http://www.faz.net/-gum-8vsdz

Osnabrück : Bär aus Zoo ausgebrochen und erschossen

  • Aktualisiert am

Zwei Mischbären, auch Hybridbären genannt, im Juni 2015 im Zoo in Osnabrück Bild: dpa

In Osnabrück wurde ein aus dem Zoo entkommener Bär erschossen. Er entkam wohl durch ein Loch im Gehege. Der Zoo wurde zwischenzeitlich geräumt.

          Ein Bär ist aus dem Osnabrücker Zoo ausgebrochen und daraufhin erschossen worden. Zwischenzeitlich sei der Zoo geräumt worden, sagte eine Zoosprecherin am Samstag. Bei dem Tier handele es sich um eine Mischung aus Braunbär und Eisbär, einen sogenannten Hybridbären.

          Die „Neue Osnabrücker Zeitung“ berichtet, dass der Bär durch eine Lücke im Gehege ausbrach. Die Besucher seien vorübergehend durch die Zoo-Mitarbeiter im Affenhaus in Sicherheit gebracht worden. Ein Mitarbeiter konnte den Bären demnach erschießen. Das Gehege sei abgesperrt worden, um zu verhindern, dass weitere Tiere ausbrechen könnten.

          Mittlerweile dürfen die Besucher den Zoo laut dem Bericht wieder betreten. Nur der betroffene Teilbereich bleibe vorerst gesperrt.

          Weitere Themen

          Katzenrettung in Bussolengo Video-Seite öffnen

          Findige Feuerwehrleute : Katzenrettung in Bussolengo

          Durch das beherzte Ein- und Zugreifen der Feuerwehr im norditalienischen Bussolengo, in der Nähe von Verona, konnten drei Katzenbabys gerettet werden. Spielende Kinder hatten sie entdeckt.

          Topmeldungen

          Manuel Neuer : Ein Siegfried im Tor genügt nicht

          Hinter Manuel Neuer standen einige Fragzeichen vor dem WM-Auftakt: Der deutsche Nationaltorwart besteht aber den Torwart-TÜV im Schnelldurchgang. Er hätte aber wohl auch noch im Sturm Heldentaten vollbringen müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.