http://www.faz.net/-gum-92v99

„Tagesschau“-Sprecherin : Judith Rakers hat sich von ihrem Mann getrennt

  • Aktualisiert am

Judith Rakers und Andreas Pfaff bei der Verleihung der Goldenen Kamera im März 2017 Bild: EPA

Ihre kinderlose Ehe galt als harmonisch. Jetzt wurde bekannt, dass Judith Rakers sich schon vor einer Weile von ihrem Mann Andreas Pfaff getrennt hat.

          „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers (41) und ihr Mann Andreas Pfaff (45) haben sich nach acht Jahren Ehe getrennt. „Ja, es stimmt, meine Mandantin und ihr Mann haben sich getrennt“, bestätigte Rechtsanwalt Christian Schertz einen Bericht des Magazins „Stern“. Die Trennung sei einvernehmlich „vor einiger Zeit“ erfolgt. Nähere Gründe und ein genaues Datum wollte der Anwalt nicht nennen.

          Die aus Paderborn stammende „3nach9“-Moderatorin und der Unternehmer hatten im Juni 2009 zunächst standesamtlich in Hamburg geheiratet und eine Woche später mit einer Zeremonie auf Mallorca. Ihre kinderlose Ehe galt als harmonisch. Die beiden hatten sich häufig auf zahlreichen Events in der Öffentlichkeit gezeigt. Sie verband die Liebe zu Pferden und zur Insel Rügen, wo sie gerne Urlaub auf einem Reiterhof machten.

          Quelle: dpa

          Weitere Themen

          Das Versagen des Systems

          Kindesmissbrauch in Freiburg : Das Versagen des Systems

          Ein vorbestrafter Sexualstraftäter hat über Jahre im Breisgau einen Pädophilen-Ring betrieben. Pädokriminelle zahlten viel Geld, um den Sohn seiner Lebensgefährtin zu missbrauchen. Es gab Anzeichen, aber Behörden und Gerichte haben den Jungen nicht geschützt. Wieso?

          „Staatspolitische Verantwortung“ Video-Seite öffnen

          Christian Lindner : „Staatspolitische Verantwortung“

          Die Liberalen hätten aus „staatspolitischer Verantwortung“ die Oppositionsrolle gewählt, so Christian Lindner beim traditionellen Dreikönigstreffen der FDP. Er erwartet nun eine Neuauflage der großen Koalition.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Ein Jahr Trump : „Ich bin begeistert“ – „Lächerlich“

          Seit seinem Amtsantritt vor einem Jahr spaltet Donald Trump sein Volk. Wir haben zwei Amerikaner, die in Deutschland leben, gefragt, was sie von ihrem Präsidenten halten. Da stoßen Welten aufeinander.
          Wahl-Franzose: Peter Mayle (1939 - 2018).

          Autor Peter Mayle gestorben : Licht und Lavendel

          Er ließ sich in Südfrankreich nieder und wollte einen Roman schreiben. Sein Buch „Mein Jahr in der Provence“ wurde zum Bestseller und sorgte für einen Brexit in umgekehrter Richtung: Zum Tod des Autors Peter Mayle.

          Blog | Reinheitsgebot : Was macht der Weltraum mit dem Bier?

          Wie eine Brauerei einmal ihre Kunden Hopfen anbauen ließ, ihn in die Stratosphäre schickte und daraus ein richtig gutes Bier machte. Und warum sie das, auch ohne Flug ins All, wohl nicht wiederholen wird.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.