http://www.faz.net/-gum-8wmxo

Niederländisches Malbuch : Adolf Hitler zum Ausmalen

  • Aktualisiert am

Wer sich das Malbuch vornimmt, sollte Buntstifte in mehreren Brauntönen zur Hand haben. Bild: AFP

Wie kann denn so etwas passieren? Im Malbuch einer niederländischen Drogeriekette fand sich eine Hitlerfigur. Der Protest ließ nicht lange auf sich warten.

          Kunden einer niederländischen Drogeriekette haben beim Blick in ein Malbuch eine unangenehme Entdeckung gemacht. Dort ist ein gezeichneter Adolf Hitler in Uniform mit Hakenkreuz zu sehen – das Bild ist zum Ausmalen gedacht. Nach Beschwerden aus der Kundschaft nahm das Unternehmen Kruidvat das Malbuch am Mittwoch aus dem Handel. „Das tut uns sehr leid“, entschuldigte sich ein Sprecher des Unternehmens, wie die niederländische Agentur ANP berichtete.

          Mehrere Kunden hatten ein Foto von der Seite aus dem Malbuch auf der Facebook-Seite des Unternehmens veröffentlicht. Die Hitlerfigur ist in viele kleine Felder aufgeteilt, die man bunt ausmalen kann. Das Unternehmen spricht auf der Facebook-Seite von einem bedauerlichen Irrtum und will nun untersuchen, wie es dazu kommen konnte.

          Weitere Themen

          Kampf gegen die Dämonen

          Waris Dirie im Porträt : Kampf gegen die Dämonen

          Vor 20 Jahren erschien ihr Buch „Wüstenblume“. Seither reist Waris Dirie für Vorträge und Projekte um die Welt – und wirkt mal begeisternd, mal irritierend.

          Einfach nur Freunde

          Ernie und Bert : Einfach nur Freunde

          Ernie und Bert sollen also doch kein Paar sein. Der Sesamstraße-Autor, der die beiden outete, spricht jetzt von einem Missverständnis. Warum der Rückzieher?

          Topmeldungen

          Kommentar zur Causa Maaßen : Lächerliche SPD

          Aus der Causa Maaßen wird eine Causa SPD. Die Sozialdemokraten sind überzeugt, dass sie Standhaftigkeit im antifaschistischen Kampf zeigen. Tatsächlich offenbart ihr Verhalten tiefe Verunsicherung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.