http://www.faz.net/-gum-91h9r

Schauspielerin Meghan Markle : Glücklich mit Prinz Harry

  • Aktualisiert am

Jetzt offiziell die Freundin von Prinz Harry: Schauspielerin Meghan Markle Bild: Picture-Alliance

Erstmals spricht die amerikanische Schauspielerin Meghan Markle öffentlich über ihre Liebesbeziehung: „Wir sind glücklich“, sagt die Freundin des britischen Prinzen.

          Die amerikanische Schauspielerin Meghan Markle hat sich erstmals öffentlich zu ihrer Beziehung mit Prinz Harry geäußert. Dem Magazin „Vanity Fair“ sagte die 36-Jährige in einem am Dienstag veröffentlichten Interview: „Wir sind ein Paar. Wir sind verliebt“ und „wir sind glücklich“. Sie liebe die „großen  Liebesgeschichten“, sagte Markle.

          Sie seien bereits sechs Monate heimlich zusammen ausgegangen, bevor die Medien von ihrer Beziehung Wind bekommen hätten, sagte Markle, die in der amerikanischen Fernsehserie „Suits“ eine Anwaltsgehilfin spielt. Erstmals getroffen habe sie den britischen Prinzen, der in wenigen Tagen seien 33. Geburtstag feiert, im Juli vergangenen Jahres in London.

          „Es hat sich nichts verändert bei mir“, sagte Markle, die aus Los Angeles stammt. „Ich bin immer noch dieselbe.“ Sie lasse sich nicht über ihre Beziehungen definieren.

          Quelle: AFP

          Weitere Themen

          Auch Geld der Queen in Steueroase angelegt Video-Seite öffnen

          „Paradise Papers“ : Auch Geld der Queen in Steueroase angelegt

          Nach den „Panama Papers“ sind neue Datensätze zu Steuerenthüllungen veröffentlicht worden. In den knapp 13 Millionen Dokumenten werden auch das englische Königshaus, hochrangige Politiker und Banken genannt. Sie alle sollen Geld in Steueroasen angelegt haben.

          Steinmeier trifft Putin Video-Seite öffnen

          Bundespräsident in Russland : Steinmeier trifft Putin

          Auf der ersten Russlandreise eines Bundespräsidenten seit sieben Jahren sagte Steinmeier, nach den Differenzen der vergangenen Jahre müsse man wieder ein Minimum an Vertrauen aufbauen. Die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland sind seit Beginn der Ukraine-Krise 2014 angespannt.

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Angela Merkel steht durch das Scheitern der Jamaika-Verhandlungen vor der größten innenpolitischen Krise ihrer bisherigen Amtszeit.

          Nach Jamaika-Aus : Kommen jetzt Neuwahlen?

          Die Verhandlungen über ein Bündnis zwischen Union, FDP und Grünen sind gescheitert. Die SPD lehnt eine Regierungsbeteiligung weiterhin ab. Der Schlüssel zu Neuwahlen liegt beim Bundespräsidenten.
          Anne Will diskutiert in ihrer Sendung am 19. November 2017 mit ihren Gästen über die Jamaika-Sondierungsgespräche.

          TV-Kritik: Anne Will : Ende eines Schauspiels

          Diese Nacht verkündet der FDP-Vorsitzende das Scheitern der Sondierungsgespräche. Für eine solche Situation gibt es ein im Grundgesetz exakt definiertes Verfahren. Das scheinen aber nicht einmal die Politiker zu verstehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.

          Folgende Karrierechanchen könnten Sie interessieren: