http://www.faz.net/-gum-91vxx

Lady Gaga : Ein ständiges Leiden

Popsängerin Lady Gaga leidet an Fibromyalgie. Bild: AFP

Ob Depressionen oder Fibromyalgie: Lady Gaga hat häufig Konzerte wegen Krankheit verschieben oder absagen müssen. Jetzt ist die Popsängerin wieder im Krankenhaus.

          Synovitis, Depressionen, PTBS, Lupus, Fibromyalgie: Lady Gaga wird von vielen Krankheiten geplagt. Immer wieder musste die exzentrische amerikanische Sängerin Konzerte deshalb verschieben oder ganz absagen. Dieses Mal scheint es besonders schlimm zu sein. Am Montag gab ihr Veranstalter Live Nation bekannt, dass der europäische Teil der „Joanne World Tour“ auf Anfang 2018 verschoben werden muss. „Lady Gaga leidet unter starken körperlichen Schmerzen, die es ihr unmöglich machen, live aufzutreten“, heißt es. Lady Gaga werde sich in den nächsten sieben Wochen mit ihren Ärzten voll und ganz ihrem Heilungsprozess widmen, um bald wieder die bestmögliche Show bieten zu können. Der Europa-Teil der Tour sollte an diesem Donnerstag in Barcelona beginnen und in Köln am 28.Oktober enden. Auch die Konzerte in Hamburg (29. September) und Berlin (26. Oktober) wurden abgesagt.

          Peter-Philipp Schmitt

          Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          Der Popstar, im März 31 Jahre alt geworden, schrieb auf Twitter: Es sei nicht bloß Hüftschmerz oder Abnutzung durch die Tour. Ihre Leiden sind chronischer Natur. Schon beim Film Festival in Toronto vor zwei Wochen sprach Lady Gaga davon, dass sie eine Pause brauche. Doch dass sie nur wenig später in ein Krankenhaus gebracht werden musste und ein erstes Konzert ihrer Tour, in Rio de Janeiro, absagen musste, war überraschend.

          Damals hieß es, ihre Schmerzen kämen von den absurd hohen Absätzen ihrer Schuhe

          Akut leidet Lady Gaga unter einer Fibromyalgie. Die Ursache der Krankheit ist noch weitgehend ungeklärt. Es könnte sich um eine Störung des Schmerzen verarbeitenden Systems im zentralen Nervensystem handelt. Die Folge sind Schmerzen in Fasern und Muskeln, wie der lateinische Name besagt. Bereits früher hatte der Popstar davon gesprochen, gegen eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) und Depressionen anzukämpfen. Ursache könnte sein, dass sie mit 19 Jahren vergewaltigt worden ist. Fibromyalgie-Patienten haben häufig eine Vorgeschichte mit körperlichen Misshandlungen und sexuellem Missbrauch.

          An Lupus selbst ist Lady Gaga nicht erkrankt, sie wurde nur, wie sie vor sieben Jahren enthüllte, auf die Autoimmunkrankheit „grenzwertig positiv“ getestet. Die Krankheit, bei der das körpereigene Immunsystem sich gegen körpereigene Zellen richtet, kann vererbt werden und ist in der Familie Germanotta, wie Lady Gaga eigentlich heißt, bekannt. Synovitis hingegen ist auch eine Gelenkentzündung. Ob sie wirklich 2013 darunter litt oder es schon Vorboten der Fibromyalgie waren, lässt sich vielleicht feststellen: Damals hieß es, die Schmerzen hätten mit den absurd hohen Absätzen der Schuhe zu tun, auf denen die Künstlerin auch privat durchs Leben schreitet. Das scheint aber, wie man jetzt weiß, nur ein Grund ihrer ständigen Leidensgeschichte gewesen zu sein.

          Quelle: F.A.Z.

          Weitere Themen

          Tattoos als Therapie nach Bataclan-Anschlag Video-Seite öffnen

          13 und ein Kleeblatt : Tattoos als Therapie nach Bataclan-Anschlag

          Eine 13 und ein Kleeblatt. Ihre Tattoos erinnern Ludmila Profit an den 13. November 2015. Sie ist an diesem Tag zusammen mit ihren Freunden auf dem Konzert im Pariser Bataclan, als drei bewaffnete Männer mit Sprengstoffgürteln die Konzerthalle stürmen. 90 Menschen werden getötet.

          Topmeldungen

          Gescheiterte Sondierungen : Merkels Niederlage

          Durch die gescheiterten Sondierungen hat die Kanzlerin mehr verloren als die FDP. Und vor allem: Die CDU hat noch mehr zu verlieren. Der Knackpunkt ist die Willkommenspolitik – von der sich Angela Merkel partout nicht distanzieren mag. Ein Kommentar.

          Die FDP und Jamaika : Lindner fehlt das Vertrauen

          Die FDP war, was den Erfolg der Jamaika-Sondierungen angeht, nie besonders zuversichtlich. Da sie fürchteten, keine ihrer Projekte verwirklichen zu können, haben sie ein Versprechen platzen lassen.

          Wie geht es jetzt weiter? : So verschlungen ist der Weg zu Neuwahlen

          Steinmeier kündigt Gespräche mit allen Parteien an und fordert mehr Verantwortung. Doch Neuwahlen sind nicht mehr auszuschließen. Reinhard Müller, F.A.Z.-Ressortleiter für Staat und Recht, erklärt, welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.

          Folgende Karrierechanchen könnten Sie interessieren: