http://www.faz.net/-gum-8o60r

Umweltgifte : Tausende Wildgänse in Amerika verendet

  • Aktualisiert am

Migrierende Wildgänse sind in Nordamerika ein gewohnter Anblick. Bild: dpa

Wegen eines Schneesturms sind Tausende Wildgänse auf einem See im amerikanischen Bundesstaat Montana gelandet. Dieser war jedoch wegen eines ehemaligen Kupfertagebaus verseucht.

          Tausende von Wildgänsen sind im Westen der Vereinigten Staaten verendet, nachdem sie sich in einem verseuchten Gewässer niedergelassen hatten. Bis zu 10.000 der Zugvögel hatten sich vor einem Schneesturm in den vergifteten See des ehemaligen Kupfertagebaus in Butte im Bundesstaat Montana geflüchtet, wie ein Vertreter der Firma Montana Resources am Mittwoch mitteilte.

          Die Firma verwaltet zusammen mit einem anderen Unternehmen den 280 Hektar großen Berkeley Pit mit dem durch Schwefelsäure und Schwermetalle verseuchten Gewässer. Mitarbeiter versuchten den Angaben zufolge vergeblich, den gigantischen Schwarm mit Scheinwerfern, Krach und anderen Methoden vom Landen in dem See abzuhalten. Der See sei „weiß von Vögeln“ gewesen, beschrieb der Firmenvertreter, der für Umweltangelegenheiten zuständige Manager Mark Thompson, die Szene.

          Seither haben Anwohner nach seinen Angaben tote Gänse entlang der Straße, auf Parkplätzen oder auch vor einem Casino gefunden. Nach Angaben der örtlichen Behörden muss davon ausgegangen werden, dass tausende weitere Vögel innerhalb des Sees verendet sind. Der Abbau von Kupfer im Berkeley Pit wurde 1982 eingestellt.

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Maduro bezeichnet Trump als „neuen Hitler“ Video-Seite öffnen

          Venezuela : Maduro bezeichnet Trump als „neuen Hitler“

          In Venezuela gingen am Dienstag tausende Maduro-Unterstützer auf die Straße. Die Wut der Demonstranten richtete sich vor allem gegen Amerikas Präsidenten Donald Trump. Dieser hatte in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung in New York Venezuela als Schurkenstaat bezeichnet. Die Reaktion von Maduro ließ nicht lange auf sich Warten. Er bezeichnete Trump als neuen Hitler.

          Topmeldungen

          Ein Wahllokal in einer Hamburg (Archivbild)

          So läuft der Wahlsonntag : Die Wahllokale sind offen

          Seit 8 Uhr in 299 Wahlkreisen Wahllokale offen +++ Rund 61,5 Millionen Deutsche zur Stimmabgabe aufgerufen +++ Union zuletzt deutlich vor SPD ++++ Verfolgen Sie alles Wichtige zum Wahltag im FAZ.NET-Liveblog.

          Wahlkampfabschluss der AfD : Revolte von rechts

          Am Abend vor der Wahl trifft sich der Landesverband der AfD Sachsen zur Kundgebung in Görlitz. Ohne Frauke Petry. Die hatte zuvor abgesagt – wegen „innerparteilichen Querelen“. Dafür tritt einer ihrer Feinde auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.