Brückeneinsturz in Genua: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Brückeneinsturz in Genua Italien spricht sich gegen Wiederaufbau-Pläne des Betreibers aus

Die italienische Regierung hat einen Plan des Autobahnbetreibers Autostrade für den Wiederaufbau der in Genua eingestürzten Brücke abgelehnt. Verkehrsminister Toninelli hat eigene Pläne – und will sich dabei an Deutschland orientieren. Mehr

28.08.2018, 15:30 Uhr | Gesellschaft

Alle Artikel zu: Brückeneinsturz in Genua

1 2
   
Sortieren nach

Staatshaushalt für 2019 Vielleicht halten wir die Defizitgrenze nicht ein, sagt Italiens Di Maio

Migration, Staatsfinanzen, neue Investitionen: Zwischen Brüssel und Rom gibt es Streit ums Geld. Und nicht jede Zahl stimmt, die dabei verwendet wird. Mehr

28.08.2018, 10:48 Uhr | Wirtschaft

Itailienische Katastrophen Der Süden ist im Norden angekommen

Politisch macht es einen Unterschied, dass die Tragödie von Genua nicht im Süden Italiens passierte: Die ins Leere führende Morandi-Brücke ist zum Symbol für den Zustand des Landes geworden. Mehr Von Andreas Rossmann

22.08.2018, 10:57 Uhr | Feuilleton

Unglück in Genua „Der Staat akzeptiert keine Almosen von Autostrade“

Der Autostrade-Chef Castellucci reicht den Hinterbliebenen und der Stadt Genua die Hand – ein Schuldeingeständnis legt er aber nicht ab. Gut eine halbe Milliarde Euro stellt das Unternehmen in Aussicht. Die Regierung weist das Angebot scharf zurück. Mehr Von Tobias Piller, Rom

19.08.2018, 17:40 Uhr | Wirtschaft

Infrastruktur Verkehrsminister Scheuer will Brücken-Kontrollen verbessern

Nach dem Brückeneinsturz in Genua plant der Verkehrsminister, das Prüfsystem zu reformieren. Im internationalen Vergleich sei Kontrollsystem aber bereits sehr gut. Mehr

19.08.2018, 03:10 Uhr | Politik

Brückeneinsturz in Genua Betreiber will keine Schuld haben

Die Betreibergesellschaft der eingestürzten Morandibrücke weist alle Vorwürfe von sich. Dafür nennt sie die Höhe der eingeplanten Investitionen in Genua und der Hilfszahlungen für die Opfer. Mehr

18.08.2018, 21:24 Uhr | Gesellschaft

Nach Brückeneinsturz Retter in Genua bergen Leiche des wohl letzten Vermissten

Die Feuerwehr in Genua hat Medienberichten zufolge die Leiche des wohl letzten Vermissten geborgen. Damit würde die Zahl der Todesopfer nach dem Unglück am Dienstag auf 42 steigen. Mehr

18.08.2018, 17:18 Uhr | Gesellschaft

Unglück in Italien Brückeneinsturz in Genua hat Folgen für die Allianz

Der Betreiber der teilweise eingestürzten Brücke in Genua hat enge geschäftliche Beziehungen mit der Allianz. Für den Münchener Konzern könnte das Unglück deshalb teuer werden. Mehr

18.08.2018, 17:16 Uhr | Wirtschaft

Auftakt der Serie A Ronaldo-Debüt mit Trauerflor

Nach dem Brückeneinsturz mit vielen Toten steht Italien unter Schock. Die Spiele der Teams aus Genua werden verlegt. Und die Trauer überschattet auch das Liga-Debüt des neuen Superstars. Mehr

18.08.2018, 15:56 Uhr | Sport

Genua ist kein Einzelfall Marodes Italien

In den Sechzigern aufgebaut, in den Neunzigern sich selbst überlassen und jetzt am Zusammenbrechen: Italien hat mehr als nur ein vereinzeltes Brückenproblem. Mehr Von Tobias Piller

18.08.2018, 08:11 Uhr | Wirtschaft

Senatorin kritisiert Regierung „In Italien ist eigentlich die AfD schon an der Macht“

Warum mussten Dutzende Menschen in Genua sterben und wer ist Schuld daran? Die italienische Regierung hat nach dem Brückeneinsturz schnell die EU und die Betreibergesellschaft attackiert – doch auch sie gerät zunehmend in die Kritik. Mehr Von Anna-Lena Ripperger

17.08.2018, 20:07 Uhr | Politik

Ursachensuche in Genua Tragseil unter Verdacht

Die Suche nach der Ursache für den Brückeneinsturz in Genua laufen auf Hochtouren. Fachleute äußern einen konkreten Verdacht. Und widersprechen anderen Hypothesen. Mehr Von Matthias Rüb, Rom

17.08.2018, 17:28 Uhr | Gesellschaft

Nach Brückeneinsturz Italiens morsche Infrastruktur

Es ist schwer vorstellbar, dass Rom 3000 Kilometer Autobahn wieder selbst verwalten kann. Eine Analyse. Mehr Von Tobias Piller, Rom

17.08.2018, 11:11 Uhr | Wirtschaft

Nach Unglück in Genua Pariser Staatsanwaltschaft ermittelt zu Brückeneinsturz

Unter den Opfern bei dem Brückeneinsturz in Genua sind vier Franzosen. Die französische Staatsanwaltschaft leitet nun eine Untersuchung ein – unter anderem wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung. Mehr

16.08.2018, 21:28 Uhr | Gesellschaft

Bestandsaufnahme in Hessen Gefährliche Brücken

Nach der Katastrophe von Genua sieht Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Die Grünen) keinen Grund zur Sorge. Doch auch Hessen hat ein Problem mit seinen Spannbetonbauten. Mehr Von Hans Riebsamen

16.08.2018, 16:19 Uhr | Rhein-Main

Brückeneinsturz in Genua Noch bis zu 20 Opfer unter den Trümmern befürchtet

Die Staatsanwaltschaft in Genua vermutet noch zahlreiche Vermisste unter den Trümmern der eingestürzten Autobahnbrücke in Genua. Doch die Suche nach ihnen gestaltet sich äußerst schwierig. Mehr

16.08.2018, 14:56 Uhr | Gesellschaft

Nach der Katastrophe von Genua Atlantias Strategie für die Zukunft ist in Gefahr

Das Brückenunglück von Genua stellt die hochfliegenden Pläne des italienischen Autobahnbetreibers auf eine harte Probe. Dabei hatte sich seit der Privatisierung doch so viel gebessert. Mehr Von Tobias Piller, Rom

16.08.2018, 12:15 Uhr | Wirtschaft

Italiens Verkehrsminister Kein Fachmann

Danilo Toninelli hat in seinem Ressort bisher kaum Erfahrung gesammelt. Trotzdem wusste der italienische Verkehrsminister nach dem Brückeneinsturz sofort, wer für die Katastrophe verantwortlich ist. Mehr Von Matthias Rüb

16.08.2018, 11:33 Uhr | Politik

Unglück von Genua Autobahnbetreiber Atlantia verliert ein Viertel seines Werts

Die italienische Regierung sieht im Autobahnbetreiber den Schuldigen für den Einsturz der Brücke in Genua. Dessen Aktienkurs stürzt ab. Mehr

16.08.2018, 10:34 Uhr | Finanzen

FAZ.NET-Sprinter Aufräumarbeiten

Das Unglück in Genua zeigt: In Italien sind nicht nur die Brücken marode. Auch hierzulande sind nicht bloß die Straßen sanierungsbedürftig. Was sonst noch wichtig wird, steht im FAZ-NET-Sprinter. Mehr Von Johannes Pennekamp

16.08.2018, 06:24 Uhr | Aktuell

Katastrophe von Genua Ein italienischer Kollaps

Die neue Koalition von Populisten ist nicht schuld am maroden Zustand von Italiens Infrastruktur. Dass sie den Brückeneinsturz aber ausgerechnet mit der EU in Zusammenhang bringt, ist ziemlich zynisch. Mehr Von Matthias Rüb

15.08.2018, 21:10 Uhr | Politik

Italien im Schockzustand Der Fall der kranken Brücke

Am Dienstag ist in Genua mehr eingestürzt als ein Viadukt. Während nach Überlebenden gesucht wird, steht das ganze Italien der fünfziger und sechziger Jahre zur Disposition. Die Bevölkerung fürchtet weitere Katastrophen. Mehr Von Matthias Rüb, Genua

15.08.2018, 21:10 Uhr | Politik

Deutscher Investitionsstau Prioritäten nach Genua

Öffentliche Infrastruktur kostet – dennoch fährt Deutschland weiter auf Verschleiß. Damit sich Genua nicht in Leverkusen oder Wiesbaden wiederholt, muss die Politik endlich handeln. Mehr Von Kerstin Schwenn

15.08.2018, 18:55 Uhr | Wirtschaft

Nach Brückeneinsturz Italien verhängt Ausnahmezustand über Genua

Nach dem Unglück in Genua verhängt Ministerpräsident Conte den Ausnahmezustand über die Region. Auf der Suche nach einem Schuldigen für den Einsturz nimmt Innenminister Salvini neben dem Betreiber auch die EU ins Visier. Mehr

15.08.2018, 18:54 Uhr | Gesellschaft

Polcevera-Viadukt in Genua Ein eher ungewöhnlicher Brückentyp

Ist ein Pfeiler unterspült worden? War das Baukonzept fehlerhaft? Ist ein Tragseil gerissen? Was bei der Suche nach den Ursachen für den Einsturz des Polcevera-Viadukts in Genua zu beachten ist. Mehr Von Georg Küffner

15.08.2018, 17:06 Uhr | Gesellschaft
1 2
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z