http://www.faz.net/-gum-91bzz

England : Wayne Rooney vorläufig festgenommen

  • Aktualisiert am

Sorgen auch abseits des Platzes: Wayne Rooney Bild: Reuters

Neuer Ärger für Wayne Rooney: Der englische Fußballstar ist offenbar betrunken Auto gefahren - und landete in einer Zelle.

          Englands Fußball-Idol Wayne Rooney ist am frühen Freitagmorgen wegen Trunkenheit am Steuer vorläufig festgenommen worden. Wie die Polizei von Cheshire mittlerweile bestätigte, war der Rekordtorschütze der Three Lions unweit seines Wohnorts gestoppt und danach zum Verhör auf eine Polizeistation gebracht worden. Rooney wurde auf Kaution freigelassen und muss am 18. September vor Gericht erscheinen.

          Zuvor soll Rooney (31), der für England in 119 Länderspielen 53 Tore erzielt hatte, in der Bar "the bubble room" gewesen sein. Dort habe er Medienberichten zufolge auf dem Tisch getanzt und Lieder der britischen Band Oasis gesungen. Ein Foto, das derzeit in den sozialen Netzwerken kursiert, legt zumindest den Besuch der Bar nahe.

          Der Stürmer des FC Everton, der unlängst seinen Rücktritt aus der englischen Nationalmannschaft verkündet hatte, war im November des vergangenen Jahres schon einmal negativ aufgefallen. Nach Englands Sieg in der WM-Qualifikation gegen Schottland hatte er mit einigen Teamkollegen eine Hochzeitsfeier aufgesucht, auf der er wegen des Alkoholkonsums getaumelt und undeutlich gesprochen haben soll.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Verlängerung der Übergangsperiode würde beiden Seiten auch mehr Zeit verschaffen, eine Lösung für das Irland-Problem zu finden - unser Bild zeigt die Grenze zwischen Irland und Nordirland.

          F.A.Z. exklusiv : EU bietet Briten längere Übergangsphase an

          Angesichts der schwierigen Brexit-Verhandlungen hat die EU-Kommission ihre harte Position geändert und eine Verlängerung der Übergangsperiode ins Spiel gebracht. Damit könnte Großbritannien länger als bisher vorgesehen in Binnenmarkt und Zollunion der EU bleiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.