Home
http://www.faz.net/-gum-7978s
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Tierpark Geschäftsführer von Hagenbeck sollen gehen

Beide Geschäftsführer des Tierparks Hagenbeck müssen ihre Posten räumen. Das Landgericht Hamburg berief Claus Hagenbeck und Joachim Weinlig-Hagenbeck am Freitag aus der traditionellen Doppelspitze ab.

© dpa Wenigstens der Walrossbulle Odin scheint sich im Tierpark Hagenbeck wohlzufühlen

Die beiden Geschäftsführer des Hagenbeck-Tierparks in Hamburg, Claus Hagenbeck und Joachim Weinlig-Hagenbeck, sind vom Landgericht Hamburg abgesetzt worden. Vorausgegangen war ein vor Gericht ausgetragener Streit, in dem jeder Vergleichsvorschlag gescheitert war. Eine gedeihliche Zusammenarbeit beider Parteien sei nicht mehr möglich, begründete der Richter sein Urteil. Beide Seiten trügen Schuld an der Lage. Der Streit, bei dem es unter anderem um den Umgang mit offenen Rechnungen von der Stadt Hamburg über zwei Millionen Euro ging, schwelte bereits seit Monaten. Zwar hatte sich Claus Hagenbeck als Leiter des Tierparks schon 2004 zurückgezogen. Aber er übernahm die Geschäfte wieder, als sein Schwiegersohn Stephan Hering-Hagenbeck im März 2012 die Geschäftsführung hingeworfen hatte, die er zusammen mit einem angeheirateten Neffen Joachim Weinlig-Hagenbeck innehatte.

Hagenbeck-Familienfehde vor Gericht © dpa Vergrößern Claus Hagenbeck (l.) und Joachim Weinlig-Hagenbeck

Schon damals sagte Stephan Hering-Hagenbeck, die Doppelspitze könne so nicht funktionieren. Aber auch zwischen Carl Hagenbeck und Joachim Weinlig-Hagenbeck wurde das Verhältnis nicht besser. Weinlig-Hagenbeck versuchte, per einstweiliger Verfügung den „Seniorchef“ aus der Geschäftsführung zu drängen. Der ging dagegen vor und bekam vor dem Oberlandesgericht recht. Daraufhin zogen beide Seiten abermals vor Gericht. Beide Parteien könnten sich nun doch noch einigen oder abermals vor das Oberlandesgericht ziehen. Würden sie neue Geschäftsführer benennen, kämen diese erstmals nicht mehr aus der Familie. Hagenbecks Tierpark wurde 1907 gegründet und in den neunziger Jahren in ganz Deutschland durch eine Fernsehserie bekannt.

Mehr zum Thema

Quelle: F.P. F.A.Z.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Hanauer Wildpark Frisches Blut für Hanauer Wölfe

Das Wolfsrudel in der alten Fasanerie soll wachsen: Fünf Jungtiere aus einem Tierpark bei Anholt sind jetzt nach Hanau umgezogen. Mehr Von Luise Glaser-Lotz, Hanau

26.07.2015, 08:01 Uhr | Rhein-Main
Griechenland Krise bedroht Tiere im Athener Zoo

Die Krise in Griechenland macht auch dem Athener Zoo zu schaffen. Die Besucher bleiben zunehmend aus; wegen der Kapitalverkehrskontrollen kann der Tierpark kaum noch Futter aus dem Ausland einführen. Wenn die Situation so bleibt, fehlen bald Mehlwürmer für die Ameisenbären und Heringe für die Delfine. Mehr

27.07.2015, 18:30 Uhr | Gesellschaft
Immobilien Wohnungsmakler müssen bald eine Prüfung ablegen

Die Koalition plant neue Regeln für Mietspiegel, Makler, Modernisierung und Wohnflächen. Fraglich ist aber noch, ob die Reform Wirkung zeigt. Mehr Von Joachim Jahn, Berlin und Michael Psotta

28.07.2015, 07:41 Uhr | Wirtschaft
Weselsky in Berlin Lokführer werden Streik nicht unterbrechen

GDL-Chef Claus Weselsky hat das Verhandlungsangebot der Deutschen Bahn abermals als PR-Gag bezeichnet und zurückgewiesen. Mehr

07.05.2015, 15:55 Uhr | Wirtschaft
Suhrkamp-Aktionär Hans Barlach Er spielte alles oder nichts

Als Miteigentümer des Suhrkamp Verlags hatte er sich jahrelang einen erbitterten Rechtsstreit mit der Verlagschefin Ulla Unseld-Berkéwicz geliefert: Der Hamburger Medienunternehmer Hans Barlach ist tot. Mehr Von Sandra Kegel

15.07.2015, 15:44 Uhr | Feuilleton

Veröffentlicht: 17.05.2013, 17:04 Uhr

Urlaub Merkel besucht neues Messner-Museum

Angela Merkel lässt sich durch Reinhold Messners Museum führen, Mariah Carey bekommt einen Stern auf dem Walk of Fame und Snoop Dogg will nie wieder nach Schweden reisen – der Smalltalk. Mehr 17



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden