Bad Aibling: Alle Nachrichten und Informationen der F.A.Z. zum Thema

Zugunglück von Bad Aibling Eine Kette von Einzelfehlern

Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling ist der Bahnmitarbeiter wegen fahrlässiger Tötung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Abgelenkt von einem Handyspiel hatte er mehrere Signale falsch gestellt. Mehr

05.12.2016, 17:13 Uhr | Gesellschaft

Alle Artikel zu: Bad Aibling

1 2  
   
Sortieren nach

Unglück in Bad Aibling Konzentration durch Spielen beeinträchtigt

Der Fahrdienstleiter von Bad Aibling hat bis kurz vor dem Zusammenstoß zweier Züge das Online-Spiel Dungeon Hunter 5 aktiv auf seinem Handy gespielt. Die Nutzung privater Handys ist Fahrdienstleitern verboten. Mehr Von Karin Truscheit

01.12.2016, 15:36 Uhr | Gesellschaft

Neues BND-Gesetz Im Sog der Nachrichtendienste

Der Grad der Zusammenarbeit zwischen NSA und Bundesnachrichtendienst hat sich nur begrenzt aufklären lassen. Schafft das neue BND-Gesetz mehr Klarheit? Einige Regelungen erweisen sich als rechtlich fragwürdig. Mehr Von Constanze Kurz

30.11.2016, 09:38 Uhr | Feuilleton

Bad Aibling Fahrdienstleiter chattete kurz vor dem Unglück

Ein Mitarbeiter der Firma, deren Spiel der Fahrdienstleiter am Morgen des Zugunglücks spielte, hat den Angeklagten belastet. Mehrmals habe der Mann vor dem Zusammenstoß der Züge mit Mitspielern gechattet. Mehr Von KARIN TRUSCHEIT

28.11.2016, 12:08 Uhr | Gesellschaft

Prozess nach Zugunglück Aiblinger Unglücksstrecke war nicht auf dem neuesten Stand

Am dritten Verhandlungstag im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling wird klar: Die dortige Bahnstrecke war technisch nicht auf dem neuesten Stand. Dennoch hat der angeklagte Fahrdienstleiter die entscheidenden Fehler gemacht. Mehr

21.11.2016, 15:43 Uhr | Gesellschaft

Zugunglück bei Bad Aibling Die Technik hat funktioniert, der Mensch nicht

Der Fahrdienstleiter Michael P. verursachte im Februar durch Ablenkung von einem Handyspiel ein Zugunglück bei Bad Aibling. Nun muss er sich vor Gericht verantworten. Mehr Von Karin Truscheit, Traunstein

10.11.2016, 20:43 Uhr | Gesellschaft

Zugunglück Bad Aibling Fahrdienstleiter legt vor Gericht Geständnis ab

Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat der angeklagte Fahrdienstleiter verhängnisvolle Fehler eingestanden. Er soll den Zusammenstoß zweier Bahnen verursacht haben, bei dem im Februar 12 Menschen starben. Mehr

10.11.2016, 10:48 Uhr | Gesellschaft

Nach Zugunglück in Bad Aibling Staatsanwalt klagt Fahrdienstleiter an

Weil er auf seinem Handy spielte, statt den Zugverkehr im Blick zu behalten, kollidierten im Februar zwei Züge in Bad Aibling. Die Bilanz: 12 Tote, 90 Verletzte. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Fahrdienstleiter der Bahn erhoben. Mehr

18.07.2016, 14:22 Uhr | Aktuell

Kurorte in der Krise Lieber Kreuzfahrt als Kurpark

Ausgerechnet die traditionellen Kurorte verpassen den Boom in der Gesundheitsbranche. Denn immer weniger Aufenthalte werden von den Kassen bezahlt. Bad Pyrmont setzt jetzt auf Schulungen gegen Burn-out statt auf Moorbäder. Mehr Von Theresa Authaler

02.07.2016, 11:29 Uhr | Gesellschaft

Zugunglück Weiteres Opfer aus Bad Aibling erliegt schweren Verletzungen

Ein 46 Jahre alter Mann ist zwei Monate nach dem schweren Zugunglück bei Bad Aibling seinen Verletzungen erlegen. Damit steigt die Zahl der Todesopfer auf zwölf. Mehr

13.04.2016, 14:29 Uhr | Gesellschaft

Zugunglück Fahrdienstleiter von Bad Aibling war durch Computerspiel abgelenkt

Der während des schweren Zugunglücks in Bad Abiling verantwortliche Fahrdienstleiter soll zum Unfallzeitpunkt auf seinem Mobiltelefon ein Computerspiel gespielt haben. Er sitzt in Untersuchungshaft. Mehr

12.04.2016, 17:09 Uhr | Gesellschaft

Zugunglück von Bad Aibling Fahrdienstleiter drückte die falsche Taste

Bei seiner Warnung an die Lokführer habe der Fahrdienstleiter den falschen Knopf gedrückt, sagte Bayerns Innenminister Herrmann. Wäre der Funkspruch angekommen, hätte die Katastrophe von Bad Aibling wohl noch verhindert werden können. Mehr

29.03.2016, 06:42 Uhr | Gesellschaft

Nach Zugunglück in Bad Aibling Dobrindt lehnt vollautomatisches Sicherheitssystem ab

Ein Mensch muss trotz noch so viel Technik im Bahnbetrieb die letzte Entscheidung haben - davon ist Verkehrsminister Dobrindt auch nach dem verhängnisvollen Fehler eines Fahrdienstleiters beim Zugunglück in Bad Aibling überzeugt. Auch die Lokführer lehnen Änderungen ab. Mehr

17.02.2016, 15:53 Uhr | Gesellschaft

Zugunglück von Bad Aibling Staatsanwalt ermittelt gegen Fahrdienstleiter

Das Zugunglück in Bad Aibling ist durch menschliches Versagen verursacht worden. Gegen den Fahrdienstleiter wird ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet. Bei dem Zusammenprall zweier Regionalzüge waren vor einer Woche elf Menschen gestorben. Mehr Von Rüdiger Köhn, Bad AIbling

16.02.2016, 18:08 Uhr | Gesellschaft

Bad Aibling Keine Hinweise auf technisches Versagen bei Zugunglück

Eine Woche nach dem Zugunglück in Bad Aibling sind die Untersuchungen offenbar weitgehend beendet. Es gibt weiter keine Hinweise auf ein technisches Versagen, sagte Bundesverkehrsminister Dobrindt. Mehr

15.02.2016, 14:29 Uhr | Gesellschaft

Bad Aibling Bahn repariert nach Zugunfall die Gleise

Fünf Tage nach dem Zugunglück von Bad Aibling sind die Trümmer weitgehend geräumt. Ab Montag sollen die Gleise repariert werden. Arbeiter müssen 180 Meter Schwellen austauschen. Mehr

14.02.2016, 12:32 Uhr | Wirtschaft

Zugunglück von Bad Aibling Fahrdienstleiter wollte Züge offenbar noch per Notruf stoppen

Ein Fahrdienstleiter im Stellwerk von Bad Aibling hat wohl vor dem Unglück vergeblich versucht, die Züge per Notruf zu stoppen. Am Unglücksort haben Einsatzkräfte die dritte Blackbox geborgen. Mehr

12.02.2016, 14:18 Uhr | Gesellschaft

Zugunglück von Bad Aibling Juristen prüfen Schadensersatzansprüche

Mit nun elf Toten ist das Eisenbahnunglück in Bad Aibling das schwerste in Deutschland seit Eschede im Jahr 1998. Welche Ansprüche auf Schadensersatz haben die Geschädigten und Hinterbliebenen? Mehr Von Philipp Krohn

11.02.2016, 17:56 Uhr | Wirtschaft

Zusammenstoß in Bad Aibling Elftes Todesopfer nach Zugunglück

Zwei Tage nach dem Zugunglück nahe Bad Aibling gibt es ein elftes Todesopfer. Ein Mann erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen. Zuvor war das zehnte Todesopfer identifiziert worden. Mehr

11.02.2016, 17:27 Uhr | Gesellschaft

Zugunglück in Bad Aibling Es läuft alles auf den Fahrdienstleiter hinaus

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen sich noch nicht offiziell zur Ursache des Zugunglücks äußern. Doch ein Defekt scheint ausgeschlossen. Nach Informationen der F.A.Z. konzentrieren sich die Ermittlungen auf den Fahrdienstleiter. Mehr Von Karin Truscheit und Thiemo Heeg

10.02.2016, 17:01 Uhr | Gesellschaft

Bad Aibling Die Toten sind alle geborgen

Alle vermissten Passagiere der beiden verunglückten Personenzüge in Bad Aibling sind laut Polizei gefunden worden – die Bergungsarbeiten mit einem Spezialkran sind angelaufen. Zu Informationen, wonach das Zugunglück auf menschliches Versagen zurückzuführen sein soll, will die Staatsanwaltschaft nichts sagen. Mehr

10.02.2016, 12:27 Uhr | Gesellschaft

Zugunglück in Bayern Fahrdienstleiter soll für Unfall verantwortlich sein

Die Ursache für das Zugunglück mit zehn Toten ist angeblich gefunden. Ein Fahrdienstleiter soll einen verhängnisvollen Fehler gemacht haben: Er stellte demnach das automatische Signalsystem ab. Mehr

10.02.2016, 08:13 Uhr | Gesellschaft

Was Sie heute erwartet Fast jeder sagt den Politischen Aschermittwoch ab

Nach dem schweren Zugunglück in Bad Aibling fällt der traditionelle Politische Aschermittwoch in Bayern in diesem Jahr aus. Auch die CDU verzichtet... Mehr

10.02.2016, 07:25 Uhr | Wirtschaft

Nach Zugunglück in Oberbayern Ein schwarzer Tag für die ganze Region

Mehrere Tote, Dutzende Verletzte – die Lust zum Feiern fehlt an diesem Faschingsdienstag. Nach dem Zugunglück von Bad Aibling fallen viele Feten aus, ebenso einige Veranstaltungen am Aschermittwoch. Mehr

09.02.2016, 16:45 Uhr | Gesellschaft

Zugunglück in Oberbayern Wer betreibt die verunglückten Meridian-Züge?

Bei dem schweren Zugunglück in Oberbayern sind zwei Personenzüge zusammen gestoßen, die von der Bayerischen Oberlandesbahn betrieben werden. Die wiederum gehört zu einem französischen Verkehrsunternehmen. Mehr

09.02.2016, 16:29 Uhr | Gesellschaft
1 2  
Themensuche
A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z