Home
http://www.faz.net/-gum-6ylv5
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, BERTHOLD KOHLER, GÜNTHER NONNENMACHER, FRANK SCHIRRMACHER, HOLGER STELTZNER

Panik in russischem Flugzeug Loch in der Tragfläche

 ·  In Moskau haben Passagiere ein großes Loch in der Tragfläche eines Flugzeugs entdeckt. Weil der Pilot trotzdem darauf bestand, abzuheben, brach an Bord Panik aus.

Artikel Lesermeinungen (1)

Ein großes Loch in der Tragfläche eines russischen Flugzeugs hat für Panik unter den Passagieren gesorgt - den Piloten aber nicht am Abheben gehindert. „Als das Flugzeug in Moskau zum Start rollte, bemerkte einer der Passagiere, dass in einem Flügel ein Stück fehlt“, berichtete am Mittwoch ein Sprecher der privaten Fluggesellschaft Transaero. Der Pilot sei informiert worden und habe dann über Lautsprecher verkündet, dass die Maschine trotzdem wie geplant nach Krasnojarsk in Sibirien fliegen könne und werde. Daraufhin sei Panik an Bord ausgebrochen.

Von den 70 Passagieren weigerten sich 27 an Bord zu bleiben und stiegen aus. Bevor dies möglich wurde, drohte die Besatzung russischen Medienberichten zufolge damit, die Polizei zu rufen und die zur Tür rennenden Ausstiegswilligen festnehmen zu lassen. Dies wurde von Transaero-Sprecher Konstantin Tjurkin zurückgewiesen.

Die Entscheidung des Piloten begründete der Sprecher damit, dass es sich bei dem fehlenden Teil um eine Zugangsklappe zum Triebwerk gehandelt habe. Laut der Betriebsanleitung von Boeing habe dies keine Auswirkungen auf die Sicherheit des Flugzeuges gehabt. Die Maschine landete letztlich mit drei Stunden Verspätung in Krasnojarsk.

  Weitersagen Kommentieren (7) Merken Drucken
Lesermeinungen zu diesem Artikel (1)
Weitere Empfehlungen
Zwischenfall mit indischer Boeing Kein Lebenszeichen im deutschen Luftraum

Unachtsame Piloten der indischen Jet Airways haben die deutschen Behörden in Alarmbereitschaft versetzt. Eine halbe Stunde lang gaben sie im deutschen Luftraum kein Lebenszeichen von sich. In Medienberichten ist von „Panik“ bei der Flugsicherung die Rede. Mehr

10.04.2014, 11:10 Uhr | Gesellschaft
Vermisstes Flugzeug Versuchte der Co-Pilot noch zu telefonieren?

Wochen nach dem Verschwinden von MH370 ist noch immer unklar, was an Bord der Maschine geschah. Eine Zeitung berichtet, dass das Handy des Co-Piloten kurz vor dem Verschwinden mit einem Funkmast in Verbindung trat. Die Suche kommt indes nur schleppend voran. Mehr

12.04.2014, 08:53 Uhr | Gesellschaft
MH370-Suche Die letzte Hoffnung auf Blackbox-Signale

Seit Wochen suchen internationale Teams nach dem Flugschreiber der vermissten Boeing. Die jüngst empfangenen Funksignale sind die heißeste Spur bislang. Doch dem Gerät in den Tiefen des Indischen Ozeans droht heute der Strom auszugehen. Mehr

07.04.2014, 07:06 Uhr | Gesellschaft

21.03.2012, 12:08 Uhr

Weitersagen
 

Herzogin von Cambridge Alle wollen Kates Kleid

Alles, was Kate auf ihrer Australienreise mit Prinz William trägt, wird zum Verkaufsschlager. Jetzt besuchte die Herzogin einen Armeestützpunkt. Warum sie dabei ein Kleid mit blauen Mohnblüten wählte, lesen Sie im Smalltalk. Mehr 25

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden