Home
http://www.faz.net/-gum-7756e
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Oscar-Verleihung 2013 Deutsches Gold für den Oscar

Wenn es an diesem Sonntag wieder heißt „...and the Oscar goes to...“, dann hat daran auch ein deutsches Unternehmen seinen Anteil. Denn die goldenen Umschläge kommen vom Tegernsee.

© MONICA ALMEIDA/The New York Time Vergrößern Feinstes Papier: Nicht nur der Preis ist einzigartig

Bei der 85. Oscar-Verleihung am Sonntag ist ein Gegenstand mindestens genauso wichtig, wie die kleine goldene Trophäe: der goldene Umschlag. Und weil bei einer Oscar-Verleihung nichts dem Zufall überlassen wird, ist dieser Umschlag nicht einfach ein Umschlag. Der Anspruch der Academy: Wie der Preis, so müssen auch der Umschlag und die Karte, auf der der Name des Preisträgers geschrieben steht, einzigartig sein.

Normales Goldpapier, sei es gelackt oder plastifiziert, tut es da nicht. Der amerikanische Designer Marc Friedland hat deshalb auf der ganzen Welt nach einem ganz besonderen Papier für die besonderen Umschläge gesucht. Fündig wurde er im oberbayerischen Gmund am Tegernsee. „Treasury“ heißt das in einem Bad aus Millionen feinster Goldpartikel veredelte Papier, das von der Büttenpapierfabrik in Handarbeit hergestellt wird, und aus dem nun schon zum zweiten Mal die Oscar-Umschläge gefertigt wurden.

Ritterschlag, aber kein großes Geschäft

„Das ist schon ein Ritterschlag. Ein großes Geschäft ist es aber nicht“, sagt Florian Kohler, der Inhaber der Büttenpapierfabrik. Mitte Februar hat er zweihundert Großbögen nach Amerika geschickt. Dort wurden die Umschläge gestanzt, geprägt und die Preiskategorien kalligrafiert. Am Sonntag wird die ganze Welt darauf starrem, bis endlich der Name des Preisträgers verkündet wird.

Wie Florian Kohler sich erklärt, dass sein Papier auf der Watchlist von gleich drei der bekanntesten amerikanischen Trendscouts steht? „In Amerika kennt man Papier in der Art, wie wir es fertigen, fast nicht mehr“, sagt Kohler. Aber hochwertiges Papier schlage die virtuelle Welt auch noch in tausend Jahren, ist er überzeugt.

Exklusiv für die Academy of Motion Pictures Arts and Sciences ist das Papier aus Gmund aber nicht: Yahoo-Chefin Marissa Mayer wählte „Treasury“ für ihre Hochzeitseinladungen, Microsoft verwendete es für einen Katalog. Neben dem Oscar werden auch andere Filmpreise mit Papier vom Tegernsee aufgewertet: Die Goldene Kamera hat ein schlichtes Papier aus der Kollektion gewählt, die Internationalen Filmfestspiele von Cannes einen flauschigen Baumwollkarton.

Mehr zum Thema

Quelle: F.A.Z.

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Herzblatt-Geschichten Da schmunzelt der Bär

Jeder kennt die Grundzutaten für eine leidenschaftliche Romanze: Drama, Sehnsucht und Erdbeeren. Verzwickt wird es erst, wenn DJ Bobo ins Spiel kommt. Mehr Von Jörg Thomann

12.04.2015, 10:19 Uhr | Gesellschaft
Büttenpapierfabrik Die Oscar-Kuverts kommen aus Deutschland

And the winner is: Bei der Oscar-Verleihung stehen immer wieder die goldenen Umschläge im Mittelpunkt, die die Sieger enthalten. Das Papier dafür wird in Deutschland hergestellt. Mehr

17.02.2015, 15:05 Uhr | Feuilleton
Vermisste Maja Deutsche Polizei befreit polnisches Mädchen

Die Entführung eines zehnjährigen Mädchens endete unblutig: Bilder einer Überwachungskamera führten polnische Ermittler auf die richtige Spur, dann griffen deutsche Kollegen ein. Die Polizei spricht von einem Wettlauf gegen die Zeit. Mehr

15.04.2015, 18:13 Uhr | Gesellschaft
Filmpreis Oscar-Verleihung: Der rote Teppich ist ausgerollt

Wenn am Sonntag im Dolby Theatre in Hollywood die Preise vergeben werden, können vor allem zwei Filme auf die goldenen Statuetten hoffen: Die US-Satire "Birdman" und die britisch-deutsche Komödie "Grand Budapest Hotel" gehen mit je neun Nominierungen in die Verleihung. Mehr

20.02.2015, 15:36 Uhr | Feuilleton
Im Gespräch: David Freedberg Zurück zu Aby Warburgs Versprechen!

Der Kunsthistoriker David Freedberg hat vor kurzem die Leitung des lange umkämpften Londoner Warburg Institutes übernommen. Im Gespräch erklärt er, wie eine moderne globale Kulturgeschichte auf Warburgs Ideen aufbauen kann. Mehr

07.04.2015, 09:26 Uhr | Feuilleton
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 23.02.2013, 09:29 Uhr

Kate und William Alle warten auf das Kind

Vor der Londoner Klinik, in der Herzogin Kate ihr Kind gebären wird, versammeln sich die ersten Fans, Maren Kroymann ist fresh im Alter und Sacha Baron Cohen bekommt Nachwuchs – der Smalltalk. Mehr 5

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden