Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema Friedrich-Loeffler-Institut

Tollwut Ein Grund, das Fürchten zu lernen

Deutschland gilt seit bald zehn Jahren als frei von Tollwut. Streng genommen stimmt das allerdings nicht, denn in Fledermäusen kommen ähnliche Erreger vor. Die sind keineswegs harmlos, und weltweit ist die Gefahr sowieso noch nicht gebannt. Mehr

21.08.2017, 10:09 Uhr | Wissen
Alle Artikel zu: Friedrich-Loeffler-Institut
1
   
Sortieren nach

Virenforschung Warum bricht die Geflügelpest heute noch so oft aus?

Auf der Insel Riems ergründen Forscher, wie sich die Viren hochgefährlicher Tierkrankheiten verbreiten. Sie haben eine Vermutung, weshalb es t immer häufiger Geflügelpestausbrüche gibt. Mehr Von Frank Pergande

29.04.2017, 10:30 Uhr | Gesellschaft

Vogelgrippe Zoos in Hessen und Hamburg geschlossen

Im Opel-Zoo und im Hamburger Tierpark Hagenbeck sind Gänse und ein Pelikan an dem Vogelgrippe-Virus H5N8 verstorben. Die beiden Einrichtungen bleiben vorerst geschlossen – ein Minister mahnt zu Wachsamkeit. Mehr

29.11.2016, 17:43 Uhr | Rhein-Main

Schon in elf Bundesländern Die Vogelgrippe breitet sich in Deutschland aus

Bei immer mehr toten Wildvögeln wird die Vogelgrippe nachgewiesen. Das Bundesagrarministerium trifft inzwischen sogar Vorbereitungen für eine Stallpflicht in ganz Deutschland. Mehr

21.11.2016, 13:07 Uhr | Gesellschaft

Vogelgrippe-Virus Tote Ente aus Nordhessen

Eine tote Ente aus Hessen trägt das gefährliche Virus H5N8. Das hat das hessische Umweltministerium nach einer Untersuchung des Friedrich-Loeffler-Instituts in Greifswald mitgeteilt. Nun gelten besondere Maßnahmen. Mehr

17.11.2016, 20:08 Uhr | Rhein-Main

Geflügelpest ausgebrochen 30.000 Hühner müssen gekeult werden

In einer Hühnerhaltungsanlage im Kreis Schleswig-Flensburg wurde der Geflügelpest-Erreger nachgewiesen. Der Krisenstab Tierseuchen hat daraufhin ein bundesweit einheitliches Vorgehen beschlossen. Mehr

12.11.2016, 20:32 Uhr | Gesellschaft

Tote Wildvögel mit H5N8 Vogelgrippe-Epidemie weitet sich aus

Die Vogelgrippe-Epidemie breitet sich aus, vor allem in Schleswig-Holstein tauchen reihenweise tote Wildvögel auf. Auch am Bodensee sind Geflügelpestopfer entdeckt worden. Im Plöner See gibt es den ersten Sperrbezirk. Mehr

09.11.2016, 21:31 Uhr | Wissen

Schleswig-Holstein Hochansteckende Geflügelpest bei Plön nachgewiesen

Erstmals in Schleswig-Holstein ist an toten Wildvögeln an mehreren Seen ein Geflügelpest-Erreger nachgewiesen worden. Es wurden Vorsichtsmaßnahmen angeordnet. Mehr Von Frank Pergande, Kiel

08.11.2016, 17:09 Uhr | Gesellschaft

Krankheitsüberträger Asiatische Tigermücke überwintert in Deutschland

Sie sieht bedrohlich aus und gilt als Krankheitsüberträger: In der Nähe von Freiburg ist die Asiatische Tigermücke nun wohl heimisch geworden. Mehr

30.07.2015, 22:48 Uhr | Gesellschaft

Neuer Erreger Das unbekannte Bornavirus

In Sachsen-Anhalt starben drei Bunthörnchen-Züchter an einer Gehirnentzündung. Offenbar hatten sie sich bei ihren Tieren mit Bornaviren infiziert. Ob diese Viren generell für Menschen gefährlich sind, ist schon mehrfach untersucht worden - was weiß man heute? Mehr Von Christina Hucklenbroich

24.02.2015, 15:03 Uhr | Wissen

Puten-Schlachtung In Niedersachsen Vogelgrippevirus H5N8 nachgewiesen

Die Vogelgrippe ist ausgebrochen. Über die Niederlande hat sich das Virus bis nach Niedersachsen ausgeweitet. Direkte Gefahr für den Menschen besteht nicht. Die infizierten Tiere müssen trotzdem getötet werden. Mehr Von Reinhard Bingener und Jan Grossarth

16.12.2014, 17:07 Uhr | Gesellschaft

H5N8 Gefährliche Vogelgrippe in Niedersachsen nachgewiesen

Bereits im November war der gefährlich H5N8-Virus wieder aufgetaucht. Nun wurde Vogelgrippe auch in Niedersachsen nachgewiesen. Mehr als 30.000 Tiere sollen auf den betroffenen Geflügelhöfen getötet werden. Mehr

16.12.2014, 14:17 Uhr | Gesellschaft

Virologie Schreckgespenst Vogelgrippe

Wenn jetzt auch Seehunde und Vögel an Influenza leiden, was heißt das für den Menschen? Fakten zum erneuten Ausbruch der Vogelgrippe vom Typ H5N8. Mehr Von Georg Rüschemeyer

24.11.2014, 19:00 Uhr | Wissen

Mecklenburg-Vorpommern Nach Geflügelpestausbruch werden 31.000 Puten getötet

Ein besonders gefährliches Geflügelpestvirus ist bei Mastputen in Vorpommern festgestellt worden. Der Subtyp des Erregers war bisher nur in Asien bekannt. Rund 31.000 Puten werden getötet, gefährdet sind weitere größere Geflügelbestände. Mehr

06.11.2014, 08:26 Uhr | Wirtschaft

Unbekannte Keime Jenaer Forscher finden neue Vogelbakterien

Wissenschaftler vom Friedrich-Loeffler-Institut analysierten einen Ausbruch der Papageienkrankheit - und entdeckten dabei bisher unbekannte Bakterien, die Tauben, Sittiche und Hühner befallen. Mehr

07.02.2014, 18:44 Uhr | Wissen

Experten entwarnen Vogelgrippe-Fälle nicht alarmierend

Gleich mehrere Vogelgrippe-Fälle sind in den vergangenen Wochen entdeckt worden, zwei davon in Nordhessen. Kein Anlass zur Sorge, meinen Experten. Sie wollen die Entwicklung aber beobachten. Mehr

04.01.2013, 15:31 Uhr | Rhein-Main

Neue Seuche Südlich von Schmallenberg

Seuchenexperten haben berechnet, wie sich das Schmallenberg-Virus ausbreiten wird. In Deutschland werden längst nicht mehr alle Fälle von den betroffenen Tierhaltern gemeldet. Mehr Von Christina Hucklenbroich

25.06.2012, 12:33 Uhr | Wissen

Neue Seuche Das Virus aus der Mückenfalle

Belgische Forscher haben drei Mückenspezies identifiziert, die das Schmallenberg-Virus übertragen. Die Insekten waren schon im Herbst in Fallen gefangen worden. Mehr Von Christina Hucklenbroich

26.03.2012, 15:00 Uhr | Wissen

Schmallenberg-Virus Die Seuche im Stall

Im vergangenen Herbst fanden Forscher in Deutschland erstmals das neue Virus, inzwischen sind mehr als 800 Rinder-, Schaf- und Ziegenbetriebe befallen. Das Schmallenberg-Virus verursacht schwere Missbildungen bei neugeborenen Tieren. Mehr Von Christina Hucklenbroich

05.03.2012, 17:20 Uhr | Gesellschaft

Neue Seuche Überwintert der Erreger im Fötus von Haustieren?

Fast alle Bundesländer verzeichnen Fälle des Schmallenberg-Virus bei Schafen, Ziegen und Rindern. Jetzt ist die erste Studie über die neue Krankheit erschienen. Mehr Von Christina Hucklenbroich

07.02.2012, 17:10 Uhr | Wissen

Neue Tierseuche Schmallenberg-Virus gefährdet Lämmer und Kälber

Ein neuartiges Virus beschäftigt Forscher, Bauern und Behörden gleichermaßen: Erkrankte Tiere zeigen nur milde Symptome, aber die Nachzucht wird vom Erreger zugrunde gerichtet. Mehr Von Henrike Rossbach, Berlin

01.02.2012, 17:10 Uhr | Gesellschaft

Schweinegrippe Mensch infiziert erstmals Schweine

Ein Mann hat in Kanada höchstwahrscheinlich eine Schweineherde mit H1N1 infiziert. Es sei sehr wahrscheinlich, dass das Virus von dem Mann auf die Tiere übergegangen sei, weil er kürzlich aus dem besonders stark betroffenen Mexiko zurückgekehrt sei. Mehr

03.05.2009, 14:35 Uhr | Gesellschaft

Tierseuche Impfung gegen Blauzungenkrankheit beginnt im Mai

Millionen Rinder, Schafe und Ziegen sollen von Mai an gegen die Blauzungenkrankheit geimpft werden. „Zeit ist bereits genug vertan worden“, heißt es beim Tierärzteverband. Die Krankheit hat unter anderem im Hanauer Wildpark Alte Fasanerie den Wisente-Bestand arg dezimiert. Mehr

31.03.2008, 14:26 Uhr | Rhein-Main

Vogelgrippe Ausbruch in zwei bayerischen Entenmastbetrieben

Der Verdacht auf Vogelgrippe in zwei Oberpfälzer Entenmastbetrieben hat sich nun doch offiziell bestätigt. Fleisch, das mit dem von H5N1-Virus infiziert ist, gelangte zudem möglicherweise in den Handel. Mehr

10.09.2007, 13:57 Uhr | Gesellschaft

Thüringen Mehr als 1.000 Nutztiere wegen Vogelgrippeverdacht gekeult

In neun Gemeinden rund um das thüringische Wickersdorf sind rund 1.200 Tiere eingesammelt und getötet worden. Der bundesweit erste Fall von Vogelgrippe mit dem hochgefährlichen H5N1-Erreger hatte die Maßnahme notwendig gemacht. Mehr

07.07.2007, 16:30 Uhr | Gesellschaft
1
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z