht von Bengalen gezogen werden, wie ein Polizeisprecher am Donnerstag mitteilte. Die anderen 122 würden seit der Nacht zum Montag vermisst.

Die Männer aus dem Entwicklungsland Bangladesch hatten versucht, von Teknaf im äußersten Südostens des Landes mit dem kleinen Boot über das offene Meer in das Hunderte Kilometer entfernte Malaysia zu fahren. Die Überlebenden erzählten örtlichen Medien, dass sie Schlepper für die Überfahrt bezahlt hatten. Die Männer hofften auf bessere Jobs in dem Schwellenland Malaysia. Die Polizei konnte den Ort des Unglücks bislang nicht genau ausmachen, vermutet ihn aber 50 Kilometer vor der Küste auf dem offenen Meer.

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Bei Bremen Brandexperten suchen nach Grund für Explosion

In einer Entsorgungsfirma hatte es in der Nacht zum Mittwoch eine Explosion gegeben. Ein Mann wurde schwer verletzt. Die Druckwelle der Explosion machte angrenzende Häuser unbewohnbar. Mehr

10.09.2014, 06:12 Uhr | Gesellschaft
Über 300 Vermisste nach Fährunglück

Eine Fähre mit knapp 500 Menschen an Bord war am Morgen rund 20 Kilometer vor der Küste Südkoreas gekentert und gesunken. Mehr als 300 Menschen gelten noch als vermisst. Mehr

16.04.2014, 13:23 Uhr | Gesellschaft
Flüchtlingsschiffe untergegangen Hunderte Tote bei zwei Schiffsunglücken befürchtet

Vor Malta und der libyschen Küste sollen zwei Schiffe mit Migranten untergegangen sein. Es werden hunderte Tote befürchtet. Eines der Boote ist nach Berichten von Augenzeugen womöglich absichtlich zum Kentern gebracht worden. Mehr

15.09.2014, 12:50 Uhr | Politik
Nun soll Bluefin die verschollene Boeing finden

Bei der Suche nach Flug MH370 der Malaysia Airlines im Indischen Ozean setzen die Suchmannschaften auf einen U-Boot-Roboter: Bluefin-21 soll die Boeing per Sonar finden. Die Batterien der Blackbox des vermissten Flugzeugs sind vermutlich leer Mehr

14.04.2014, 14:28 Uhr | Gesellschaft
Irische Inseln Die Leerbeauftragten

Immer weniger Menschen leben auf den Inseln vor Irlands Westküste, denn die Jungen bleiben nicht. Dafür aber sind Touristen umso willkommener. Mehr

14.09.2014, 10:55 Uhr | Reise
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 01.11.2012, 16:07 Uhr

Rosamunde Pilcher Bloß keine Romantik

Rosamunde Pilcher wird 90, Ulrich Tukur hat Angst vorm Psychiater und Lothar Matthäus führt bald die fünfte Frau vor den Traualtar – der Smalltalk. Mehr

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden