http://www.faz.net/-gum-93208

Macrons Hund Nemo : Pipi-Panne im Elysée-Palast

  • Aktualisiert am

Bild: reuters

Ein Arbeitstreffen des französischen Präsidenten im edlen Ambiente kann Macrons Hund Nemo nicht beeindrucken. Vor laufender Kamera pinkelt er an den Kamin.

          Dieses Arbeitstreffen zwischen dem französischen Präsidenten und drei Besuchern im Elysée-Palast wird wohl noch eine Weile im Gespräch bleiben. Nicht unbedingt wegen der Inhalte, sondern wegen des tierischen Auftritts des präsidialen Mischlings Nemo, der im Beisein eines Kamerateams des französischen Senders TF1 ungeniert seinen Geschäften nachgeht.

          „Ich habe mich gefragt, woher dieses Geräusch kommt“, sagt Staatssekretärin Brune Poirson gerade, als sich alle im Raum gleichzeitig zum edlen Kamin umdrehen und ihren Augen kaum trauen. Der schwarze Griffon-Labrador Mischling hat sich da schon rasch erleichtert.

          „Passiert das öfters“ fragt Julien Denormandie, ein langjähriger Mitarbeiter Macrons. Der Präsident lacht, bleibt aber ruhig sitzen. „Sie haben da bei meinem Hund ein ganz unübliches Verhalten ausgelöst“, scherzt Macron.

          Wer das Maleur im Palast beseitigen durfte, ist nicht bekannt.

          Führungsschwäche? Nemo ist jedenfalls noch nicht stubenrein.

          Weitere Themen

          Es gibt ihn wirklich noch!

          „Stefan Raab live“ : Es gibt ihn wirklich noch!

          Stefan Raab ist zurück – allerdings nur auf der Bühne. Was macht er da? Und können seine Fans auf ein Comeback im Fernsehen hoffen? Zu Besuch bei „Stefan Raab Live“ in Köln.

          Topmeldungen

          Asiatische Börsen : China und die große Sorge vor dem Kollaps

          Chinas Wirtschaft wächst so langsam wie seit der Finanzkrise nicht mehr. Die Börsenkurse sind seit Jahresbeginn stark gesunken. Eine Milliardenrettung durch den Staat rückt näher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.