Home
http://www.faz.net/-gum-74i37
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

San Francisco Zieht euch bitte etwas an

In San Francisco ist öffentliche Nacktheit fortan verboten. Der Stadtrat hat eine Verordnung beschlossen, die bei Zuwiderhandlung Geld- und Haftstrafen vorsieht.

© dpa Vergrößern Nackte Hippies in San Francisco: „Viele Bewohner haben längst die Nase voll.“

Das für Freizügigkeit bekannte San Francisco will Nackte aus der Öffentlichkeit verbannen. Nach monatelangen Debatten stimmte der Stadtrat der kalifornischen Stadt am Dienstag für eine Verordnung, die das Zurschaustellen nackter Haut auf Gehwegen, in Parks sowie in Bussen und Restaurants künftig verbietet.

„Die Nackten gelten schon lange nicht mehr als Ausdruck der sympathischen Schrulligkeit San Franciscos. Viele Bewohner haben längst die Nase voll“, sagte der Stadtrat Scott Wiener, der den Gesetzentwurf formulierte. In dem Stadtteil „The Castro“, vor allem als Viertel der Homosexuellen bekannt, staunen Touristen seit den siebziger Jahren über vereinzelte Nackte. Heute dominieren die „naked guys“ vielfach das Straßenbild. Immer wieder erstatteten Bewohner Anzeige, weil Exhibitionisten sich vor ihnen entblößten oder Nackte sich zur Schau stellten. „Sie haben es einfach übertrieben und dadurch die Öffentlichkeit gegen sich aufgebracht“, sagte Wiener der Zeitung „San Francisco Chronicle“.

- © AFP Vergrößern Eine Demonstrantin, die nackt gegen die Verordnung protestiert hatte, wird aus dem Rathaus geführt.

Falls Bürgermeister Ed Lee den Gesetzentwurf wie erwartet unterzeichnet, kassiert die Stadt von Februar für einmalige Verstöße ein Bußgeld von 100 Dollar. Im Wiederholungsfall ist mit höheren Geldstrafen oder Gefängnis zu rechnen. An Privatstränden und Veranstaltungen wie dem Folsom-Straßenfest der amerikanischen Leder- und Fetischszene soll nackte Haut dagegen erlaubt bleiben. Schon bevor der Stadtrat jetzt mit sechs zu fünf Stimmen für den Bann votierte, hatte eine Nudisten-Organisation Klage eingereicht. Wie die Rechtsanwältin Christina DiEdoardo wissen ließ, lehnten die Nackten den Gesetzentwurf als Verletzung der Meinungsfreiheit ab. „Um das Ganze zu kippen, braucht nur ein Stadtrat seine Meinung zu ändern“, sagte DiEdoardo.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Brasilianisches Nationalteam Neymar muss immer spielen

Eine Vermarktungsagentur setzt Brasiliens Nationalcoach Carlos Dunga unter Druck: Er muss in jedem noch so unbedeutenden und noch so fernen Testspiel seine besten Stars aufbieten. Der Profiteur könnte ein umstrittener ehemaliger Funktionär sein. Mehr Von Matthias Rüb, Sao Paulo

20.05.2015, 09:40 Uhr | Sport
Unter die Haut Tattoos erinnern an Mandela

Am 5. Dezember jährt sich der Todestag des Freiheitskämpfers und früheren südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela zum ersten Mal, für viele Menschen ist Madiba aber immer noch ein stetiger Begleiter - sie haben sich ein Tattoo von ihm in die Haut stechen lassen. Mehr

05.12.2014, 09:25 Uhr | Gesellschaft
TV-Serie Outlander Die Liebe in Zeiten der Kiltträger

Was für eine Lovestory: Eine Krankenschwester reist aus dem Jahr 1945 ins Schottland des 18. Jahrhunderts. Wen findet sie dort? Einen telegenen Freiheitskämpfer im Kilt: Bei Vox beginnt die Serie Outlander. Mehr Von Ursula Scheer

20.05.2015, 17:13 Uhr | Feuilleton
Video-Filmkritik Die Haut, in der ich wohne

Pedro Almodóvars Film Die Haut, in der ich wohne erzählt in Märchenfarben eine abseitige Geschichte. Antonio Banderas spielt einen Chirurgen, der für die Wiederherstellung seiner verstorbenen Frau vor nichts zurückschreckt. Mehr Von Dietmar Dath

18.01.2015, 10:36 Uhr | Feuilleton
Hautkrebsprävention Eltern unterschätzen bewölkte Sommertage

Noch immer halten sich im Sommer viele Kinder ohne ausreichenden Sonnenschutz im Freien auf, zeigt eine Erlanger Studie. Kinderärzte fordern jetzt, Hautkrebsprävention in die gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchungen im Kindesalter aufzunehmen. Mehr Von Christina Hucklenbroich

22.05.2015, 14:00 Uhr | Wissen
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 21.11.2012, 16:15 Uhr

Ann Sophie Eine gute Verliererin

Ann Sophie kann schon wieder Witze über ihr Abschneiden beim ESC machen, Gene Simmons plaudert aus dem Nähkästchen, und Maggie Gyllenhaal wird mit seltsamer Begründung für eine Rolle abgelehnt – der Smalltalk. Mehr 5

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden