http://www.faz.net/-gum-91h9r

Schauspielerin Meghan Markle : Glücklich mit Prinz Harry

  • Aktualisiert am

Jetzt offiziell die Freundin von Prinz Harry: Schauspielerin Meghan Markle Bild: Picture-Alliance

Erstmals spricht die amerikanische Schauspielerin Meghan Markle öffentlich über ihre Liebesbeziehung: „Wir sind glücklich“, sagt die Freundin des britischen Prinzen.

          Die amerikanische Schauspielerin Meghan Markle hat sich erstmals öffentlich zu ihrer Beziehung mit Prinz Harry geäußert. Dem Magazin „Vanity Fair“ sagte die 36-Jährige in einem am Dienstag veröffentlichten Interview: „Wir sind ein Paar. Wir sind verliebt“ und „wir sind glücklich“. Sie liebe die „großen  Liebesgeschichten“, sagte Markle.

          Sie seien bereits sechs Monate heimlich zusammen ausgegangen, bevor die Medien von ihrer Beziehung Wind bekommen hätten, sagte Markle, die in der amerikanischen Fernsehserie „Suits“ eine Anwaltsgehilfin spielt. Erstmals getroffen habe sie den britischen Prinzen, der in wenigen Tagen seien 33. Geburtstag feiert, im Juli vergangenen Jahres in London.

          „Es hat sich nichts verändert bei mir“, sagte Markle, die aus Los Angeles stammt. „Ich bin immer noch dieselbe.“ Sie lasse sich nicht über ihre Beziehungen definieren.

          Weitere Themen

          Die neue Diana? Video-Seite öffnen

          Meghan Markle : Die neue Diana?

          Es gebe verblüffend viele Parallelen zwischen ihr und der Mutter ihres zukünftigen Gatten, meint der Autor der Biografie „Meghan - A Hollywood Princess“ , die am Donnerstag in den Läden erscheint.

          Topmeldungen

          Zum Tod von DJ Avicii : Tanzen bis zum Ende

          Er galt als der Posterboy der neuen Elektromusik, als Pionier und Außenseiter zugleich. Am Freitag starb der schwedische DJ Avicii im Oman. Die Schattenseiten seines Lebens kannten nur wenige.

          F.A.S. Exklusiv : „Kim Jong-un muss Sanktionen loswerden“

          Nordkorea strebt nach Ansicht von Rüdiger Frank Wirtschaftshilfe an. Als Gegenleistung könne Pjöngjang Waffeninspekteure ins Land lassen, sagt der Nordkorea-Fachmann im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          iPhone in der Krise? : Apple-Aktie fällt um 7 Prozent

          Die Gerüchte über ein mögliches Abflauen des Smartphone-Booms lassen auch Apple nicht unberührt. An der Börse macht sich Unruhe breit – aber sind das vielleicht Sorgen auf sehr hohem Niveau?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.