http://www.faz.net/-gum-769cd
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
Best Ager - Für Senioren und Angehörige

Veröffentlicht: 02.02.2013, 22:25 Uhr

Preise Goldene Kamera für Schauspieler Michelsen und Hübner

Film- und Fernsehstars holen sich eine Goldene Kamera ab - und es gab auch eine kleine Hommage an Berlin.

© dapd Schauspielerin Claudia Michelsen

Claudia Michelsen und Charly Hübner haben die Goldene Kamera als beste deutsche Schauspieler gewonnen. Der ZDF-Thriller „Das Ende einer Nacht“ von Regisseur Matti Geschonneck wurde als bester Fernsehfilm ausgezeichnet. Die Künstler nahmen die Auszeichnung der Programmzeitschrift „Hörzu“ am Samstagabend bei einer Gala in Berlin entgegen.

Zu besonderen Ehren kam Altrocker Joe Cocker (68), der eine Goldene Kamera für sein Lebenswerk erhielt. Das Publikum erhob sich von den Plätzen und feierte den Musiker. Hape Kerkeling führte nach längerer Pause als Moderator durch die ZDF-Show.

Die Schauspielerin Michelsen (43) wurde vor allem für ihre Rolle als Arztgattin in der ARD-Literaturverfilmung „Der Turm“ im Dresden der 80er Jahre geehrt. Preisträger Hübner (40) verkörpert in dem ARD-Psychodrama „Unter Nachbarn“ einen Soziopathen.

48. Goldene Kamera - Verleihung © dpa Vergrößern Charly Hübner

In der Show wurde die Amerikanerin Sigourney Weaver (63, „Gorillas im Nebel“) als „Beste Schauspielerin international“ gewürdigt. „Es ist eine große Ehre, hier in Deutschland anerkannt zu werden“, sagte sie. Als ihren Lieblingsregisseur nannte sie Ernst Lubitsch.

Der Brite Clive Owen (48, „The International“) erhielt die Trophäe als „Bester Schauspieler international“. Die Jury lobte ihn als einen der vielseitigsten Schauspieler unserer Zeit. „Was für eine Freude, hier zu sein“, sagte Owen. Er zeigte sich beeindruckt von der Hauptstadt, in der er bereits vor 25 Jahren mit seiner Frau Theater gespielt habe. „Wir lieben Berlin“ - eine der spannendsten Städte, die er kennengelernt habe.

Als Nachwuchstar wurde Jungschauspieler Max von der Groeben mit einer Trophäe überrascht. Bei der „Hörzu“ Leserwahl siegte die ZDF-Unterhaltungsshow „Wetten, dass...?“ mit Moderator Markus Lanz. Die Band Unheilig mit dem Grafen als Frontmann („Geboren um zu leben“) gewann in der Kategorie „Beste Musik National“. In der Sparte „Beste Information“ wurde ZDF-Moderator Claus Kleber ausgezeichnet.

Lebenswerk-Preise für Al Pacino  und Dieter Hallervorden

Hollywoodstar Al Pacino (72) und Kabarett-Legende Dieter Hallervorden (77) waren Preisträger in der Kategorie Lebenswerk. Zu der Gala wenige Tage vor dem Beginn der Berlinale kamen auch Désirée Nosbusch, Iris Berben, Jan Josef Liefers, Uschi Glas und Ulrich Wickert.

In der Jury der 48. Goldenen Kamera saßen neben Vertretern der „Hörzu“ die Schauspieler Dietmar Bär und Suzanne von Borsody, „Tagesschau“-Sprecherin Judith Rakers, Produzent Oliver Berben und „Heute-Show“-Moderator Oliver Welke. Nach der Gala wurde zur Dinnerparty geladen, dieses Mal unter dem Motto „New Vintage“ und mit Boy George im Showprogramm.

Preisträger der 48. Goldenen Kamera

Bester deutscher Fernsehfilm: „Das Ende einer Nacht“ (ZDF)

Beste deutsche Schauspielerin:  Claudia Michelsen („Der Turm“)

Bester deutscher Schauspieler: Charly Hübner („Unter Nachbarn“)

Bester Schauspieler international: Clive Owen

Beste Schauspielerin international: Sigourney Weaver

„Hörzu“-Nachwuchspreis:  Max von der Groeben

Beste Information (Nachrichten): Claus Kleber (ZDF)

Beste Unterhaltung „Hörzu“-Leserwahl: „„Wetten, dass..?“ (ZDF)

Beste Musik national: Unheilig

Beste Musik international: Lang Lang

Lebenswerk international: Al Pacino

Lebenswerk national: Dieter Hallervorden

Lebenswerk Musik: Joe Cocker

Quelle: DPA

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Homers neue Stimme Simpsons-Fans müssen sich umgewöhnen

Der deutsche Homer Simpson hat eine neue Stimme. Schauspieler und Synchronsprecher Christoph Jablonka gibt der Zeichentrickfigur einen neuen Klang. Der Grund für den Wechsel ist traurig. Mehr

31.08.2016, 07:16 Uhr | Feuilleton
Willy-Wonka-Darsteller Gene Wilder ist gestorben

Der amerikanische Schauspieler, Komiker, Regisseur und Autor Gene Wilder ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Bekannt war er vor allem für seine Rolle als Willy Wonka in Charlie und die Schokoladenfabrik aus dem Jahr 1971. In den letzten Jahren litt Wilder unter Alzheimer. Mehr

30.08.2016, 14:46 Uhr | Feuilleton
Hollywood-Schauspieler Willy-Wonka-Darsteller Gene Wilder ist tot

Gene Wilder spielte gern in Komödien. Seine Arbeit mit Mel Brooks machte ihn berühmt und brachte ihm zwei Oscar-Nominierungen ein. Unvergesslich blieb er jedoch in einem anderen Film. Mehr

29.08.2016, 22:30 Uhr | Feuilleton
Singapur Führerlose Taxis für den Stadtverkehr

Eine amerikanische Softwarefirma testet zurzeit führerlose Autos im Stadtverkehr von Singapur. Statt mit einem Fahrer sind die Kleinstwagen ausgestattet mit einem feinen Laser, Radar und Kamera. Bis 2020 sollen die Autos in zehn Städten als Taxis eingesetzt werden. Mehr

30.08.2016, 16:36 Uhr | Gesellschaft
Traumland Deutschland? In der Mühle der Integrations-Bürokratie

Über die Flucht von Migranten wird viel berichtet. Doch wie sieht die Integration hier aus? Die Autorin Antonie Rietzschel beschreibt das Leben zweier syrischer Brüder nach der Flucht . Mehr Von Felix Simon

30.08.2016, 06:35 Uhr | Feuilleton

Justin Bieber Exit vom „Biebxit“

Justin Biebers Instagram-Account ist zurück, Mark Zuckerberg trifft Papst Franziskus, und Sara Sampaio ärgert sich über Paparazzi – der Smalltalk. Mehr 14

Frankfurter Allgemeine Stil auf Facebook
Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden