http://www.faz.net/-gum-3w35

Rekord : 300 Meter hoher Schornstein in Leipzig gesprengt

  • Aktualisiert am

Zuendung der Sprengladungen am Schornstein Bild:

Angeblich war der Schornstein das höchste Bauwerk, das weltweit in Friedenszeiten gesprengt wurde. Mit Bildern.

          Der 300 Meter hohe Schornstein des Kraftwerks Thierbach südlich von Leipzig ist am Samstag gesprengt worden. Knapp 1.700 Sprengladungen ließen den Turm schlagartig zusammensinken. Der Schornstein war nach Angaben des Energiekonzerns Vattenfall das höchste Bauwerk, das bisher weltweit in Friedenszeiten gesprengt wurde.

          Die so genannte Kollapssprengung war aber nicht gänzlich von Erfolg gekrönt: Der breite Sockel des Schornsteins kippte trotz der zerstörerischen Detonationen nicht um, weil er einen Halt an der herabgestürzten Spitze fand. „Sockel und Spitze halten sich jetzt gewissermaßen die Stange“, sagte ein Sprecher der Vattenfall Europe Generation AG (Berlin) zu der unerwarteten Situation. Ingenieure müssten jetzt prüfen, ob die Reste durch neuerliche Sprengungen oder etwa durch Abrissbirnen beseitigen werden.

          Das Abrisskonzept hatte vorgesehen, den Schornstein zeitversetzt auf vier Ebenen zu sprengen. Dadurch sollte unter anderem erreicht werden, dass die Trümmer nur in einem Radius von 100 Metern niedergehen. Die Zündvorgänge wurden erstmals durch ein computergesteuertes System programmiert.

          Nicht ganz planmäßig verlief die Sprengung des 300 Meter hohen Schornstein - ein Rest blieb stehen

          Weitere Themen

          Das große Sterben

          Dreißigjähriger Krieg : Das große Sterben

          Mit dem zweiten Prager Fenstersturz begann vor 400 Jahren für Mitteleuropa eine Katastrophe. Zeitgenössische Texte dokumentieren sie bestens. Trotzdem konnte die Archäologie in jüngster Zeit noch Neues darüber erfahren.

          Weinstein steht vor Anklage Video-Seite öffnen

          Studio bereits pleite : Weinstein steht vor Anklage

          Noch am Freitag könnte sich der ehemalige Hollywood-Mogul Harvey Weinstein der New Yorker Polizei stellen. Er wird von mehr als 70 Frauen beschuldigt, sie vergewaltigt oder sexuell bedrängt zu haben.

          Bombenexplosion in Kanada Video-Seite öffnen

          Mehrere Verletzte : Bombenexplosion in Kanada

          Die beiden Verdächtigen haben die Bombe in einem Restaurant gezündet und sollen anschließend geflohen sein. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar

          Topmeldungen

          Trump-Kim-Gipfel : Was war der Grund für die Absage?

          In seinem Brief an Kim Jong-un schreibt Donald Trump, ein Treffen zum jetzigen Zeitpunkt sei wegen nordkoreanischer Äußerungen unangemessen. Es gibt aber auch andere Erklärungsversuche. Eine Analyse.

          WM-Vorbereitung : Boateng denkt an Abschied von den Bayern

          Der Nationalspieler kämpft noch darum, rechtzeitig zur WM wieder fit zu werden. Wann er zum DFB-Team stößt, ist unsicher. Gleiches gilt für die Zukunft beim FC Bayern. Boateng verrät auch, wohin es ihn ziehen könnte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.

          Folgende Karrierechancen könnten Sie interessieren: