Home
http://www.faz.net/-gum-7978s
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Tierpark Geschäftsführer von Hagenbeck sollen gehen

Beide Geschäftsführer des Tierparks Hagenbeck müssen ihre Posten räumen. Das Landgericht Hamburg berief Claus Hagenbeck und Joachim Weinlig-Hagenbeck am Freitag aus der traditionellen Doppelspitze ab.

© dpa Vergrößern Wenigstens der Walrossbulle Odin scheint sich im Tierpark Hagenbeck wohlzufühlen

Die beiden Geschäftsführer des Hagenbeck-Tierparks in Hamburg, Claus Hagenbeck und Joachim Weinlig-Hagenbeck, sind vom Landgericht Hamburg abgesetzt worden. Vorausgegangen war ein vor Gericht ausgetragener Streit, in dem jeder Vergleichsvorschlag gescheitert war. Eine gedeihliche Zusammenarbeit beider Parteien sei nicht mehr möglich, begründete der Richter sein Urteil. Beide Seiten trügen Schuld an der Lage. Der Streit, bei dem es unter anderem um den Umgang mit offenen Rechnungen von der Stadt Hamburg über zwei Millionen Euro ging, schwelte bereits seit Monaten. Zwar hatte sich Claus Hagenbeck als Leiter des Tierparks schon 2004 zurückgezogen. Aber er übernahm die Geschäfte wieder, als sein Schwiegersohn Stephan Hering-Hagenbeck im März 2012 die Geschäftsführung hingeworfen hatte, die er zusammen mit einem angeheirateten Neffen Joachim Weinlig-Hagenbeck innehatte.

Hagenbeck-Familienfehde vor Gericht © dpa Vergrößern Claus Hagenbeck (l.) und Joachim Weinlig-Hagenbeck

Schon damals sagte Stephan Hering-Hagenbeck, die Doppelspitze könne so nicht funktionieren. Aber auch zwischen Carl Hagenbeck und Joachim Weinlig-Hagenbeck wurde das Verhältnis nicht besser. Weinlig-Hagenbeck versuchte, per einstweiliger Verfügung den „Seniorchef“ aus der Geschäftsführung zu drängen. Der ging dagegen vor und bekam vor dem Oberlandesgericht recht. Daraufhin zogen beide Seiten abermals vor Gericht. Beide Parteien könnten sich nun doch noch einigen oder abermals vor das Oberlandesgericht ziehen. Würden sie neue Geschäftsführer benennen, kämen diese erstmals nicht mehr aus der Familie. Hagenbecks Tierpark wurde 1907 gegründet und in den neunziger Jahren in ganz Deutschland durch eine Fernsehserie bekannt.

Mehr zum Thema

Quelle: F.P. F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Rock-Festival Lieberberg darf „Rock am Ring“ doch verwenden

Ende Juli wurde Konzertveranstalter Marek Lieberberg gerichtlich untersagt, weiterhin Musikfestivals mit dem Namen „Rock am Ring“ zu veranstalten. Das Oberlandesgericht Koblenz hat nun anders entschieden. Endgültig ist Lieberbergs Sieg aber nicht. Mehr

29.08.2014, 13:29 Uhr | Gesellschaft
Verschwundene Rehberger-Installation Keine Millionen für Kunstwerk-Besitzer

Weil ein teures Kunstwerk von Tobias Rehberger verschwand, haben die Eigentümer den Hausbesitzer verklagt. Doch das Landgericht Frankfurt hat nun entschieden: Es gibt keine Entschädigung. Mehr

27.08.2014, 16:25 Uhr | Rhein-Main
Gerichtsverhandlung Lieberberg darf möglicherweise Titel „Rock am Ring“ verwenden

Eine einstweilige Verfügung verbietet Konzertveranstalter Marek Lieberberg mit dem Titel „Rock am Ring“ weiterhin für sein Musikfestival werben. Das Koblenzer Oberlandesgericht deutete an, dass diese Verfügung wegen neuer Erkenntnisse aufgehoben werden könnte. Mehr

26.08.2014, 17:37 Uhr | Gesellschaft
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.05.2013, 17:04 Uhr

Diego Maradona bei Franziskus Papst schüttelt die Hand Gottes

Vor einem Benefizspiel in Rom traf sich Papst Franziskus mit Fußballstars aus Vergangenheit und Gegenwart, darunter auch Diego Maradona. Was sich die beiden Argentinier zu sagen hatten und wie es Maradona mit der Religion hält – der Smalltalk. Mehr 18

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden