http://www.faz.net/-gum-74tkn
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 04.12.2012, 17:54 Uhr

Nestbau Zigarettenstummel schützen vor Parasiten

Vögel arbeiten alte, abgerauchte Zigaretten in ihre Nester ein - und schützen sie so vor Parasiten. Das hat eine Studie an der mexikanischen Nationaluniversität Unam ergeben.

© dpa Nikotin gegen Schädlinge: Hausgimpel verbauen Zigarettenstummel in ihren Nestern

Zigarettenstummel in Vogelnestern halten Parasiten fern. Das zeigt eine Untersuchung mexikanischer Forscher, die in der britischen Zeitschrift „Biology Letters“ erschienen ist. Das Team um Isabel López-Rull von der Nationaluniversität Unam in Mexiko-Stadt nahm in der Studie Nester von Haussperlingen und Hausgimpeln unter die Lupe. Beide Arten sind in Städten verbreitet.

In fast allen Nestern fanden die Wissenschaftler Zellulose von Zigarettenstummeln. Je größer das Gewicht der eingebauten Zellulose war, desto weniger Schädlinge fanden sie in den Nestern. Die Forscher vermuten, dass das Nikotin, das die Vögel über die eingebauten Stummel in ihre Nester bringen, viele Parasiten abschreckt.

Mehr als 50 Nester untersucht

López-Rull hatte in der Brutsaison des Jahres 2011 mehr als 50 Nester von Haussperlingen (Passer domesticus) und Hausgimpeln (Carpodacus mexicanus) auf dem Universitätsgelände untersucht. Dabei fand sie heraus, dass diese umso weniger Außenparasiten, also etwa Federlinge und Milben, enthielten, je mehr die Vögel alte, aufgerauchte Zigaretten im Nest verbaut hatten.

Während der zweiten Brut des Jahres bauten die Forscher kleine klebrige Wärmefallen in die Nester, die elektrisch auf 37 Grad geheizt wurden und so Parasiten anlocken und fangen sollten. Jeweils eine dieser Fallen in jedem Nest wurde mit dem Stummel einer gerauchten Zigarette kombiniert, die andere mit dem Filterteil einer ungerauchten Zigarette. Dabei zeigte sich, dass an den Fallen mit gerauchten Zigarettenteilen im Schnitt nur höchstens die Hälfte an Parasiten klebten - unabhängig vom Brutstadium des Nestes.

Mehr zum Thema

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Schockbilder Echt zum Abgewöhnen

Schockierendes auf Zigarettenschachteln soll Rauchern ihr Laster künftig noch madiger machen. Schreckt das wirklich ab? Oder ist das bloß nervige Gängelei? Mehr Von Henrike Schirmacher

30.06.2016, 12:17 Uhr | Wissen
Algen statt Kerosin Der Flugzeugtreibstoff der Zukunft

Forscher an der Technischen Universität München arbeiten mit Nachdruck daran, Kerosin durch Algen zu ersetzen. Am Ende könnte so die CO2-Bilanz des Fliegens nachhaltig verbessert werden. Mehr

15.06.2016, 02:00 Uhr | Wissen
Freundin fünf Mal misshandelt Neuneinhalb Jahre Haft für Peiniger

Er drückte Zigaretten auf ihrer Haut aus und streute Salz in blutende Wunden. Fünf Mal misshandelt ein Mann seine Freundin. Das Gericht verhängt eine höhere Strafe als erst gefordert. Mehr

30.06.2016, 16:48 Uhr | Rhein-Main
Mexiko Zahlreiche Tote bei Lehrer-Protesten

In der mexikanischen Stadt Oaxaca gab es bei gewalttätigen Protesten zahlreiche Tote. Zu den Unruhen war es gekommen, nachdem die mexikanische Polizei zwei Anführer einer radikalen Lehrer-Gewerkschaft festgenommen hatte. Mehr

22.06.2016, 14:51 Uhr | Gesellschaft
Düsseldorf Papageien-Küken überleben hinter Bauschaum

Als man ihr Nest mit Bauschaum versiegelt hatte, waren Anwohner sicher, dass die Papageien-Küken darin erstickt seien. Doch die Papageien-Eltern erwiesen sich als Retter in der Not. Mehr

17.06.2016, 16:29 Uhr | Gesellschaft