http://www.faz.net/-gum-8eilf

Sir George Martin : Der „fünfte Beatle“ ist gestorben

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Mit 90 Jahren ist der legendäre Produzent der „Beatles“, Sir George Martin, verstorben. Mit anderen namhaften Künstlern konnte er ebenfalls große Erfolge verbuchen.

          Der legendäre Produzent der „Beatles“, George Martin, ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Das teilte der ehemalige Schlagzeuger der Band, Ringo Starr, auf Twitter mit. Martin wurde häufig als der „fünfte Beatle“ bezeichnet, weil er maßgeblichen Einfluss auf die musikalische Entwicklung der Gruppe nahm. Einzelne Mitglieder wie Ringo Starr und Paul McCartney engagierten Martin später auch als Produzent für ihre Soloalben.

          Sein Wirken blieb nicht auf die „Beatles“ beschränkt: Martin war auch an Elton Johns Hitsingle „Candle in the wind“ beteiligt, die mit knapp 37 Millionen weltweit verkauften Exemplaren zu den erfolgreichsten Produktionen aller Zeiten zählt. Er erhielt mehre Grammy Awards, 1996 wurde er von der britischen Königin Elisabeth II: in den Ritterstand erhoben.

          Der britische Premierminister David Cameron schrieb: „Sir George Martin war ein Musik-Gigant – er arbeitete mit den Fab Four, um die beständigste Musik der Welt zu schaffen.“

          Quelle: mben.

          Weitere Themen

          Schenkt euch Zeit! Video-Seite öffnen

          Weihnachtsshopping : Schenkt euch Zeit!

          Zwischen Kommerz und Einkaufswahn vergessen Viele, dass es am Weihnachtsfest um etwas ganz Anderes geht.

          Was ist Tesla wirklich wert?

          Überbewertete Aktie : Was ist Tesla wirklich wert?

          Der Hype um den Autobauer Tesla ist riesig. Kleinste Nachrichten bewegen die Öffentlichkeit wie sonst bei kaum einem Unternehmen. Doch was ist Tesla eigentlich wirklich wert? Nichts, sagt jetzt ein bekannter Leerverkäufer.

          Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben.

          Topmeldungen

          Der Offshore-Windpark Butendiek etwa 30 Kilometer vor Sylt in der Nordsee

          F.A.Z. exklusiv : EU streicht Betrieben Ökostrom–Befreiung

          Für bis zu 10.000 Betriebe steigt ab Januar die Stromrechnung, weil die EU ihnen die Befreiung von der Ökostromumlage gestrichen hat. Zusatzkosten in Millionenhöhe werden erwartet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.