Home
http://www.faz.net/-guq-72sfr
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Trotz neuer Landebahn Amt bescheinigt Lerchesberg passable Luftqualität

Obwohl der gediegene Lerchesberg im Frankfurter Süden seit der Freigabe der neuen Landebahn regelmäßig von Flugzeugen in geringer Höhe passiert wird, ist die Luft ganz gut. Das haben amtliche Messungen ergeben.

© dapd Vergrößern Trotz Belastung durch Flugzeuge: „Für eine Großstadt ist die Belastung vergleichsweise gering“, heißt es beim Land mit Blick auf die Luftqualität

Auf dem Lerchesberg im Frankfurter Süden, einer der Einflugschneisen zur neuen Landebahn am Flughafen, ist die Luft vergleichsweise gut. Zu diesem Zwischenergebnis kommt das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG) nach der Auswertung seiner im Mai aufgestellten Messstation. Die Station überprüft die Konzentration von Luftschadstoffen, misst aber nicht den Lärm. „Für eine Großstadt ist die Belastung vergleichsweise gering“, sagte HLUG-Experte Stefan Jacobi.

Die Schadstoffkonzentration liege auf dem gleichen Niveau oder niedriger als an Messstationen in der Umgebung, etwa in Raunheim oder Hanau. Nur die Ozonkonzentrationen seien höher - das sei typisch für Stationen, die weiter entfernt von direkten Emissionen für Stickstoffoxide lägen. Ein Großteil der Schadstoffe, die Flugzeuge in die Umwelt ausstoßen, werde in der Höhe großräumig verteilt.

Mehr zum Thema

Ob auf dem Lerchesberg, einem reinen Wohnviertel mit vielen Einfamilienhäusern und Gärten, Grenzwerte verletzt werden, könne erst nach einem Jahr beurteilt werden, sagte Jacobi. Allerdings sei nach der jetzigen Erfahrung nicht mit einer Überschreitung zu rechnen. Ein Vergleich mit der Belastung vor der Eröffnung der neuen Landebahn im Oktober 2011 sei nicht möglich, denn damals habe es noch keine Messstation auf dem Lerchesberg gegeben.

Quelle: LHE

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fallende Preise Gute Zeiten für Heizölkäufer

Das günstige Heizöl schont die Geldbörse. Doch so mancher Tank ist noch voll. Und viele Verbraucher hoffen auf weiter fallende Preise und warten - zu Recht? Mehr Von Kerstin Papon

21.01.2015, 08:11 Uhr | Finanzen
Australischer Süden Schlimmste Buschbrände seit Jahrzehnten

Die Menschen in Australien kämpfen gegen schwere Buschbrände. Es sollen die heftigsten Waldbrände seit 30 Jahren sein, die in der Region um die Großstadt Adelaide wüten. Mehr

06.01.2015, 14:28 Uhr | Gesellschaft
Frankfurter Flughafen Ein bisschen Ruhe im Fluglärmstreit

Fünf Lärmpausenmodelle hatte Wirtschaftsminister Al-Wazir ausgearbeitet. Alle sollen die Nachtruhe am Frankfurter Flughafen verlängern. Kein Modell gefiel der zuständigen Kommission. Doch immerhin für den Westbetrieb ist am Mittwoch ein Vorschlag akzeptiert worden. Mehr

28.01.2015, 13:57 Uhr | Rhein-Main
Kurt Tucholsky: Augen in der Großstadt

Caroline Peters rezitiert Augen in der Großstadt von Kurt Tucholsky. Mehr

10.10.2014, 16:08 Uhr | Feuilleton
Klimawandel Der Winter ist auf dem Rückzug

Ist die kalte Jahreszeit bald gar nicht mehr kalt? Das Jahr 2014 war das wärmste seit fast 160 Jahren. Die Klimaveränderungen werden immer deutlicher - auch im Rhein-Main-Gebiet. Mehr Von Peter Badenhop, Frankfurt

19.01.2015, 06:11 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 12.09.2012, 12:56 Uhr