Stefan George: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Stefan George

  2 3 4
   
Sortieren nach

Literatur Das handgeschriebene Buch

Der George-Leser hat nur selten Gelegenheit, den Dichter, der alle Entstehungsspuren seiner Gedichte den Augen der Öffentlichkeit zu entziehen suchte, so intensiv bei der Arbeit am Text zu beobachten wie im Falle der Handschrift Teppich des Lebens. Mehr

30.05.2005, 12:00 Uhr | Feuilleton

Thomas Kling Poetische Archäologie

Die "Auswertung der Flugdaten" - der Titel des letzten Buches - ist nun Sache seiner Leser. Thomas Kling, der Dichter, Sprach-Archäologe und -Installateur, ist im Alter von 47 Jahren gestorben. Mehr Von Harald Hartung

03.04.2005, 17:06 Uhr | Feuilleton

Am Donnerstag war wieder einmal Pfingsten im Seminar gewesen Am Donnerstag war wieder einmal Pfingsten im Seminar gewesen

Woran sich gute Lehre und gute Forschung zeigen, darüber stellen Wissenschaftsverwalter seit Jahren Überlegungen an. Hochschulinstitute erstellen Ranglisten von Schulen und Universitäten, indem sie Umfragen machen, Zitierhäufigkeiten ermitteln oder die Summe der eingeworbenen Mittel, Betreuungsquotienten und die Öffnungsdauer der Bibliothek messen. Mehr

06.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Am Donnerstag war wieder einmal Pfingsten im Seminar gewesen Am Donnerstag war wieder einmal Pfingsten im Seminar gewesen

Woran sich gute Lehre und gute Forschung zeigen, darüber stellen Wissenschaftsverwalter seit Jahren Überlegungen an. Hochschulinstitute erstellen Ranglisten von Schulen und Universitäten, indem sie Umfragen machen, Zitierhäufigkeiten ermitteln oder die Summe der eingeworbenen Mittel, Betreuungsquotienten und die Öffnungsdauer der Bibliothek messen. Mehr

06.10.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

»HERZ AUF TAILLE« »HERZ AUF TAILLE«

Im Jahre 1927 veröffentlichte Erich Kästner seinen ersten Gedichtband "Herz auf Taille". Ich war dreizehn Jahre alt. Von dem, was ich las, war ich hingerissen, obwohl ich nicht alles verstand. Ich pirschte mich an die hohe Lyrik von Rilke und Stefan George heran, aber ohne großen Erfolg. Ihre Verse waren ... Mehr

25.08.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Heinz Berggruen Mein Lieblingsbuch: Herz auf Taille

Charme ist kein deutsches Wort. Der Duden definiert ihn als "liebenswürdig-gewinnende Lebensart", aber Charme ist mehr, und Kästner hatte viel davon. Sein Charme wärmt das Herz, wenn man seine ersten Verse liest. Mehr

24.08.2004, 19:18 Uhr | Feuilleton

Widerstand Das öffentliche Deutschland und der 20. Juli

Der 20. Juli erscheint heute ferner denn je. Die verzweifelt-patriotischen, die christlich-ethischen Motive des deutschen Widerstands sind in unserer Gesellschaft kaum mehr zu vermitteln. Mehr Von Lorenz Jäger

19.07.2004, 18:32 Uhr | Feuilleton

Quinquilieren bis zum Ende Quinquilieren bis zum Ende

Dem Rezensenten ist durchaus taumelig im Kopf, auch hat er mit dem Gefühl der Übelkeit zu kämpfen, und das Schlimmste, was ihm jetzt widerfahren könnte, wäre, daß jemand ihm einen Witz erzählt. Denn er hat in einem grausamen Selbstversuch etwas getan, was niemand tun sollte: Er hat zunächst 878 "gewitzte Gedichte ... Mehr

03.07.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

"St" wie Stubenmädchen "St" wie Stubenmädchen

"Geht auch das Schreiben noch nicht recht, / so will ich doch probiren / und herzlich gratuliren": So gratulierte der sechsjährige Hugo von Hofmannsthal 1880 seinen Eltern zum Hochzeitstag. Bereits sieben Jahre später ging es mit dem Schreiben schon ganz recht, und sogar der ein wenig überkluge, ... Mehr

11.06.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Held für die Deutschen Held für die Deutschen

Ein deutscher Klassiker ist er wahrlich nicht. Der mittelhochdeutsche Prosaroman von Lancelot ist eine gänzlich unselbständige und dabei recht fehlerhafte Übersetzung des altfranzösischen "Lancelot en prose". In mehreren Etappen seit etwa 1230/1250 entstanden, hat er eine breitere Wirkung nicht entfaltet. Mehr

02.02.2004, 12:00 Uhr | Feuilleton

Ein Bruder des Lord Chandos Ein Bruder des Lord Chandos

Nie hat eine Generation mehr vom unerreichbaren Leben geträumt als die jungen Geistesaristokraten in Wien um 1900. Alles besaßen sie und zugleich nichts. Denn ihre vornehme Herkunft, der materielle Reichtum und die erlesene Bildung brachten sie der fremden Lebenswirklichkeit um nichts näher. Claudio vermag ... Mehr

09.10.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Mit Schillerklang und Körnerschall Mit Schillerklang und Körnerschall

Daß Umberto Eco eine Philosophiegeschichte als Comic-Serie mit witzigen Sprechblasen verfaßt hat, das traute dem Ironiker und Romanautor wohl jeder seiner Leser zu, aber daß der seriöse Heidelberger Germanistikprofessor Friedrich Gundolf heimlich, nicht für den Druck, eine deutsche Literaturgeschichte in Knittelversen geschrieben hat, das ist schon einen überraschten Aufblick wert. Mehr

28.06.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Freddie und Teddie Freddie und Teddie

"Durch ein Zeitungsinserat hatte Georg, kaum daß der Krieg zu Ende gewesen, Fred kennengelernt. Nach dem Inserat war eine Kraft gesucht worden, die einem Jungen Nachhilfeunterricht erteilen könne." So beginnt das zweite Kapitel von Siegfried Kracauers 1973 postum erschienenem Roman "Georg". Mehr Von Lorenz Jäger

28.04.2003, 21:30 Uhr | Feuilleton

Freddies oder vielmehr Teddies Lehrjahre Freddies oder vielmehr Teddies Lehrjahre

"Durch ein Zeitungsinserat hatte Georg, kaum daß der Krieg zu Ende gewesen, Fred kennengelernt. Nach dem Inserat war eine Kraft gesucht worden, die einem Jungen Nachhilfeunterricht erteilen könne." So beginnt das zweite Kapitel von Siegfried Kracauers 1973 postum erschienenem Roman "Georg". Die Hauptfigur, ... Mehr

28.04.2003, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Belletristik Mit offener Brust und fliegendem Haare

Als unser einflußreichster Literaturkritiker sich dazu hatte verführen lassen, zwanzig deutschsprachige Romane für kanonisch zu erklären, waren unter anderen wohl auch die Liebhaber Jean Pauls und Arno Schmidts verwundert darüber, daß ihre Favoriten hier fehlten, doch konnten sie sich mit dem Gedanken ... Mehr

03.12.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Schöpfer der Gestalt

Im Dante gewidmeten achten Kapitel von "Mimesis" (1946) blickt Erich Auerbach auf seine fünfzehn Jahre zuvor unter dem Titel "Dante als Dichter der irdischen Welt" veröffentlichte "Untersuchung über Dantes Realismus" zurück und gesteht, die "Grundlage" dieses Buches bildeten Gedanken Hegels, die dieser "auf einer der schönsten Seiten, die je über Dante geschrieben wurden", ausgesprochen habe. Mehr

19.07.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Komm ins Wolkige, Freund

Der römische Dichter Ovid versuchte bei seiner Ausfabelung bekannter mythischer Episoden, möglichst auf jenen Punkt hinzusteuern, der die prägnanteste Szene darbot. Sei es der Gestaltwandel einer Figur, sei es ihr Übertritt aus der menschlichen in die natürliche oder göttliche Ordnung - stets setzen ... Mehr

14.06.2002, 12:00 Uhr | Feuilleton

Philosophie Zum Tod von Hans-Georg Gadamer

Der bedeutende Philosoph Hans-Georg Gadamer ist im Alter von 102 Jahren gestorben. Gadamer war Begründer der philosophischen Hermeneutik. Mehr Von Henning Ritter

14.03.2002, 14:58 Uhr | Feuilleton

Philosophie Zum Tod von Hans-Georg Gadamer

Hans-Georg Gadamer vertrat auch noch in hohem Alter ein wahrhaft weltaufgeschlossenes deutsches Philosophieren. Mehr Von Jürgen Kaube

14.03.2002, 00:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Wenn die Welt, was man ihr gibt, nicht gelten läßt

I.Es wird mir nicht gelingen, die Sprachenergie oder den Geistesglanz oder die Existenzintensität oder den Gedankenwirbel oder die Geschichtsmächtigkeit oder die Formulierungswut oder den Verantwortungsernst... Mehr

06.11.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Ordnung im Ideensaal

Der Hamburger Soziologe Stefan Breuer gehört zu jener kleinen Schar dezidiert weberianischer Sozialwissenschaftler, die auf den Spuren ihres großen Anregers historische Probleme der unterschiedlichsten Art, bis hin zu solchen von universalgeschichtlicher Weite, verfolgen. Man denke nur an die vielfältigen Interessen von Rainer Lepsius, Reinhard Bendix und Shmuel Eisenstadt. Mehr

09.10.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Der Poet auf dem Fahrrad

Matthias Wegners Doppelbiografie über Ida und Richard Dehmel Mehr

13.07.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Und abends der ganze Krieg

Werner Rinner vervollständigt die Übersetzung des Thukydides Mehr

04.05.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Rezension: Sachbuch Posen eines Handlungsreisenden

Martin Roos inspiziert Stefan Georges rhetorische Trickkiste Mehr

19.04.2001, 12:00 Uhr | Feuilleton

Geburtstag Mädchenschwarm und Poet des Unsagbaren

Der Geburtstag Rainer Maria Rilkes jährt sich an diesem Montag zum 125. Mal. Der Dichter war eine kompromisslose Künstlergestalt. An diesem Montag jährt sich sein Geburtstag zum 125. Mal. Mehr

04.12.2000, 13:34 Uhr | Feuilleton
  2 3 4
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z