Judentum: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Angriff auf Juden in Frankfurt „Muss uns tief betroffen machen“

Auf einer Mitgliederversammlung diskutiert die Frankfurrer FDP über den Angriff auf ein jüdisches Parteimitglied. Parteichef Lieb verurteilt die Straftat. Im Alltag sei der Einsatz jedes Einzelnen gegen antisemitische Äußerungen gefordert. Mehr

18.09.2018, 17:28 Uhr | Rhein-Main

Alle Artikel zu: Judentum

1 2 3 ... 35 ... 70  
   
Sortieren nach

Nach langer Kontroverse Israel erlaubt rund 1000 äthiopischen Juden die Einwanderung

Lange wurde über die Einwanderung äthiopischer Juden nach Israel gestritten. Nun lenkt Ministerpräsident Netanjahu ein und erlaubt 1000 von ihnen zu immigrieren. Manchem geht dieses Zugeständnis nicht weit genug. Mehr

17.09.2018, 18:44 Uhr | Politik

Angriff mitten in Frankfurt Staatsschutz noch ohne Spur nach Attacke auf jungen Juden

Ein junger Mann plaudert zunächst mit zwei anderen Männern. Dann gibt er sich als Jude zu erkennen und wird unvermittelt angegangen. Nun ermittelt der Staatsschutz. Auch der Frankfurter Bürgermeister meldet sich zu Wort. Mehr

17.09.2018, 15:50 Uhr | Rhein-Main

Gründervater Lebensweg eines einsamen Mannes

Kein Heiligenschein, sondern eine nüchterne Beschreibung eines außergewöhnlichen Lebens. Mehr Von Jenny Hestermann

17.09.2018, 11:08 Uhr | Politik

Wie erkläre ich’s meinem Kind? Wie die Juden Jom Kippur feiern

Am Dienstag ist Jom Kippur. Beim wichtigsten Feiertag der Juden geht es um Versöhnung, um Reue und Vergebung. Über die Vorbereitung, die Rituale und die Bedeutung des Fests. Mehr Von Alexander Davydov

14.09.2018, 15:59 Uhr | Feuilleton

Neue Gesamtausgabe von Celan Von der Stehkneipe zur Schneekneipe

Die neue Gesamtausgabe der Gedichte Paul Celans verbindet den Epochenzusammenhang mit der Werkwelt – eine Lehrstunde über fremdartige Kunst, Kitsch und das Unsagbare. Mehr Von Dietmar Dath

12.09.2018, 23:02 Uhr | Feuilleton

Zeugen Jehovas und die Nazis Verfolgt, verhaftet, ermordet

Viele Zeugen Jehovas wurden im „Dritten Reich“ verfolgt und mit dem Tod bedroht. Spuren ihrer Schicksale sind auch in Frankfurt immer noch sichtbar. Mehr Von Jan Klauth

12.09.2018, 16:37 Uhr | Rhein-Main

Mode-Revolution in Israel Jetzt wird’s bunt

Ultraorthodoxe Juden gelten als streng und freudlos. In Israel beweisen Frauen gerade, dass das nicht stimmt – und revolutionieren die Mode. Mehr Von Jochen Stahnke

11.09.2018, 08:01 Uhr | Stil

Jiddischer Spielfilm Menashe will kein Shlimazel sein

Das Spielfilmdebüt des Dokumentarfilmers Joshua Weinstein zeigt den Alltag in einer chassidischen Gemeinde – auf jiddisch. Mehr Von Andrea Diener

08.09.2018, 20:26 Uhr | Feuilleton

Corbyns Antisemitismus Nicht in seinem Namen

Der Vorsitzende der britischen Labour-Partei Jeremy Corbyn tritt dafür ein, dass die Gründung Israels als „rassistisch“ bezeichnet werden darf. Ist es Sturheit, historische Unkenntnis oder ideologische Verblendung? Mehr Von Gina Thomas

07.09.2018, 14:14 Uhr | Feuilleton

Judentum und Orient Die andere Hälfte Israels

Die orientalisch-jüdische Bevölkerung in Israel war lange eine Randgruppe. Nun wird sie immer mehr zum Machtfaktor. Die Politik hat die Entwicklungsstädte längst für sich entdeckt. Mehr Von Jochen Stahnke, Jerucham/Sderot

06.09.2018, 08:59 Uhr | Politik

Arbeiterpartei in England Was ist antisemitisch?

Nach langem Streit hat die britische Labour-Partei unter Jeremy Corbyn nun die internationale Antisemitismus-Definition übernommen – mit einer kleinen Änderung. Das lässt Fragen offen. Mehr Von Rebecca Lorei

05.09.2018, 18:12 Uhr | Politik

Judenhass im Sport „Hasserfüllt wie nie“

Die Zuwanderung von Flüchtlingen hat auch Auswirkungen auf den Sport. Die jüdischen Makkabi-Vereine sehen sich immer wieder mit antisemitischen Anfeindungen durch Migranten konfrontiert. Mehr

05.09.2018, 13:21 Uhr | Rhein-Main

Vor 50 Jahren In innere Not gekommen

Die Warnungen vor einem „zweiten Fall Galilei“ waren ebenso vergebens wie der Kampf des Mainzer Weihbischofs Reuss. Ein Blick hinter die Kulissen von „Humanae vitae“. Mehr Von Daniel Deckers

04.09.2018, 09:33 Uhr | Politik

Antisemitismus in Lernmitteln Laschet will Schulbücher überprüfen lassen

Der Zentralrat der Juden übt Kritik an deutschen Schulbüchern. Selbst wenn Korrekturen vorgenommen worden seien, blieben sie zum Teil im Umlauf. Ministerpräsident Laschet kündigte in NRW Gegenmaßnahmen an. Mehr

03.09.2018, 11:45 Uhr | Feuilleton

Judenhass in Deutschland Antisemiten sind immer die anderen

Ein Podium redet über „importierten Antisemitismus“, ohne unbequeme Wahrheiten auszusprechen. Vielleicht hat das auch mit Kriminalstatistiken zu tun, die die Wirklichkeit verzerrt abbilden. Mehr Von Hannah Bethke

01.09.2018, 14:05 Uhr | Feuilleton

Philippinischer Präsident Erst Hitler-Vergleich – jetzt Reise nach Israel

Wegen seines konsequenten Vorgehens gegen Drogenabhängige hat der philippinische Präsident schon oft eine Parallele zu Hitler gezogen. Jetzt will er an der Einweihung eines Holocaust-Denkmals in Israel teilnehmen. Mehr

29.08.2018, 21:12 Uhr | Politik

Goethe-Gesellschaft 1938 Wer seid ihr hier? Was wollt ihr da? Wer schlich sich ein?

Immer wieder fragte das Amt Rosenberg nach: 1938, eine Woche nach der „Reichskristallnacht“, hatte das Taktieren schließlich ein Ende, und die Goethe-Gesellschaft schloss ihre jüdischen Mitglieder aus. Mehr Von W. Daniel Wilson

29.08.2018, 15:17 Uhr | Feuilleton

WDR-Doku „Judenhass in Europa“ Es passiert hier und jetzt

Erst im vergangenen Sommer hatte der WDR mit einem Film über Judenhass in Europa öffentlich gefremdelt. Jetzt zeigt der Sender eine zweite Dokumentation, nicht weniger brisant, zum Thema – versteckt im Spätprogramm. Mehr Von Michael Hanfeld

29.08.2018, 14:36 Uhr | Feuilleton

Islamismus in der Türkei Wie Türken Ostjerusalem „befreien“ wollen

Die Türkei intensiviert ihren Einsatz für das islamische Jerusalem. Ihr Bündnis mit arabischen Islamisten wird immer enger – nun erreicht es auch das Hochschulsystem. Mehr Von Joseph Croitoru

28.08.2018, 14:28 Uhr | Feuilleton

Denkmal in Berlin Alle Toten verdienen denselben Respekt

Endlich soll in Berlin aller Opfer des Vernichtungskriegs der Wehrmacht im Osten Europas sichtbar gedacht werden. Doch eins ist bisher ungeklärt: Soll jede Nation ein eigenes Denkmal erhalten? Ein Gastbeitrag. Mehr Von Martin Aust

27.08.2018, 11:41 Uhr | Feuilleton

Jüdische Übersetzungen Vergessene Zeugen des kulturellen Austauschs

Bisher war es eine Forschungslücke. Jetzt widmet sich die Historikerin Iris Idelson-Shein der Bedeutung jüdischer Übersetzungen in der frühen Neuzeit. Unterstützt wird sie vom Europäischen Forschungsrat. Mehr Von Astrid Ludwig

26.08.2018, 15:25 Uhr | Feuilleton

Nazisymbole in Videospielen Das Ende des Hakenkreuz-Verbots

Hakenkreuze in Videospielen waren in Deutschland bisher verboten. Das ändert sich nun. Und ein Berliner Spielestudio setzt sich an die Spitze der Bewegung. Mehr Von Jerome Busch

22.08.2018, 11:48 Uhr | Wirtschaft

„BlacKkKlansman“ im Kino An einem Tag wie heute

Satire, bitterenst: Spike Lees „BlacKkKlansman“ über den Afroamerikaner Ron Stallworth, der Mitglied des Ku-Klux-Klans wurde, erzählt von Ereignissen, die vor vierzig Jahren stattfanden. Und kommt dennoch keinen Tag zu spät. Mehr Von Verena Lueken

22.08.2018, 10:23 Uhr | Feuilleton

BGH entscheidet zugunsten ZDF Fehlerhafter Bericht über den Holocaust

Das ZDF berichtete fälschlicherweise von den „polnischen Vernichtungslagern Majdanek und Auschwitz“. Der Sender entschuldigte sich sofort. Ein einstiger KZ-Häftling wollte, dass seine Erklärung dazu veröffentlicht wird. Nun hat der BGH entschieden. Mehr

22.08.2018, 07:22 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 35 ... 70  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z