http://www.faz.net/-gum-92ru0

Grape wurde 21 Jahre alt : In Pappfigur verliebter Pinguin in Japan gestorben

  • Aktualisiert am

Grape (rechts) starte die Zeichentrickfigur Hululu oft stundenlang an. Bild: AFP

Als seine Partnerin ihn verließ, stellte ein Zoo in Japan dem Pinguin Grape eine Pappversion der Zeichentrickfigur Hululu an die Seite. Bis zu seiner letzten Minute blieb Grape an der Seite von Hululu.

          Wegen seiner Liebe zu einer Pappfigur wurde er berühmt, nun ist Pinguin Grape in Japan gestorben. Grape sei nach kurzer Krankheit gestorben, die geliebte Pappfigur an seiner Seite, teilten Vertreter des Tobu-Zoos in Saitama nördlich von Tokio mit. Grape wurde 21 Jahre alt – in Menschenjahren entspricht dies etwa einem Alter von 80.

          Grape war von seiner früheren Partnerin Midori verlassen worden, woraufhin der Zoo dem Pinguin eine Pappversion der Zeichentrickfigur Hululu an die Seite stellte. Grape verliebte sich in die Figur und starte sie oft stundenlang an. „Wir stellten ihm die Pappfigur zur Seite, die ihm bis zu seinem Ende Kraft gab“, sagten Pinguinpfleger im Zoo örtlichen Medien nach dem Tod Grapes.

          Nach Bekanntwerden seines Todes am Freitag strömten Trauernde in den Zoo und legten Blumen am Pinguingehege nieder. Am Samstag wurde zudem ein selbstgebauter Schrein im Andenken an den Pinguin errichtet. Auch in den sozialen Netzwerken wurde des Pinguins gedacht. „Du hast die Welt verzückt und sie ein bisschen leuchtender gemacht“, schrieb ein Nutzer auf Twitter.

          Weitere Themen

          Der Brexit als Fluch der Karibik Video-Seite öffnen

          Insel Anguilla : Der Brexit als Fluch der Karibik

          Das britische Überseegebiet Anguilla stellt sich gegen den geplanten Austritt aus der EU. Die Einwohner wurden beim Brexit-Referendum nicht gefragt. Sie befürchten Handelsschranken zu den Nachbarinseln und überlegen, aus dem Commonwealth auszutreten.

          Topmeldungen

          4:2 gegen Kroatien : Blau, Weiß, Gold

          Le jour de gloire est arrivé! Deutschlands Nachfolger kommt aus dem Nachbarland: Frankreich ist zum zweiten Mal nach 1998 Fußball-Weltmeister. Im torreichsten Finale seit 1958 sind die Kroaten der etwas unglückliche Verlierer.

          Reaktionen auf #FRACRO : Liberté, Égalité, Mbappé

          Die Équipe Tricolore holt sich den zweiten WM-Titel, und das Spiel wirft Fragen auf: Warum der Schiedsrichter „ungerechtfertić“ ist, Flitzer nicht mehr nackt flitzen und Macron Ähnlichkeit mit Elvis hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.