http://www.faz.net/-gum-764uk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 29.01.2013, 15:03 Uhr

Prozessbeginn in Landshut „Volle Verantwortung“ für den Tod der Eltern

Im Prozess um den brutalen Doppelmord an den Eltern seiner ehemaligen Freundin hat ein 22 Jahre alter Heizungsmonteur die Tat gestanden.

von
© dpa Mit Handschellen und Fußketten im Gerichtssaal: der Angeklagte Christoph W.

Vor dem Landgericht Landshut hat am Dienstag der Prozess gegen Christoph W. wegen des Mordes an den Eltern seiner früheren Verlobten begonnen. Zu Prozessbeginn sagte der 22 Jahre alte Heizungsmonteur in einer Erklärung, die von seinem Anwalt verlesen wurde, dass er „die volle und alleinige Verantwortung für den Tod des Ehepaares“ übernehme. Mehr Angaben zu den Vorwürfen wolle er zur Zeit nicht machen.

Karin Truscheit Folgen:

Christoph W. ist angeklagt, im März vergangenen Jahres die Eltern seiner früheren Lebensgefährtin in ihrem Haus im oberbayerischen Notzing getötet zu haben. Er habe sie „aus niedrigen Beweggründen und heimtückisch“ ermordet, da er sie für die Trennung von seiner Verlobten kurz zuvor verantwortlich gemacht habe.

Ex-Freundin zur Beseitigung der toten Eltern gezwungen

Die zum Zeitpunkt 17 Jahre alte Frau hatte sich etwa zwei Wochen vor der Tat von ihm getrennt. Christoph W. habe sich am 30. März 2012 Zugang zum Haus verschafft, zunächst den Vater mit Messerstichen getötet und dann die Mutter mit mehrere Messerstichen und Axthieben umgebracht, heißt es in der Anklage der Staatsanwaltschaft. Danach habe er seine frühere Freundin dazu gezwungen, ihm bei der Beseitigung der Toten zu helfen. Die junge Frau habe allerdings nichts von den Mordplänen gewusst. Gemeinsam hätten sie die Toten dann im Garten des Elternhauses vergraben.

Als der Bruder seiner ehemaligen Freundin zum Haus der Eltern kam und nach den Eltern fragte, sagte ihm seine Schwester nach mehrmaligem Nachfragen, dass Christoph W. die Eltern ermordet habe. Die daraufhin verständigte Polizei nahm Christoph W. und die Tochter der Opfer kurz darauf fest. Die junge Frau war im Dezember 2012 wegen versuchter Strafvereitelung vom Amtsgericht Freising zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden.

Quelle: F.A.Z.

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Die Toten Hosen Trauer um verstorbenen Schlagzeuger Wölli

Fünfzehn Jahre lang war Wolfgang Rohde alias Wölli fester Bestandteil der Toten Hosen, bis er wegen seiner Gesundheit aufhören musste. Jetzt ist der Schlagzeuger mit 66 Jahren gestorben. Mehr

26.04.2016, 12:02 Uhr | Feuilleton
Video Loveparade-Urteil: Für Hinterbliebene ein Schlag ins Gesicht

Das Duisburger Landgericht hat die Eröffnung eines Strafprozesses wegen der Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten abgelehnt. Die von der Staatsanwaltschaft vorgelegten Anklagevorwürfe reichten nicht aus, um einen hinreichenden Tatverdacht zu begründen und das Hauptverfahren gegen die zehn Angeklagten zu eröffnen, erklärte das Landgericht. Viele Bürger haben für diese Entscheidung wenig Verständnis. Mehr

05.04.2016, 19:54 Uhr | Gesellschaft
Neuruppin Ein Mordprozess nach mehr als 40 Jahren

Eine anonyme Anzeige bringt eine Mutter in Neuruppin vor Gericht. Die Frau habe 1974 ihren Sohn mit Gas ermordet, so die Anklage. Vor allem ein Zeuge belastet die Frau schwer – 42 Jahre danach. Mehr Von Mechthild Küpper, NEURUPPIN

27.04.2016, 22:29 Uhr | Gesellschaft
Trailer Die Toten vom Bodensee

Die Toten vom Bodensee läuft am 18. April um 20.15 im ZDF. Mehr

18.04.2016, 11:55 Uhr | Feuilleton
Amoklauf in Winnenden Vater von Tim K. scheitert mit Klage gegen Ärzte

Der Vater des Amokläufers von Winnenden hat gegen die Psychiater geklagt, die seinen Sohn behandelten. Trotz damaliger Behandlungsfehler weist das Landgericht Heilbronn die Klage ab. Mehr Von Rüdiger Soldt, Heilbronn

26.04.2016, 10:35 Uhr | Gesellschaft

Besuch beim Astronauten Hannelore Kraft würde gern mal ins All fliegen

Hannelore Kraft träumt von den Weiten des Weltalls, David Coulthard ist in Frankreich geblitzt worden und Jörg Hartmann will seine beiden Töchter zu selbstbewussten Frauen erziehen – der Smalltalk. Mehr 7

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden