http://www.faz.net/-gum-6kc42
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 13.08.2010, 21:56 Uhr

„Rudi Dutschke hätte das gefallen“ Teufels Urne neben Dutschkes Grab

Friedhofsmitarbeiter haben in Berlin-Dahlem in der Nähe des Grabes von Rudi Dutschke die Urne von Fritz Teufel gefunden - „unversehrt und ungeöffnet“. Auf einem Zettel unter der Urne war der Satz „Was ein teuflischer Spaß, Rudi Dutschke hätte das gefallen“ zu lesen

© dpa Der Tatort: Aus dem Grab auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte war Fritz Teufels Urne gestohlen worden

Das Rätsel um die gestohlene Urne des Alt-68ers Fritz Teufel ist gelöst. Friedhofsmitarbeiter fanden sie am Freitag unversehrt und ungeöffnet am Grab des Studentenführers Rudi Dutschke in Berlin. Inzwischen gibt es keine Zweifel, dass es sich um die Urne von Teufel handelt. Da sind sich der Experten der Polizei nach einer akribischen Untersuchung nun sicher.

Die Schmuckurne mit Aschekapsel und weitere Beweismittel waren am Vormittag am Grab von Rudi Dutschke auf dem Kirchhof der St.-Annen- Gemeinde in Berlin-Dahlem entdeckt worden. Sie stand in einem Eimer nahe Dutschkes Grab. Unter dem Eimer soll ein Zettel gelegen haben - über die Notiz
darauf gab es widersprüchliche Angaben. Die Zeitung „Berliner Kurier“zitierte in ihrer Online-Ausgabe: „Was ein teuflischer Spaß, Rudi Dutschke hätte das gefallen.“ Aus Ermittlerkreisen hieß es später, das Zitat laute sinngemäß: Ein teuflischer Spaß ist beendet. Fritz hätte bei so einer Aktion auch seine Freude gehabt.

Mehr zum Thema

Am vergangenen Samstag hatten Friedhofsbesucher auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof in Berlin-Mitte das aufgewühlte Grab Teufels entdeckt. Die Urne war verschwunden. Und es sah aus, als ob Asche auf den Wegen verstreut war. Auch am aufgewühlten Grab war laut „Berliner Kurier“ ein Schreiben gefunden worden. Es soll auch die Worte „Der Teufel ist tot“ enthalten haben. Die Polizei geht davon aus, dass die Schreiben den gleichen Urheber haben, sagte ein Sprecher. Hinweise auf Täter aus dem rechten Spektrum gebe es nicht.

Teufel2 © dpa Vergrößern Der Fundort: Am Grab des Studentenführers Rudi Dutschke tauchte vermutlich die gestohlene Urne von Fritz Teufel wieder auf

Dutschke war eine Ikone der 68er-Bewegung. Auch Aktivist Teufel gehörte zu seinen Anhängern. Fritz Teufel war am 6. Juli im Alter von 67 Jahren gestorben. Am 15. Juli wurde er im Beisein von rund 300 Trauergästen beigesetzt. Das frühere Mitglied der Kommune 1 in Berlin hatte lange an Parkinson gelitten. Ende der 60er Jahre war der gebürtige Schwabe mit provozierenden Aktionen bekanntgeworden. Insgesamt verbrachte er acht Jahre im Gefängnis, unter anderem als Mitglied der terroristischen „Bewegung 2. Juni“.

Quelle: FAZ.NET mit dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
70 Jahre Wie durch eine Zwangsheirat NRW entstand

Seit 70 Jahren gibt es das Kunstland Nordrhein-Westfalen. Es war der Grundstein für das westdeutsche Wirtschaftswunder. Und hätte es die Briten nicht gegeben, wäre alles vielleicht ganz anders gekommen. Mehr Von Reiner Burger, Düsseldorf

23.08.2016, 08:52 Uhr | Politik
Gestapelt im Grab Tote überfordern syrische Stadt Duma

In der umkämpften syrischen Stadt Duma werden Leichname von Bürgerkriegs-Toten nun übereinander gestapelt. Manchmal müssen bis zu acht Tote in ein Grab passen. Auf dem Friedhof der Stadt ist einfach kein Platz mehr. Mehr

23.08.2016, 13:48 Uhr | Gesellschaft
Krebsforschung Das verschonte Herz

Wenn es um Krebsleiden geht, sind Lunge, Darm und Brust besonders häufig betroffen. Doch auch das Herz kann erkranken. Wissenschaftler wollen herausfinden, warum einige Organe mehr gefährdet sind als andere. Mehr Von Hildegard Kaulen

23.08.2016, 09:00 Uhr | Wissen
Fahrprüfung Das war’s dann wohl!

Nicht einmal F.A.Z.-Redakteure sind geborene Fahrkünstler. Elf Kollegen aus allen Ressorts berichten, wie sie durch die Führerscheinprüfung gefallen sind. Mehr

22.08.2016, 13:41 Uhr | Gesellschaft
Statistisches Bundesamt Weniger Verkehrstote im ersten Halbjahr 2016

In der ersten Jahreshälfte starben weniger Menschen auf Deutschlands Straßen – auch wenn die Zahl der Unfälle insgesamt stieg. Lag es am Wetter? Mehr

22.08.2016, 11:46 Uhr | Gesellschaft

Prince Falsches Medikament genommen?

Prince soll Medikamente genommen haben, die stärker waren als auf der Verpackung angegeben, Franziska van Almsick hat schon 20 Mal „Monster AG“ geschaut, und Justin Timberlake reagiert auf den Tod von Ex-Manager Pearlman – der Smalltalk. Mehr 3

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden