Home
http://www.faz.net/-gum-764uk
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Prozessbeginn in Landshut „Volle Verantwortung“ für den Tod der Eltern

Im Prozess um den brutalen Doppelmord an den Eltern seiner ehemaligen Freundin hat ein 22 Jahre alter Heizungsmonteur die Tat gestanden.

© dpa Mit Handschellen und Fußketten im Gerichtssaal: der Angeklagte Christoph W.

Vor dem Landgericht Landshut hat am Dienstag der Prozess gegen Christoph W. wegen des Mordes an den Eltern seiner früheren Verlobten begonnen. Zu Prozessbeginn sagte der 22 Jahre alte Heizungsmonteur in einer Erklärung, die von seinem Anwalt verlesen wurde, dass er „die volle und alleinige Verantwortung für den Tod des Ehepaares“ übernehme. Mehr Angaben zu den Vorwürfen wolle er zur Zeit nicht machen.

Karin Truscheit Folgen:

Christoph W. ist angeklagt, im März vergangenen Jahres die Eltern seiner früheren Lebensgefährtin in ihrem Haus im oberbayerischen Notzing getötet zu haben. Er habe sie „aus niedrigen Beweggründen und heimtückisch“ ermordet, da er sie für die Trennung von seiner Verlobten kurz zuvor verantwortlich gemacht habe.

Ex-Freundin zur Beseitigung der toten Eltern gezwungen

Die zum Zeitpunkt 17 Jahre alte Frau hatte sich etwa zwei Wochen vor der Tat von ihm getrennt. Christoph W. habe sich am 30. März 2012 Zugang zum Haus verschafft, zunächst den Vater mit Messerstichen getötet und dann die Mutter mit mehrere Messerstichen und Axthieben umgebracht, heißt es in der Anklage der Staatsanwaltschaft. Danach habe er seine frühere Freundin dazu gezwungen, ihm bei der Beseitigung der Toten zu helfen. Die junge Frau habe allerdings nichts von den Mordplänen gewusst. Gemeinsam hätten sie die Toten dann im Garten des Elternhauses vergraben.

Als der Bruder seiner ehemaligen Freundin zum Haus der Eltern kam und nach den Eltern fragte, sagte ihm seine Schwester nach mehrmaligem Nachfragen, dass Christoph W. die Eltern ermordet habe. Die daraufhin verständigte Polizei nahm Christoph W. und die Tochter der Opfer kurz darauf fest. Die junge Frau war im Dezember 2012 wegen versuchter Strafvereitelung vom Amtsgericht Freising zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt worden.

Quelle: F.A.Z.

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Frankfurt-Bonames Geständnis in Mordprozess um getöteten Rocker

Im April 2014 wurde ein Rocker in Frankfurt-Bonames erschossen. Im laufenden Prozess hat der Angeklagte die Tat gestanden. Er warf aber auch kein gutes Licht auf den getöteten Rocker und seine Begleiter. Mehr

21.07.2015, 15:26 Uhr | Rhein-Main
Er gab mir sein Herz Wird Lady Gaga diesen Mann heiraten?

Popstar Lady Gaga und Schauspieler Taylor Kinney sollen sich verlobt haben. Einen Hinweis darauf gab die Sängerin im sozialen Netzwerk Instagram. Mehr

17.02.2015, 13:36 Uhr | Gesellschaft
Prozess in Mainz Gefoltert und tagelang im Keller eingesperrt

In einem Verlies sollen zwei Männer ihr Opfer drei Tage und Nächte eingesperrt und mit einem Elektroschocker, Baseballschläger und Messer gequält haben. Jetzt stehen sie in Mainz vor Gericht. Mehr Von Heidi Müller-Gerbes, Mainz

23.07.2015, 06:01 Uhr | Rhein-Main
Amerika Drei Tote bei Schießerei in Kino

Bei einer Schießerei in einem Kino in Louisiana sind am Donnerstagabend drei Menschen getötet und sieben weitere zum Teil schwer verletzt worden. Unter den Toten sei auch der 58-jährige Schütze, erklärte die Polizei der Stadt Lafayette. Der Mann habe während der Vorstellung das Feuer eröffnet und sich schließlich selbst gerichtet. Mehr

24.07.2015, 10:42 Uhr | Gesellschaft
Louisiana Tote bei Schüssen in einem Kino

In den Vereinigten Staaten hat ein Mann in einem Kinosaal das Feuer eröffnet. Er tötete zwei Besucher und verletzte mehrere. Dann richtete er seine Waffe gegen sich selbst. Mehr

24.07.2015, 07:38 Uhr | Gesellschaft

Veröffentlicht: 29.01.2013, 15:03 Uhr

Ex-One-Direction-Sänger Zayn Malik möchte „echte Musik“ machen

Zayn Malik will als Solo-Künstler durchstarten, Ed Sheeran geht unter die Mörder und Angela Merkel lässt sich durch Reinhold Messners Museum führen – der Smalltalk. Mehr 17



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden