BfArM: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Rückruf von Medikamenten Bundesinstitut für Arzneimittel warnt Blutdruckpatienten

Einige Präparate für Blutdruckpatienten sind womöglich verunreinigt und von einem Rückruf betroffen, warnt das Bundesinstitut für Arzneimittel. Einfach absetzen sollen die Patienten ihr Medikament aber nicht. Mehr

13.07.2018, 16:37 Uhr | Gesellschaft

Alle Artikel zu: BfArM

1 2 3  
   
Sortieren nach

Medizinischer Gebrauch Die Cannabis-Nachfrage blüht auf

Seit März 2017 darf Cannabis zur Behandlung von Schmerzen verschrieben werden. Doch bei den Patienten kommt nur wenig davon an. Lieferengpässe und eine Importabhängigkeit treiben die Preise in die Höhe. Mehr Von Niklas Záboji

03.05.2018, 18:14 Uhr | Wirtschaft

Beipackzettel von Medikamenten Warum Packungsbeilagen so kompliziert sind

Beipackzettel von Medikamenten schrecken Patienten häufiger ab, als dass sie ihnen helfen. Warum sich an der Aufmachung trotzdem nichts ändert und was das mit der deutschen Angstkultur tun hat. Mehr Von Nadja Wolf

19.04.2018, 13:56 Uhr | Gesellschaft

Magenmittel Verschweigt Bayer Risiken von Iberogast?

Das beliebte Präparat könnte Nebenwirkungen haben, die nicht auf dem Beipackzettel stehen. Ändern will der Hersteller das nicht. Die Grünen wittern einen Skandal. Mehr Von Andreas Mihm, Berlin

23.02.2018, 08:29 Uhr | Wirtschaft

F.A.Z. exklusiv Pharmabranche: Brexit könnte Zulassung neuer Arzneimittel gefährden

Kommen neue Medikamente später auf den Markt, wenn die Briten die EU verlassen? Deutsche Unternehmen warnen. Ein Fachmann sagt aber, warum sich britische Patienten eher Sorgen machen sollten. Mehr Von Andreas Mihm, Berlin

19.02.2018, 15:44 Uhr | Wirtschaft

Sterbehilfe Auf Leben und Tod

Sollte Sterbehilfe in Deutschland besser reguliert werden? Die neue Diskussion darüber ist auch eine Bilanz der umstrittenen Reform von 2015. Bald werden sich die Abgeordneten des Bundestages mit der heiklen Materie befassen müssen. Mehr Von Kim Björn Becker

22.01.2018, 17:31 Uhr | Politik

Debatte zur Sterbehilfe Keiner stirbt für sich allein

In der Debatte um den Tod mit staatlicher Beihilfe macht Udo Di Fabio den kulturellen Kontext wieder sichtbar. Dafür wählt er ein sehr scharfes Beispiel. Mehr Von Oliver Tolmein

18.01.2018, 17:53 Uhr | Feuilleton

Cannabis-Legalisierung So will Münster legales Kiffen testen

Münster plant einen Modellversuch zur Legalisierung von Cannabis. Rund 100 Studien-Teilnehmer sollen ein Jahr lang Gras bekommen – und zwar kostenlos. Mehr Von Julia Anton

04.08.2017, 15:53 Uhr | Gesellschaft

Arzneimittel Gefälschte Hepatitis-Tabletten auf deutschen Markt gelangt

Das Arzneimittel „Harvoni“ des Unternehmens Gilead dient der Behandlung von Hepatitis C. Nun sind gefälschte Tabletten in einer nordrhein-westfälischen Apotheke aufgefallen. Mehr

02.06.2017, 12:23 Uhr | Wirtschaft

Ärzte schlagen Alarm Wenn Antibiotika und Impfstoffe fehlen

Der Präsident der hessischen Ärztekammer spricht von einer Katastrophe: Immer öfter können Arzneimittel nicht geliefert werden. Ersatz-Medikamente wirken oft schlechter. Mehr Von Ingrid Karb

16.05.2017, 12:59 Uhr | Rhein-Main

Ambulante Operationen Ärzten geht Narkosemittel aus

Deutschlands Ärzten geht das Betäubungsmittel für Operationen aus. In manchen OP-Zentren kann nach F.A.Z.-Informationen nur noch zwei Wochen lang operiert werden. Mehr Von Holger Appel und Andreas Mihm

26.04.2017, 05:08 Uhr | Wirtschaft

Sterbehilfe Wie unser Leben enden soll

Was ist ein selbstbestimmter Tod wert, der amtlich genehmigt werden muss? Ein aktuelles Urteil zur Sterbehilfe könnte das zukünftig zur Regel machen. Das wäre ein Einschnitt für viele verzweifelte Patienten – und geht uns alle an. Mehr Von Stephan Sahm

10.04.2017, 15:58 Uhr | Gesellschaft

Drogen in der Medizin Cannabis auf Rezept

Schon bald bezahlen die Kassen. Doch die Hoffnung vieler Patienten könnte wirkungslos in Rauch aufgehen. Mehr Von Michael Brendler

12.03.2017, 11:42 Uhr | Wissen

Diskussion um Sterbehilfe Frau K. stimmte sofort zu

Noch sind die Gründe des Urteils zum Rechtsanspruch auf Suizidhilfe nicht veröffentlicht, da werden die Hintergründe bekannt. Der Schweizer Verein „Dignitas“ führte einen Fall für einen Musterprozess herbei. Mehr Von Oliver Tolmein

11.03.2017, 21:36 Uhr | Feuilleton

Suizidhilfe Wer darf sterben und wer nicht?

Das Bundesverwaltungsgericht begründet einen Rechtsanspruch auf Suizidhilfe aus dem Giftschrank. Einwände werden mit der Autonomiefloskel abgefertigt. Mehr Von Christian Geyer

04.03.2017, 14:28 Uhr | Feuilleton

Marihuana als Medizin Staatliche Cannabisagentur nimmt Arbeit auf

In Deutschland darf Cannabis zu medizinischen Zwecken künftig legal angebaut werden. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hat deshalb eine „Cannabisagentur“ gegründet. Bis Patienten deutsche Hanfprodukte erhalten, wird es aber noch dauern. Mehr

03.03.2017, 12:30 Uhr | Politik

Das bringt der Tag Staatliche Cannabis-Agentur vor dem Start

Die neue Cannabisagentur wird heute in Berlin vorgestellt, Bundeskanzlerin Merkel ist zu Besuch in Tunesien, und Nintendo bringt weltweit seine neue Spielekonsole Switch auf den Markt. Mehr

03.03.2017, 07:27 Uhr | Wirtschaft

Entwarnung für Deutschland Homöopathie-Opfer in den Vereinigten Staaten?

In den Vereinigten Staaten wird geprüft, ob mehrere Kinder an homöopathischen Präparaten gestorben sind. Die Mittel enthielten zu viel Tollkirsche. Wäre ein solches Szenario auch in Deutschland denkbar? Mehr

23.02.2017, 13:51 Uhr | Gesellschaft

Immuntherapie Die Schattenseiten der neuen Krebsmedizin

„Checkpoint-Hemmer“ sind fantastische Krebsmedikamente. Doch sie haben ihren Preis. Je öfter die Immuntherapien zum Zuge kommen, desto öfter findet man auch Nebenwirkungen. Mehr Von Hildegard Kaulen

22.01.2017, 13:35 Uhr | Wissen

Premiere in Deutschland Schwerkranker MS-Patient darf Cannabis im Badezimmer züchten

Mehr als 900 Patienten dürfen in Deutschland Marihuana als Medikament verwenden, zum ersten Mal darf jetzt ein MS-Kranker sein Hanf auch selbst anbauen. Bis zu 130 Cannabispflanzen pro Jahr kann er züchten. Mehr

02.10.2016, 17:21 Uhr | Gesellschaft

EuGH-Gutachten TÜV Rheinland kann wegen Brustimplantaten haftbar sein

Hunderttausende Frauen ließen sich gefährliche Brustimplantate einsetzen. Wer muss für mangelhafte Medizinprodukte haften? Nach einem EU-Gutachten nicht unbedingt nur der Hersteller. Mehr

15.09.2016, 15:44 Uhr | Gesellschaft

Medikamenten-Zulassung Arzneien sollen schneller zum Patienten kommen

Rasche Hilfe für Schwerkranke: Dafür wollen Preisaufsicht und Zulassungsbehörde besser kooperieren. Diese Turbo-Zulassungen müssen aber engen Vorgaben unterliegen. Mehr Von Andreas Mihm, Berlin

14.06.2016, 07:43 Uhr | Wirtschaft

PIP-Skandal in Frankreich Vier Jahre Haft für Brustimplantate-Betrüger

Allein in Deutschland ließen sich 5000 Frauen von seiner Firma PIP unwissentlich billiges Industriesilikon in die Brüste implantieren. Jetzt ist das Urteil im Berufungsprozess gegen Jean-Claude Mas gefallen. Mehr Von Michaela Wiegel, Paris

02.05.2016, 15:36 Uhr | Gesellschaft

Cannabis-Arznei Widerstand gegen den Medizinalhanf

Ärzte und Arzneimittelexperten lehnen die Gesetzespläne aus Berlin ab: Schmerzpatienten gezielt zu helfen, müsse zwar möglich sein, doch der Handel mit Cannabis-Blüten bleibe so unkontrollierbar. Wer soll die Dosis kontrollieren? Mehr Von Hildegard Kaulen

12.03.2016, 15:19 Uhr | Wissen

Bericht der Kontrollbehörde Schwere Versäumnisse bei Schmerzmittel-Test

Nach dem tödlichen Arzneimitteltest in Frankreich zieht man Bilanz: Das Labor hat offenbar Informationen zu spät weitergegeben - an Behörden und an weitere Probanden. Ein Studienteilnehmer war an den Folgen des Tests gestorben. Mehr Von Christina Hucklenbroich

05.02.2016, 12:45 Uhr | Wissen
1 2 3  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z