Home
http://www.faz.net/-gum-6ylv5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Panik in russischem Flugzeug Loch in der Tragfläche

In Moskau haben Passagiere ein großes Loch in der Tragfläche eines Flugzeugs entdeckt. Weil der Pilot trotzdem darauf bestand, abzuheben, brach an Bord Panik aus.

Ein großes Loch in der Tragfläche eines russischen Flugzeugs hat für Panik unter den Passagieren gesorgt - den Piloten aber nicht am Abheben gehindert. „Als das Flugzeug in Moskau zum Start rollte, bemerkte einer der Passagiere, dass in einem Flügel ein Stück fehlt“, berichtete am Mittwoch ein Sprecher der privaten Fluggesellschaft Transaero. Der Pilot sei informiert worden und habe dann über Lautsprecher verkündet, dass die Maschine trotzdem wie geplant nach Krasnojarsk in Sibirien fliegen könne und werde. Daraufhin sei Panik an Bord ausgebrochen.

Von den 70 Passagieren weigerten sich 27 an Bord zu bleiben und stiegen aus. Bevor dies möglich wurde, drohte die Besatzung russischen Medienberichten zufolge damit, die Polizei zu rufen und die zur Tür rennenden Ausstiegswilligen festnehmen zu lassen. Dies wurde von Transaero-Sprecher Konstantin Tjurkin zurückgewiesen.

Die Entscheidung des Piloten begründete der Sprecher damit, dass es sich bei dem fehlenden Teil um eine Zugangsklappe zum Triebwerk gehandelt habe. Laut der Betriebsanleitung von Boeing habe dies keine Auswirkungen auf die Sicherheit des Flugzeuges gehabt. Die Maschine landete letztlich mit drei Stunden Verspätung in Krasnojarsk.

Quelle: AFP

 
()
Permalink

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Assange gibt zu Snowden sollte 2013 aus Moskau ausfliegen

Der Plan stand bereits fest: Vor zwei Jahren sollte der Whistleblower Edward Snowden auf geheimen Weg aus Moskau abreisen - in der Maschine eines Präsidenten. Mehr

30.08.2015, 22:47 Uhr | Politik
Germanwings-Absturz Augenzeugen berichten

Dorfbewohnern in den südfranzösischen Alpen war kurz vor dem Absturz der Germanwings-Maschine ein Flugzeug in niedriger Höhe aufgefallen. Viele beschäftigt nun die Frage, warum die Piloten keinen Notruf absetzten. Mehr

27.03.2015, 14:24 Uhr | Gesellschaft
Indonesien Keine Überlebenden nach Flugzeugabsturz

In Indonesien sind Rettungskräfte an der Unglücksstelle der abgestürzten Propellermaschine eingetroffen. Dort wurden die Leichen aller 54 Menschen an Bord entdeckt. Das Flugzeug ist vollständig zerstört. Mehr

18.08.2015, 06:43 Uhr | Gesellschaft
Italien Flugzeuge kollidieren über dem Meer

Zwei Flugzeuge sind über der italienischen Adria zusammengestoßen und abgestürzt. Einer der beiden Piloten kam dabei ums Leben. Mehr

02.06.2015, 12:22 Uhr | Gesellschaft
Segelfliegen Thermik aus der Steckdose

Die Außenlandung eines Segelflugzeugs auf dem Acker muss nicht sein. Mit einem elektrisch angetriebenen Propeller kann der Pilot entspannt sein Ziel erreichen. Mehr Von Reinhold Wagner

30.08.2015, 17:07 Uhr | Technik-Motor

Veröffentlicht: 21.03.2012, 12:08 Uhr

Günther Jauch Noch mehr Zeit für den Wein

Talkmaster Günther Jauch will sich zum Jahresende verstärkt einem bestimmten Hobby widmen, Sängerin Chrissie Hynde erntet Empörung und Mamie Gummer macht es zu schaffen, eine berühmte Mutter zu haben – der Smalltalk. Mehr 19



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden