http://www.faz.net/-hxl-92sab

Herzblatt-Geschichten : Ein Joint im Altenheim

Erst 48 ist Inka Bause, aber sie denkt schon an die Zukunft. Bild: dpa

Bernd Althusmann bewundert die Arbeit jeder Frau, die Haushalt und Familie managt, Sky du Mont träumt davon, sich „von einer schönen Milliardärin adoptieren“ zu lassen, und Inka Bause würde später gerne mal einen Joint rauchen.

          Irgendwie sind wir ja doch erleichtert, dass Boris Becker nicht beim Dschungelcamp mitmachen wird. Ein entsprechendes Angebot für die britische Ausgabe der Realityshow, das sich angeblich auf umgerechnet 596.000 Euro belief, habe Becker laut seinem Anwalt „selbstverständlich abgelehnt“, berichtet „Bild“. Wir hoffen sehr, dass Becker abgesagt hat, um sich die Würde zu bewahren, und nicht einfach, weil ihm die Summe zu niedrig erschien – vor allem angesichts der zuletzt kolportierten 61 Millionen Euro, die Becker, was er selbst zurückweist, diversen Menschen schulden soll. Sollte es ihm tatsächlich ums Geld gegangen sein, müsste der Sender noch ganz schön was drauflegen – oder Becker gleich für mehrere Sendungen verpflichten: Nach 102 Dschungelcamps müsste Boris Becker auf jeden Fall schuldenfrei sein.

          Jörg Thomann

          Redakteur im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Was so an Nachrichten übers nächste deutsche Dschungelcamp eintrudelt, ist bislang wenig berauschend: Ein ehemaliger „DSDS“-Kandidat ist dabei, den wir nicht kennen, eine ehemalige „GNTM“-Kandidatin, die wir nicht kennen. Außerdem eine Dame, die „Bild„ als „Busenmacher-Witwe“ vorstellt. Das immerhin klingt fast nach einem schönen alten Handwerksberuf.

          Aufs Geld achten muss auch Sky du Mont, der „Bunte“ offenbart: „Ich heirate nicht mehr. Das kann ich meinen Kindern nicht antun – und es mir auch finanziell nicht leisten. Denn ich habe alle meine Frauen großzügig abgefunden.“ Komplett der Weiblichkeit abgeschworen hat du Mont gleichwohl nicht, zum Beispiel liebäugelt er damit, sich „von einer schönen Milliardärin adoptieren“ zu lassen. Wer hat ein Herz für einen armen, 70 Jahre alten Waisenknaben?

          Hansi Hinterseer versteht sich ohne Worte mit seinem Hund

          Erst 48 ist Inka Bause, aber auch sie denkt schon an die Zukunft. Es könne sein, sagt sie „Bild“, „dass ich meinen nächsten Mann erst im Altenheim kennenlerne. Mit dem esse ich dann zu Abend und gehe ins Theater. Vielleicht rauche ich mit ihm dann auch mal einen Joint.“ Auf das irritierte „Bitte?“ der alten Spießer von „Bild“ antwortet Bause: „Ja, ich habe mir vorgenommen, ab 75 Jahren auch mal so was auszuprobieren.“ Klar, dafür sollte man zuvor auch eine gewisse Reife erlangt haben. Aber inhalieren sollte sie sicherheitshalber erst ab 90.

          Glücklich verliebt: Ana Ivanovic und Bastian Schweinsteiger.
          Glücklich verliebt: Ana Ivanovic und Bastian Schweinsteiger. : Bild: dpa

          Wo wir schon beim Thema Alter sind: Mit deiner Schlagzeile „Andrea Berg – Plötzlich Oma! Vanessa und Andreas haben sie überrumpelt“ kannst du, „Die neue Frau“, uns nicht reinlegen. War ja völlig klar, dass das vermeintliche Enkelchen Ikaro – trotz der im Showgeschäft häufigen Neigung zur exzentrischen Namensgebung – niemand anderes ist als „Vanessas süßer Mops-Welpe“.

          Hansi Hinterseer steht derweil für seine neue Show mit dem Berner Sennenhund Ustin vor der Kamera und teilt dem „Neuen Blatt“ mit: „Wir verstehen uns ohne Worte.“ Das ist sehr schön, aber, Herr Hinterseer, mit Hunden eigentlich immer so. Melden Sie sich aber gerne bei uns, sobald Ustin und Sie sich mit Worten verständigen, dann werden wir auf jeden Fall darüber berichten.

          Althusmann tanzt durchs Leben

          Eher mit Pferden hält es Schauspielerin Larissa Marolt, die in der „Aktuellen“ sagt: „Ich reite seit meinem achten Lebensjahr, aber immer mit Unterbrechungen.“ Klar, hin und wieder sollte man auf jeden Fall mal absteigen.

          Larissa Marolt reitet seit ihrem achten Lebensjahr, „aber immer mit Unterbrechungen“. Ab und zu muss sie schließlich auch ins Dschungelcamp oder zu Let’s Dance.
          Larissa Marolt reitet seit ihrem achten Lebensjahr, „aber immer mit Unterbrechungen“. Ab und zu muss sie schließlich auch ins Dschungelcamp oder zu Let’s Dance. : Bild: dpa

          Der CDU-Politiker Bernd Althusmann, der gern in Niedersachsen gewinnen möchte, erzählt „Bunte“ derweil vom Leben mit seiner Ehefrau, die sich daheim „um unsere Kinderschar“ kümmere: „Ich bewundere die Arbeit jeder Frau, die Haushalt und Familie managt.“ Fraglos hat Althusmann hier das mahnende Beispiel des SPD-Manns Albig vor Augen, der kurz vor der für ihn desaströsen Schleswig-Holstein-Wahl „Bunte“ wissen ließ, seine Noch-Ehefrau sei „in der Rolle als Mutter und Managerin unseres Haushaltes gefangen“ gewesen.

          Doch warum bewundert Althusmann ausdrücklich nur Frauen, die Haushalt und Familie managen, und keine Männer? Will er die Frauen auf diese Tätigkeiten festlegen? Da sind wir mal gespannt auf das Wahlergebnis. Übrigens teilt Althusmann auch noch mit, dass seine Frau und er manchmal anfingen, „im Wohnzimmer zu tanzen“, beider Lebensmotto laute: „Ich möchte durch mein Leben tanzen.“ Da winkt, sollte es mit der Wahl nicht klappen, noch eine reizvolle „Let’s Dance“-Karriere.

          Noch weit entfernt davon, sich für Fernsehshows herzugeben, ist unser neues Glamourpaar Ana Ivanovic und Bastian Schweinsteiger. Von „Bunte“ befragt, ob sie inzwischen auch schon Deutsch spreche, enthüllt Ivanovic den ersten Satz, den Schweinsteiger ihr beigebracht habe: „Nein danke, ich bin glücklich verliebt.“ Das, habe ihr Gatte gesagt, sei „der einzige Satz in Deutsch, den du können musst“. Uns wiederum gefällt die Vorstellung sehr gut, wie Ivanovic auf typisch deutsche Fragen – „Können Sie sich ausweisen?“, „Sammeln Sie Payback-Punkte?“ – lächelnd entgegnet: „Nein danke, ich bin glücklich verliebt.“

          Glück in der Liebe wenigstens hat auch Boris Becker noch. Seine Gattin Lilly, schreibt „Bild“, ließ sich soeben „ein Herz auf den rechten Finger tätowieren“. Was einerseits die Frage aufwirft, ob Lilly nur zwei Finger hat, nämlich einen linken und einen rechten, zugleich aber laut „Bild“ ein „klares Zeichen an Ehemann Boris“ ist. Bei der nächsten Dschungelcamp-Offerte kann dieser dann guten Gewissens antworten: „Nein danke, ich bin glücklich verliebt.“

          Quelle: F.A.S.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kommentar : Wofür steht Jamaika?

          Obergrenze oder offene Grenzen für alle? Recht und Ordnung oder legale Joints? Marktwirtschaft oder Planwirtschaft? Nach den Schwierigkeiten bei den Jamaika-Gesprächen muss die Frage erlaubt sein: Passt das alles wirklich zusammen?
          Für Anleger kaum absehbar: Wann beginnen Haussen oder Baissen – und wann enden sie?

          „Buy the Dip“ : Die Faustregel der Aktienhausse

          Anleger an der Wall Street haben sich von kurzfristigen Rückschlägen nicht beirren lassen. Aber wie lange funktioniert diese Strategie noch?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.