Home
http://www.faz.net/-gum-72sfr
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 12.09.2012, 12:56 Uhr

Trotz neuer Landebahn Amt bescheinigt Lerchesberg passable Luftqualität

Obwohl der gediegene Lerchesberg im Frankfurter Süden seit der Freigabe der neuen Landebahn regelmäßig von Flugzeugen in geringer Höhe passiert wird, ist die Luft ganz gut. Das haben amtliche Messungen ergeben.

© dapd Trotz Belastung durch Flugzeuge: „Für eine Großstadt ist die Belastung vergleichsweise gering“, heißt es beim Land mit Blick auf die Luftqualität

Auf dem Lerchesberg im Frankfurter Süden, einer der Einflugschneisen zur neuen Landebahn am Flughafen, ist die Luft vergleichsweise gut. Zu diesem Zwischenergebnis kommt das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG) nach der Auswertung seiner im Mai aufgestellten Messstation. Die Station überprüft die Konzentration von Luftschadstoffen, misst aber nicht den Lärm. „Für eine Großstadt ist die Belastung vergleichsweise gering“, sagte HLUG-Experte Stefan Jacobi.

Die Schadstoffkonzentration liege auf dem gleichen Niveau oder niedriger als an Messstationen in der Umgebung, etwa in Raunheim oder Hanau. Nur die Ozonkonzentrationen seien höher - das sei typisch für Stationen, die weiter entfernt von direkten Emissionen für Stickstoffoxide lägen. Ein Großteil der Schadstoffe, die Flugzeuge in die Umwelt ausstoßen, werde in der Höhe großräumig verteilt.

Mehr zum Thema

Ob auf dem Lerchesberg, einem reinen Wohnviertel mit vielen Einfamilienhäusern und Gärten, Grenzwerte verletzt werden, könne erst nach einem Jahr beurteilt werden, sagte Jacobi. Allerdings sei nach der jetzigen Erfahrung nicht mit einer Überschreitung zu rechnen. Ein Vergleich mit der Belastung vor der Eröffnung der neuen Landebahn im Oktober 2011 sei nicht möglich, denn damals habe es noch keine Messstation auf dem Lerchesberg gegeben.

Quelle: LHE

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Diemeltalsperre Regenmassen lassen Talsperre überlaufen

An Fastnacht hat es in Hessen geschüttet wie aus Eimern. Etliche Flüsse schwellen an, die Diemeltalsperre läuft über. Schon fast vergessen ist die große Trockenheit 2015. Mehr

11.02.2016, 14:57 Uhr | Rhein-Main
Nach Falschmeldung Moabit Hilft gibt Fehler zu

Nachdem sich die Nachricht über einen Todesfall am Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) als falsch herausgestellt hat, hat die betroffene Bürgerinitiative Moabit Hilft ihre Enttäuschung sowie eigene Versäumnisse zugegeben. Die Bürgerinitiative hatte berichtet, ein junger Syrer, der lange vor dem Amt angestanden habe, sei auf dem Weg ins Krankenhaus verstorben. Mehr

28.01.2016, 20:04 Uhr | Politik
Zugunglück in Bad Aibling Es läuft alles auf den Fahrdienstleiter hinaus

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen sich noch nicht offiziell zur Ursache des Zugunglücks äußern. Doch ein Defekt scheint ausgeschlossen. Nach Informationen der F.A.Z. konzentrieren sich die Ermittlungen auf den Fahrdienstleiter. Mehr Von Karin Truscheit und Thiemo Heeg

10.02.2016, 17:01 Uhr | Gesellschaft
Nach Anschlag in Jakarta Indonesische Polizei nimmt drei Terrorverdächtige fest

Einen Tag nach dem Anschlag im Zentrum von Jakarta hat die indonesische Polizei drei Terrorverdächtige festgenommen. Nach Angaben der Behörden könnten die Männer mit dem Angriff in Verbindung stehen. Sie wurden in der Großstadt Depok südlich von Jakarta festgesetzt. Die Polizei hatte zuvor einen Hinweis auf die Männer erhalten. Mehr

15.01.2016, 09:56 Uhr | Politik
Krise beim Flugzeughersteller Trickste Boeing bei Geschäftszahlen?

Kein Grund zum Feiern im Jubiläumsjahr: Der amerikanische Flugzeughersteller Boeing gerät durch den Airbus-Erfolg immer stärker unter Druck und steht im Verdacht, seine Prognosen manipuliert zu haben. Mehr Von Ulrich Friese

12.02.2016, 12:01 Uhr | Wirtschaft