Java: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Alle Artikel zu: Java

  1 2 3 4 5  
   
Sortieren nach

Unternehmensanleihen Oracle für konservative Anleger nicht uninteressant

IBM zögert und Oracle schlägt zu: Doch der Kauf von Sun Microsystems dürfte die Finanzen des Konzerns nicht sonderlich belasten. Für konservative Anleger mit Dollar-Ambitionen sind Oracles Anleihen nicht uninteressant. Mehr Von Martin Hock

21.04.2009, 13:35 Uhr | Finanzen

Der Wundknabe hat alle an der Nase herumgeführt Der Wundknabe hat alle an der Nase herumgeführt

Der Geist weht, wo er will, und so entschloss er sich 1854, in dem verlassenen Ardennenstädtchen Charleville den Erzengel der Poesie das Licht der Welt erblicken zu lassen. Denn mit dem kleinen Arthur schenkte Vitalie Rimbaud dem Ungeist der Moderne selbst das Leben, der mit wenigen achtlos hingeworfenen Federstrichen ... Mehr

13.11.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Der Wundknabe hat alle an der Nase herumgeführt Der Wundknabe hat alle an der Nase herumgeführt

Der Geist weht, wo er will, und so entschloss er sich 1854, in dem verlassenen Ardennenstädtchen Charleville den Erzengel der Poesie das Licht der Welt erblicken zu lassen. Denn mit dem kleinen Arthur schenkte Vitalie Rimbaud dem Ungeist der Moderne selbst das Leben, der mit wenigen achtlos hingeworfenen Federstrichen ... Mehr

13.11.2008, 12:00 Uhr | Feuilleton

Indonesien Drei Bali-Bomber hingerichtet

In Indonesien hat ein Erschießungskommando drei Männer hingerichtet, die als Drahtzieher der Terroranschläge von Bali 2002 verurteilt worden waren. Durch die Detonationen vor mehreren Diskotheken im Touristenort Kuta waren 202 Menschen ums Leben gekommen. Mehr

08.11.2008, 20:53 Uhr | Politik

Mobiles Internet Unzureichende Technik und absurde Tarife

Das Internet auf dem Handy? Das Web in der Hand sollte der Durchbruch für die intensive Nutzung von Datendiensten sein: Die E-Mail auf dem Handy läuft bereits prima. Für Web-Inhalte ist jedoch nur das iPhone von Apple gut gerüstet. Mehr Von Michael Spehr

15.05.2008, 14:00 Uhr | Technik-Motor

Indonesien Nach Erdrutschen bis zu 130 Menschen tot

In Indonesien sind bei den heftigsten Erdrutschen seit Jahren Hunderte Menschen ums Leben gekommen. Offizielle Stellen sprachen von bis zu 130 Toten und Vermissten. Die Erdrutsche seien die schlimmsten seit einem Vierteljahrhundert, teilte der Katastrophenschutz mit. Mehr

27.12.2007, 09:50 Uhr | Gesellschaft

Beben vor Indonesien Die Gefahr des Dominoeffektes

Die Erdbeben vor Indonesien kommen nicht überraschend. Sie stehen im direkten Zusammenhang mit den Beben, die 2004 die Tsunami-Katastrophe auslösten. Denn die Erdkruste am Sundabogen bricht immer weiter und wird die Erde auch in den nächsten Jahren erschüttern. Mehr Von Horst Rademacher

13.09.2007, 18:34 Uhr | Gesellschaft

Indonesien Schweres Erdbeben erschüttert Region um Jakarta

Ein heftiger Erdstoß hat die indonesische Hauptstadt Jakarta und Teile der Hauptinsel Java erschüttert. Das Beben hatte nach Angaben des Geologischen Dienstes der Vereinigten Staaten eine Stärke von 7,5 auf der Richterskala. Es gab aber keine Tsunami-Warnung. Mehr

08.08.2007, 21:22 Uhr | Gesellschaft

Flugzeugunglück auf Java Plötzlich war die Kabine voller Rauch

Nach dem Anflug auf den Flughafen Yogyakartas ist eine Boeing 737 über die Landebahn hinausgeschlittert und in Flammen aufgegangen. Mindestens 22 Menschen kamen ums Leben. Unter den Toten sind australische Diplomaten. Mehr

07.03.2007, 14:51 Uhr | Gesellschaft

Weiberfastnacht Sind das wirklich alles Deutsche?

Zivilisten sind hier fehl am Platz: Mit der Weiberfastnacht beginnt die turbulenteste Phase des Karnevals. Wem noch die richtige Haltung fehlt, dem sei das Studium der Kölner Gebote empfohlen - in Bildern. Mehr

15.02.2007, 17:37 Uhr | Gesellschaft

Schlammvulkan Schlamm statt Erdgas

Eine Explorationsbohrung auf Java ist seit Monaten außer Kontrolle. Der Gasdruck aus dem Erdinnern spült ständig Schlamm an die Erdoberfläche. Solche Schlammvulkane können - wie jetzt auf Java - verheerende Folgen haben. Mehr Von Horst Rademacher

31.01.2007, 09:26 Uhr | Wissen

Indonesien Geplagtes Land der Superlative

Noch herrscht Verwirrung um die Anzahl der Opfer. Aber beim jüngsten Flugzeugabsturz in Indonesien sind vermutlich bis zu 100 Menschen ums Leben gekommen. Wenige Tage zuvor ist eine Fähre gesunken. Abermals wird Indonesien von Katastrophen zurückgeworfen. Mehr Von Jochen Buchsteiner, Jakarta

02.01.2007, 16:51 Uhr | Gesellschaft

Indonesien Fähre mit mehr als 500 Passagieren gesunken

Vor der indonesischen Insel Borneo ist eine Fähre mit mehr als 500 Menschen an Bord gesunken. Rettungskräfte konnten erst wenige Überlebende bergen. Heftiger Wind und hohe Wellen behindern die Suche nach weiteren Unglücksopfern. Mehr

30.12.2006, 16:22 Uhr | Gesellschaft

Handy als Kindersicherung An der langen Leine von GPS

Es geht um die Sicherheit von Kindern: Mit einem besonderen GPS-Handy können Eltern zu jeder Tageszeit ihr Kind orten. Internet, Wap oder SMS liefern die Position mit einer Genauigkeit von bis zu 5 Metern. Doch der Praxistest zeigt die Schwächen des Systems. Mehr Von Michael Spehr

29.12.2006, 15:48 Uhr | Technik-Motor

Tsunami Weitere Opfer gefunden

Knapp eine Woche nach dem Seebeben vor der indonesischen Insel Java ist die Zahl der Tsunami-Opfer auf fast 670 gestiegen. In bislang unzugänglichen Gebieten seien 100 weitere Leichen entdeckt worden. Mehr

22.07.2006, 14:31 Uhr | Gesellschaft

Flutkatastrophe Tsunami-Warnung mißachtet

Nach dem verheerenden Tsunami vom Montag steht die indonesische Regierung in der Kritik: Warum wurden Warnungen aus dem Ausland nicht an die Küstenregionen weitergegeben? Die Zahl der Todesopfer stieg mittlerweile auf 525, mehrere hundert Menschen werden noch vermißt. Mehr Von Jochen Buchsteiner

20.07.2006, 09:11 Uhr | Gesellschaft

Erdbebenforschung Unsere Erde trudelt wie ein Kinderkreisel

Die größten Schäden richtet ein schweres Erdbeben stets in der Nähe des Epizentrums an. Tatsächlich aber ist jedes Erdbeben ein globales Ereignis. Forscher in Thüringen messen die Schwingungen und ziehen ihre Schlüsse. Mehr

18.07.2006, 15:34 Uhr | Wissen

Spendenkonten Appell der Hilfsorganisationen

Mehrere Hilfsorganisationen haben nach dem Tsunami auf der indonesischen Insel Java die Bevölkerung in Deutschland zu Spenden für die Opfer aufgerufen. Etwa 30.000 Menschen wurden obdachlos. Mehr

18.07.2006, 13:53 Uhr | Gesellschaft

Tsunami trifft die Insel Java Zahl der Opfer steigt stündlich

Das Seebeben vor der Küste der indonesischen Insel Java hat nach Angaben der Behörden mindestens 300 Menschen das Leben gekostet. Unter den Opfern der Flutwelle seien auch Ausländer, unter anderem aus den Niederlanden und Schweden, erklärten die Rettungskräfte. Der Tsunami zerstörte etliche Küstenorte und machte rund 23.000 Menschen obdachlos. Mehr

18.07.2006, 07:05 Uhr | Gesellschaft

Indonesien Wieder droht der Ausbruch des Merapi

Die höchste Alarmstufe ist ausgerufen: Der Vulkan Merapi hat seine Aktivität noch gesteigert. In einem Schutzbunker sind zwei Menschen vom Ascheregen und Lavageröll verschüttet worden. Die Polizei hat Funkkontakt mit ihnen. Mehr

15.06.2006, 10:42 Uhr | Gesellschaft

Erdstöße Verletzte und Schäden bei Erdbeben in Japan

Glimpflich sind zwei Erdbeben in Japan verlaufen, mehrere Menschen wurden verletzt. Die gesamte Großregion in geologisch anscheinend sehr aktiv. Nach dem großen Beben vor Java, gab es nun zudem einen Erdstoß vor Sumatra. Mehr

12.06.2006, 11:23 Uhr | Gesellschaft

Java 11 000 Indonesier fliehen vor brodelndem Vulkan Merapi

Aus Angst vor einem drohenden Ausbruch des seit Wochen brodelnden Vulkans Merapi auf der indonesischen Hauptinsel Java sind in den vergangenen Tagen knapp 11 000 Menschen in Sicherheit gebracht worden. Mehr

07.06.2006, 11:18 Uhr | Gesellschaft

Tierseuche 37. Vogelgrippe-Tote in Indonesien

In Indonesien ist der 37. Todesfall durch die Vogelgrippe zu beklagen. Die Weltbank beklagt unterdessen, das von den Staaten versprochene Gelder für den Kampf gegen die Seuche bisher nicht bereitgestellt wurden. Mehr

05.06.2006, 11:39 Uhr | Gesellschaft

Indonesien Erdbebenopfer plündern Hilfskonvois

In entlegenen Dörfern der vom Erdbeben betroffenen Insel Java kommt die Hilfe der internationalen Gemeinschaft nicht an. Die Frustration der Überlebenden ist eine Woche nach dem Unglück groß. Mehr

02.06.2006, 17:28 Uhr | Gesellschaft

Indonesien Die Hilfe steckt im Stau

Im Erdbebengebiet auf Java herrscht noch ein Verteilungschaos: Die lokalen Hilfsorganisationen stimmen sich untereinander kaum ab. Deshalb nehmen die Menschen die Nothilfe selbst in die Hand. Mehr Von Christina Schott, Jetis

31.05.2006, 19:34 Uhr | Gesellschaft
  1 2 3 4 5  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z