http://www.faz.net/-gum-77i66
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 08.03.2013, 13:57 Uhr

Rattengift im Salat Behörden warnen vor vergiftetem Romanasalat

Im Frankfurter Großmarkt sind mehr als 1300 Salate mit Rattengift entdeckt worden. Ein Teil davon gelangte in den Handel. Die Salate wurden in Frankfurt und Offenbach angeboten.

© Jens Gyarmaty Romanasalat aus dem Im Rhein-Main-Gebiet ist derzeit mit Vorsicht zu genießen.

Die Verbraucherschutzbehörden haben vor dem Verzehr von mit Rattengift verunreinigtem Salat gewarnt. Der betroffene Romanasalat aus Italien sei von einem Obst- und Gemüsegroßhändler in Frankfurt am Main in Verkehr gebracht und im Rhein-Main-Gebiet verkauft worden, teilte das Internetportal „lebensmittelwarnung.de“ am Freitag mit. Der Romanasalat „ortofrutticola La Trasparenza“ könne Spuren von Rattengift in Form von kleinen blauen Granulaten aufweisen. Wer von dem Salat gegessen habe, solle dringend einen Arzt aufsuchen.

Von einer Lieferung mit 110 Kisten Romanasalat aus Italien seien zwar 105 vernichtet worden, sagte ein Sprecher des Frankfurter Ordnungsamts am Freitag. Eine Kiste sei jedoch im „Istanbul Markt“ in Offenbach, vier seien von Zwischenhändlern vermutlich an Verbraucher verkauft worden. Bis zum Freitag habe es keine Meldung über Giftfunde oder Vergiftungen gegeben, sagte der Sprecher des Ordnungsamts.

Der Salat sollte umgehend vernichtet werden.

Quelle: AFP

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Mühlheimer Bäckerei Heberer will Wachstum mit neuer Anleihe finanzieren

Die Wiener Feinbäckerei Heberer bietet fünf Prozent Zinsen im Jahr für Neuanleger und 5,25 für Besitzer der bisherigen Anleihe. Das Familienunternehmen will sich mit Qualität statt Masse gegen die Konkurrenz durchsetzen. Mehr Von Jochen Remmert, Frankfurt

26.04.2016, 11:07 Uhr | Rhein-Main
Video Brand vernichtet historischen Markt in Chile

Über 100 Läden und Marktstände sind bei einem Feuer in der chilenischen Stadt Temuco vernichtet worden. Insgesamt 400 Einsatzkräfte und Freiwillige versuchten, den Brand zu löschen. Die Standbesitzer fürchten nun, den Schaden nicht ersetzt zu bekommen und damit vor dem wirtschaftlichen Aus zu stehen. Mehr

23.04.2016, 09:57 Uhr | Gesellschaft
Arzneimittelreste gefunden Umweltschützer sehen Trinkwasser im Ried gefährdet

Der Naturschutzverband BUND hat Rückstände von Chemikalien im Hessischen Ried nachgewiesen. Ist die Belastung hoch genug, um das Trinkwasser zu gefährden? Mehr Von Mechthild Harting, Rhein-Main

23.04.2016, 08:17 Uhr | Rhein-Main
Lust auf Grün? Ausflüge in und um Frankfurt

Mit dem Frühjahr wächst die Laune, hinaus in die Natur zu gehen. Die Rhein-Main-Region bietet dazu vieles: Da gibt es die denkmalgeschützten Parks, Grünanlagen und die mit Routen gut erschlossene Landschaft. Mehr Von Mechthild Harting

21.04.2016, 13:03 Uhr | Rhein-Main
Suche nach Mann vergebens Vermisster Main-Schwimmer vermutlich ertrunken

Einen Sprung in den Main nahe Offenbach hat ein Flüchtling offenbar mit dem Leben bezahlt. Bisher verlief die Suche nach dem jungen Mann erfolglos. Mehr

02.05.2016, 14:59 Uhr | Rhein-Main

Hulk Hogan Weil’s so schön war, gleich noch eine Klage gegen Gawker

Hulk Hogan zieht wieder gegen „Gawker“ vor Gericht, Prince soll zuletzt kaum noch gegessen haben und Malia Obama hat ihre Uni gewählt – der Smalltalk. Mehr 3

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden