Judentum: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Gedenken an Reichspogromnacht So wird das nichts mit dem Wir-Gefühl

Als gäbe es keine gemeinsame Geschichte: Warum wurde beim Gedenken an den 9. November schon wieder vergessen, die Muslime einzubinden? Sie haben auch etwas aufzuarbeiten. Mehr

13.11.2018, 06:47 Uhr | Feuilleton

Alle Artikel zu: Judentum

1 2 3 ... 36 ... 72  
   
Sortieren nach

Tunesien Erster jüdischer Minister in einem arabischen Land

Tunesiens Ministerpräsident erregt Aufsehen: Er ernennt das erste jüdische Kabinettsmitglied in einem arabischen Staat. Für René Trabelsi gibt es viel zu tun. Mehr Von Hans-Christian Rößler

12.11.2018, 14:12 Uhr | Politik

Nach Ankündigung des Rückzugs Der neue Beifall für Angela Merkel

Seit sie ihren Abschied vom CDU-Vorsitz einleitete, wird die Kanzlerin gefeiert. Die Kandidaten um ihre Nachfolge stellen sich darauf ein – jeder auf seine ganz eigene Weise. Mehr Von Markus Wehner, Berlin

12.11.2018, 14:02 Uhr | Politik

Ärzteschaft in der NS-Zeit Im Giftschrank der Geschichte

Schon 1933 wurde jüdischen und „andersdenkenden“ Ärzten in Deutschland ihre Zulassung entzogen. Dann kam die Pogromnacht. 80 Jahre später fragt sich die deutsche Ärzteschaft, wie das passieren konnte. Mehr Von Andreas Mihm, Berlin

12.11.2018, 06:40 Uhr | Politik

Jewish Monkeys in Frankfurt Klezmer-Punk mit Westend-Wurzeln

Ihr einziges Deutschlandkonzert spielen die Jewish Monkeys in Frankfurt. Während die Band in Israel bisher eher wenig Beachtung gefunden hat, ist das deutsche Publikum begeistert. Mehr Von Christian Riethmüller

11.11.2018, 16:33 Uhr | Rhein-Main

Zweite Republik Polen Auferstanden aus Ruinen

Vor 100 Jahren entstand wieder ein unabhängiger Staat Polen. Ein in Deutschland weitestgehend unbekannter Mann trug einen wesentlichen Anteil dazu bei. Mehr Von Gerhard Gnauck

11.11.2018, 14:18 Uhr | Politik

Wie erkläre ich’s meinem Kind Warum Gewalt ansteckend sein kann

In Gruppen kann es manchmal passieren, dass selbst friedliche Menschen brutal werden. Das ist vor achtzig Jahren passiert, und kann auch heute passieren. Warum schreitet keiner ein? Mehr Von Julia Schaaf

09.11.2018, 17:16 Uhr | Feuilleton

Kampf gegen Antisemitismus „Alle Demokraten müssen zusammenstehen“

In Zeiten, in denen rechte Kräfte erstarken, gewährt die Pressefreiheit den Schutz von Minderheiten. Ein Gastbeitrag des Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde. Mehr Von Salomon Korn

09.11.2018, 16:04 Uhr | Politik

Wachsender Antisemitismus „Die Zeit des bequemen Abwartens ist vorbei“

Was tun gegen den wachsenden Antisemitismus? Wie an die NS-Zeit und den Holocaust erinnern? Womit junge Leute erreichen? Museumsdirektorin Mirjam Wenzel sucht im Interview nach Antworten. Mehr Von Hans Riebsamen

09.11.2018, 14:58 Uhr | Rhein-Main

80 Jahre Reichspogromnacht Vor aller Augen

Am 9. November jähren sich die Pogrome von 1938 zum 80. Mal. Für viele jüdische Deutsche wurde in diesen Tagen klar, dass es um ihr Leben geht. Mehr Von Peter Sturm

09.11.2018, 11:42 Uhr | Politik

Ein Jahr Opel-Sanierungsplan Ein schöner Gewinn und eine Menge Argwohn

Opel wird „nachhaltig profitabel, elektrisch und global“. So lautet die Vision. Ein Jahr nach Bekanntgabe des Sanierungsplans ist allerdings noch manches in der Schwebe. Mehr Von Thorsten Winter

09.11.2018, 08:00 Uhr | Rhein-Main

Zeitzeuge Georg Troller „Juden wurden blindlings gehasst“

Der Autor Georg Stefan Troller berichtet über die Pogrome, die er am 9. November 1938 in Wien erlebte – und warum er nach dem Krieg totzdem nach Europa zurückkehrte. Mehr Von Peter-Philipp Schmitt

08.11.2018, 07:18 Uhr | Gesellschaft

Neue Synagoge in Bad Homburg Gutes Zeichen in schlechten Zeiten

In der Pogromnacht 1938 zerstören SA-Männer die Synagoge in Bad Homburg. Der Wiederaufbau 80 Jahre später ist ein wichtiges Zeichen. Ein Kommentar Mehr Von Hans Riebsamen

08.11.2018, 04:58 Uhr | Rhein-Main

Antisemitismus-Umfrage Viele Ungarn glauben an Verschwörungstheorien

Bei fast der Hälfte der Ungarn sind verschiedene, teilweise antisemitische Verschwörungstheorien verbreitet. Im Mittelpunkt steht häufig der Milliardär George Soros. Mehr

07.11.2018, 17:15 Uhr | Politik

Prozessauftakt in Münster Ehemaliger SS-Wachmann weint vor Gericht

Ein ehemaliger SS-Wachmann steht seit Dienstag Gericht. Er ist wegen hundertfacher Beihilfe zum Mord angeklagt. Als Holocaust-Überlebende von ihren persönlichen Erfahrungen erzählen, kommen dem Angeklagten die Tränen. Mehr

06.11.2018, 16:55 Uhr | Politik

Hass auf Juden „Antisemitismus ist Lackmus-Test für die Gesellschaft“

Der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, spricht im FAZ.NET-Interview über den neuen Bundesverband Rias – und Hass auf Juden in der deutschen Gesellschaft. Mehr Von Tilman Schröter

06.11.2018, 15:27 Uhr | Politik

Stadttheater der Gegenwart Ein anderes Bühnenleben ist möglich

Bochum schlägt ein neues Theaterkapitel auf: Johan Simons eröffnet das Schauspielhaus mit einer Adaption von Feuchtwangers „Jüdin von Toledo“, in den Kammerspielen rufen dreizehn Mädchen die Welt zur Ordnung. Mehr Von Simon Strauss

05.11.2018, 23:16 Uhr | Feuilleton

Rolf-Joseph-Preis Nummer 7983

Eine Kurzgeschichte von Joel Martin Klemm – ausgezeichnet mit dem Rolf-Joseph-Preis, 2. Platz. Informationen zur Ausschreibung unter info@rolf-joseph-preis.de Mehr Von Joel Martin Klemm, Lessing-Gymnasium, Plauen

05.11.2018, 14:32 Uhr | Gesellschaft

Holocaust-Überlebender „Weine nicht, Papa, wir werden uns bald wiedersehen“

Am 11. November 1938 kam Erich Grünebaum nach Frankfurt. Vier Monate später verließ der jüdische Junge die Stadt. Es war seine Rettung. Für seine Familie gab es die nicht. Mehr Von Renate Hebauf

05.11.2018, 14:29 Uhr | Rhein-Main

Rolf-Joseph-Preis Kinderleichen sah der Junge jeden Tag

1939 flohen die Nathansons nach Schanghai. Beitrag einer Broschüre über Jüdisches Leben in Kenzingen, ausgezeichnet mit dem Rolf-Joseph-Preis, 1. Platz. Mehr Von Justin Müll, Gymnasium Kenzingen

05.11.2018, 14:02 Uhr | Gesellschaft

Antisemitismus-Aufzeichnungen Die Vermessung des Hasses

Ein neuer Verein will alle antisemitischen Vorfälle dokumentieren – auch jene, bei denen nicht gegen das Gesetz verstoßen wurde. Das soll eine Lücke in der Polizeistatistik füllen. Mehr Von Tilman Schröter

05.11.2018, 13:50 Uhr | Politik

Nach dem Krieg Geschäfte und Geburten im Land der Täter

Nach dem Zweiten Weltkrieg stand in Frankfurt das größte Lager für Displaced Persons, heimatlose Überlebende. Vor 70 Jahren wurde es geschlossen. Dahinter steckt eine lange Geschichte. Mehr Von Christa Rosenberger

04.11.2018, 09:00 Uhr | Rhein-Main

Makkabi Frankfurt Antisemitismus auf dem Fußballplatz

Die Spieler des Fußballvereins Makkabi Frankfurt sehen sich oft mit Antisemitismus auf dem Spielfeld konfrontiert. Sie fordern Sanktionen durch die Vereine. Mehr Von Anna Meyer-Oldenburg

03.11.2018, 10:30 Uhr | Rhein-Main

Antisemitismus bei Labour Scotland Yard ermittelt wegen antisemitischer Hassparolen

Scotland Yard ermittelt gegen Mitglieder der Labour Party. Ihnen drohen strafrechtliche Ermittlungen wegen des Verdachts auf „antisemitische Hassverbrechen“. Ein Problem mit Hassparolen gegen Juden gibt es in der Partei schon länger. Mehr Von Jochen Buchsteiner, London

02.11.2018, 16:02 Uhr | Aktuell

Streitschrift zum Gedenken Normalisierung steht unter striktem Verdacht

Politischer Battle-Rap: Max Czollek attestiert in einer Streitschrift der deutschen Erinnerungskultur fatale Motive und Folgen. Mehr Von Mirjam Wenzel

31.10.2018, 08:07 Uhr | Feuilleton
1 2 3 ... 36 ... 72  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z