Home
http://www.faz.net/-gum-798s2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 Plus

Veröffentlicht: 19.05.2013, 23:52 Uhr

Niederlande Leichen verschwundener Jungen gefunden

Die seit knapp zwei Wochen in den Niederlanden vermissten Brüder wurden am Sonntag tot aufgefunden. Als tatverdächtig gilt der Vater, der sich Anfang Mai erhängt hatte.

© AFP Untersuchungen nahe dem Fundort im niederländischen Cothen

Fast zwei Wochen nach dem Verschwinden zweier Kinder in den Niederlanden sind am Sonntag die Leichen der beiden Jungen entdeckt worden. Die Polizei bestätigte am Abend bei einer Pressekonferenz in Utrecht, dass es sich um die sterblichen Überreste der sieben und neun Jahre alten Brüder Julian und Ruben handelt.

Tatverdächtig ist der Vater der Kinder. Der 38-Jährige war am 7. Mai tot in einem nahe gelegenen Wald gefunden worden. Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass er sich selbst erhängt hat. Der Mann hatte die Kinder am Vortag bei deren Mutter zu einem vereinbarten gemeinsamen Kurzurlaub abgeholt.

Hunderte Polizisten und frewillige Helfer im Einsatz

Das Verhältnis der geschiedenen Eltern galt Medienberichten zufolge seit langem als sehr gespannt. Der Vater habe mehrfach mit einem „Familiendrama“ gedroht, hieß es. Zu den konkreten Umständen des Todes der Kinder machten die Ermittler zunächst keine Angaben. Dazu seien weitere Untersuchungen erforderlich.

Die Leichen waren am Sonntagmittag von einem Passanten zufällig in einem Wassergraben bei der Ortschaft Cothen unweit von Utrecht entdeckt worden. In den vergangenen Tagen hatten Hunderte Polizisten und freiwillige Helfer an verschiedenen Orten in den Niederlanden nach den Jungen gesucht. Auch Hubschrauber und ein Flugzeug der Luftwaffe beteiligten sich. Zeitweise hatten auch Spezialisten aus Deutschland die Suche unterstützt.

Quelle: FAZ.NET mit dpa

 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Extremismus in Israel Tödliche Eskalationsspirale

Der Brandanschlag in Duma auf eine palästinensische Familie hat die Nationalreligiösen in Israel erschüttert. Sie streiten über jüdischen Terrorismus und ihr eigenes Verhältnis zum Staat. Dabei ist Duma kein Einzelfall. Mehr Von Hans-Christian Rößler, Jerusalem

24.01.2016, 13:09 Uhr | Politik
Filmstart Daddy´s Home Ferrel und Wahlberg im Väter-Wettstreit

Der grundsolide Brad will eigentlich nur eines: Den Kindern seiner Ehefrau ein toller Stiefvater sein. Doch plötzlich taucht Dusty, der leibliche Vater, wieder auf. Und die beiden Männer kämpfen verbissen um die Gunst der Kinder. Mit Daddy's Home beweisen Mark Wahlberg und Will Ferrell abermals ihr Talent als Komiker. Mehr

19.01.2016, 14:11 Uhr | Gesellschaft
Kindesmissbrauch in Kiel Mutter des Verdächtigen erhebt Vorwürfe gegen Behörden

Die Kieler Behörden stehen nach dem Missbrauch eines siebenjährigen Mädchens in der Kritik. Nach einem Schulleiter erhebt nun auch die Mutter des Tatverdächtigen schwere Vorwürfe. Mehr

04.02.2016, 15:52 Uhr | Gesellschaft
Debatte auf Bundesebene Residenzpflicht für Asylbewerber und mögliches Versagen der Polizei

Der Innenminister Nordrhein-Westfalens, Ralf Jäger, hat der Kölner Polizei schwere Versäumnisse vorgeworfen. Außerdem habe das Innenministerium keine Anweisung gegeben, die Herkunft von Tatverdächtigen zu verschweigen. CDU-Fraktionsvize Thomas Strobl forderte unterdessen eine Residenzpflicht für Ausländer. Mehr

12.01.2016, 15:40 Uhr | Politik
Niederlande Mit Raubvögeln gegen Drohnen

Um mögliche Terroranschläge durch Drohnen zu verhindern, könnte die niederländische Polizei bald auf ungewöhnliche Helfer zurückgreifen. Abgerichtete Greifvögel sollen die Flugkörper vom Himmel holen – erste Tests laufen bereits. Mehr

01.02.2016, 16:57 Uhr | Gesellschaft

Moritz Bleibtreu Egal, ob man in Nacktszenen gut aussieht

Schauspieler Moritz Bleibtreu erklärt Eitelkeit zum größten Feind der Schauspieler, die britische Band Coldplay hat noch Wissenslücken vor Super-Bowl-Auftritt, und Helen Mirren verteidigt die Filmakademie, die keine Schwarzen für die Oskars nominiert hat – der Smalltalk. Mehr 14



Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden