http://www.faz.net/-gum-74tkn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 04.12.2012, 17:54 Uhr

Nestbau Zigarettenstummel schützen vor Parasiten

Vögel arbeiten alte, abgerauchte Zigaretten in ihre Nester ein - und schützen sie so vor Parasiten. Das hat eine Studie an der mexikanischen Nationaluniversität Unam ergeben.

© dpa Nikotin gegen Schädlinge: Hausgimpel verbauen Zigarettenstummel in ihren Nestern

Zigarettenstummel in Vogelnestern halten Parasiten fern. Das zeigt eine Untersuchung mexikanischer Forscher, die in der britischen Zeitschrift „Biology Letters“ erschienen ist. Das Team um Isabel López-Rull von der Nationaluniversität Unam in Mexiko-Stadt nahm in der Studie Nester von Haussperlingen und Hausgimpeln unter die Lupe. Beide Arten sind in Städten verbreitet.

In fast allen Nestern fanden die Wissenschaftler Zellulose von Zigarettenstummeln. Je größer das Gewicht der eingebauten Zellulose war, desto weniger Schädlinge fanden sie in den Nestern. Die Forscher vermuten, dass das Nikotin, das die Vögel über die eingebauten Stummel in ihre Nester bringen, viele Parasiten abschreckt.

Mehr als 50 Nester untersucht

López-Rull hatte in der Brutsaison des Jahres 2011 mehr als 50 Nester von Haussperlingen (Passer domesticus) und Hausgimpeln (Carpodacus mexicanus) auf dem Universitätsgelände untersucht. Dabei fand sie heraus, dass diese umso weniger Außenparasiten, also etwa Federlinge und Milben, enthielten, je mehr die Vögel alte, aufgerauchte Zigaretten im Nest verbaut hatten.

Während der zweiten Brut des Jahres bauten die Forscher kleine klebrige Wärmefallen in die Nester, die elektrisch auf 37 Grad geheizt wurden und so Parasiten anlocken und fangen sollten. Jeweils eine dieser Fallen in jedem Nest wurde mit dem Stummel einer gerauchten Zigarette kombiniert, die andere mit dem Filterteil einer ungerauchten Zigarette. Dabei zeigte sich, dass an den Fallen mit gerauchten Zigarettenteilen im Schnitt nur höchstens die Hälfte an Parasiten klebten - unabhängig vom Brutstadium des Nestes.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Stechmücken-Falle Mit Autoreifen gegen Zika-Überträger?

Reifen, gefüllt mit einem Lockmittel, werden tropischen Stechmücken zum Verhängnis. Hilft diese Methode auch bei der Bekämpfung von Zika, Dengue und Gelbfieber? Mehr Von Reinhard Wandtner

20.04.2016, 13:02 Uhr | Wissen
Video Schlag gegen Tabakmafia

In Polen werden jährlich Millionen Zigaretten illegal hergestellt. Für den Staat bedeutet das enorme Verluste an Steuereinnahmen. In einem Dorf im Umkreis der Hauptstadt Warschau haben Sondereinheiten der Polizei nun ein Gebäude mit einer Produktionsanlage gestürmt. Mehr

24.04.2016, 14:40 Uhr | Aktuell
Forscher untersuchen Orca-Kot Nicht allzu anrüchig

Schwindende Schwertwal-Bestände bereiten Naturschützern Sorgen. Gehen den Orcas die Fische aus? Wer den Kot der Tiere untersucht, erfährt einiges über ihre Speisekarte. Mehr Von Roland Knauer, Berlin

20.04.2016, 11:56 Uhr | Gesellschaft
Forscher proben den Ernstfall Gewappnet für die Ölkatastrophe in der Arktis

Durch den Klimawandel wird die rohstoffreiche Arktis für Konzerne zunehmend interessant. Doch das Fördern von Öl und Gas birgt Gefahren für Mensch und Umwelt. Umweltexperten aus Finnland erproben vor Ort neue Techniken für den Fall eines Ölaustritts. Mehr

14.04.2016, 19:14 Uhr | Wissen
Cyanobakterien-Kolonie Pflaumenernte auf dem Seeboden

Cyanobakterien mögen es eigentlich sauber, auf Grönland gedeihen sie jedoch auch in verunreinigten Gewässern. In Grönland haben Forscher nun eine außergewöhnliche Entdeckung gemacht. Mehr Von Horst Rademacher

16.04.2016, 10:00 Uhr | Wissen