Home
http://www.faz.net/-gum-7978s
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Tierpark Geschäftsführer von Hagenbeck sollen gehen

Beide Geschäftsführer des Tierparks Hagenbeck müssen ihre Posten räumen. Das Landgericht Hamburg berief Claus Hagenbeck und Joachim Weinlig-Hagenbeck am Freitag aus der traditionellen Doppelspitze ab.

© dpa Vergrößern Wenigstens der Walrossbulle Odin scheint sich im Tierpark Hagenbeck wohlzufühlen

Die beiden Geschäftsführer des Hagenbeck-Tierparks in Hamburg, Claus Hagenbeck und Joachim Weinlig-Hagenbeck, sind vom Landgericht Hamburg abgesetzt worden. Vorausgegangen war ein vor Gericht ausgetragener Streit, in dem jeder Vergleichsvorschlag gescheitert war. Eine gedeihliche Zusammenarbeit beider Parteien sei nicht mehr möglich, begründete der Richter sein Urteil. Beide Seiten trügen Schuld an der Lage. Der Streit, bei dem es unter anderem um den Umgang mit offenen Rechnungen von der Stadt Hamburg über zwei Millionen Euro ging, schwelte bereits seit Monaten. Zwar hatte sich Claus Hagenbeck als Leiter des Tierparks schon 2004 zurückgezogen. Aber er übernahm die Geschäfte wieder, als sein Schwiegersohn Stephan Hering-Hagenbeck im März 2012 die Geschäftsführung hingeworfen hatte, die er zusammen mit einem angeheirateten Neffen Joachim Weinlig-Hagenbeck innehatte.

Hagenbeck-Familienfehde vor Gericht © dpa Vergrößern Claus Hagenbeck (l.) und Joachim Weinlig-Hagenbeck

Schon damals sagte Stephan Hering-Hagenbeck, die Doppelspitze könne so nicht funktionieren. Aber auch zwischen Carl Hagenbeck und Joachim Weinlig-Hagenbeck wurde das Verhältnis nicht besser. Weinlig-Hagenbeck versuchte, per einstweiliger Verfügung den „Seniorchef“ aus der Geschäftsführung zu drängen. Der ging dagegen vor und bekam vor dem Oberlandesgericht recht. Daraufhin zogen beide Seiten abermals vor Gericht. Beide Parteien könnten sich nun doch noch einigen oder abermals vor das Oberlandesgericht ziehen. Würden sie neue Geschäftsführer benennen, kämen diese erstmals nicht mehr aus der Familie. Hagenbecks Tierpark wurde 1907 gegründet und in den neunziger Jahren in ganz Deutschland durch eine Fernsehserie bekannt.

Mehr zum Thema

Quelle: F.P. F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Fußball-Bundesliga Bahn streicht alle Sonderzüge

Wie kommen die Fans an diesem Wochenende ins Stadion? Sonderzüge werden aufgrund des Streiks der Lokomotivführer nicht fahren. Die An- und Abreise der Fans zu den Stadien kann durch die DB nicht sichergestellt werden. Mehr

17.10.2014, 14:01 Uhr | Sport
Klein, fett, süß: Walross-Baby im Tierpark

Im Tierpark Hagenbeck ist man sehr stolz auf die Geburt eines jungen Walross-Bullen. Solche Geburten sind in Zoos sehr selten. Mehr

02.07.2014, 17:32 Uhr | Gesellschaft
Umstrittenes Buch Kohl zieht Beschwerde gegen Gerichtsbeschluss zurück

Altkanzler Helmut Kohl hat seine Beschwerde gegen die Verbreitung eines umstrittenen Buches über ihn zurückgezogen. Damit kann das Werk mit drastischen Äußerungen über Kohls Weggefährten ungehindert verkauft werden. Mehr

10.10.2014, 14:59 Uhr | Politik
Putzige Panda-Drillinge in chinesischem Zoo

Der Zoo im chinesischen Kanton kann sich über seltenen Nachwuchs freuen: Eine Riesenpandadame hat dort vor zwei Wochen Drillinge zur Welt gebracht. Dem Tierpark zufolge ist es der einzige Drillingswurf, bei dem alle drei Jungtiere überlebten. Riesenpandas gelten als paarungsunwillig, ihre Nachzucht ist schwierig. Mehr

12.08.2014, 14:02 Uhr | Gesellschaft
Umstrittene Gesprächsprotokolle Kohl-Anwälte gehen weiter gegen Schwan-Buch vor

Die Anwälte des Altkanzlers gehen nun doch weiter juristisch gegen das Buch des früheren Kohl-Biografen Heribert Schwan vor. Sie haben Antrag auf Unterlassung von 115 Zitaten gestellt. Mehr

12.10.2014, 12:22 Uhr | Politik
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 17.05.2013, 17:04 Uhr

Herzogin Kate Ein Hauch von Bauch

Herzogin Kate zeigt sich erstmals seit Bekanntwerden ihrer zweiten Schwangerschaft in der Öffentlichkeit, Sänger James Blunt kann seinen Welthit nicht mehr hören und Schauspieler Martin Sheen gibt einem Forschungsschiff seinen Namen. Der Smalltalk. Mehr 2

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden