Home
http://www.faz.net/-gum-798s2
HERAUSGEGEBEN VON WERNER D'INKA, JÜRGEN KAUBE, BERTHOLD KOHLER, HOLGER STELTZNER
50 plus

Niederlande Leichen verschwundener Jungen gefunden

Die seit knapp zwei Wochen in den Niederlanden vermissten Brüder wurden am Sonntag tot aufgefunden. Als tatverdächtig gilt der Vater, der sich Anfang Mai erhängt hatte.

© AFP Vergrößern Untersuchungen nahe dem Fundort im niederländischen Cothen

Fast zwei Wochen nach dem Verschwinden zweier Kinder in den Niederlanden sind am Sonntag die Leichen der beiden Jungen entdeckt worden. Die Polizei bestätigte am Abend bei einer Pressekonferenz in Utrecht, dass es sich um die sterblichen Überreste der sieben und neun Jahre alten Brüder Julian und Ruben handelt.

Tatverdächtig ist der Vater der Kinder. Der 38-Jährige war am 7. Mai tot in einem nahe gelegenen Wald gefunden worden. Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass er sich selbst erhängt hat. Der Mann hatte die Kinder am Vortag bei deren Mutter zu einem vereinbarten gemeinsamen Kurzurlaub abgeholt.

Hunderte Polizisten und frewillige Helfer im Einsatz

Das Verhältnis der geschiedenen Eltern galt Medienberichten zufolge seit langem als sehr gespannt. Der Vater habe mehrfach mit einem „Familiendrama“ gedroht, hieß es. Zu den konkreten Umständen des Todes der Kinder machten die Ermittler zunächst keine Angaben. Dazu seien weitere Untersuchungen erforderlich.

Die Leichen waren am Sonntagmittag von einem Passanten zufällig in einem Wassergraben bei der Ortschaft Cothen unweit von Utrecht entdeckt worden. In den vergangenen Tagen hatten Hunderte Polizisten und freiwillige Helfer an verschiedenen Orten in den Niederlanden nach den Jungen gesucht. Auch Hubschrauber und ein Flugzeug der Luftwaffe beteiligten sich. Zeitweise hatten auch Spezialisten aus Deutschland die Suche unterstützt.

Quelle: FAZ.NET mit dpa

 
 ()
   Permalink
 
 
 

Hier können Sie die Rechte an diesem Artikel erwerben

Weitere Empfehlungen
Aschaffenburg Vermisste Rebecca tot aufgefunden

Seit Mittwoch suchten Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehr nach der vermissten Rebecca. Nun wurde die hochschwangere Frau tot aufgefunden. Offenbar wurde sie Opfer eines Gewaltverbrechens. Mehr

16.05.2015, 12:24 Uhr | Gesellschaft
Familiendrama Acht tote Kinder in Haus in Australien entdeckt

Im australischen Cairns wurden acht Kinderleichen gefunden. Eine 34-jährige Frau, laut Medienberichten die Mutter der Kinder, wurde mit Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Mehr

19.12.2014, 12:07 Uhr | Gesellschaft
Kriminalstatistik Täglich werden 40 Kinder missbraucht

In Deutschland wurden 2014 gut 100 Kinder getötet, deutlich weniger als im Jahr zuvor. Die Zahl der Missbrauchsopfer ging leicht zurück – allerdings blieb sie auf hohem Niveau: Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr 14.395 Fälle. Mehr

19.05.2015, 14:08 Uhr | Gesellschaft
Italienische Küstenwache Hunderte Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken

Nach dem Kentern eines Flüchtlingsboots im Mittelmeer hat Italiens Küstenwache 144 Flüchtlinge gerettet und neun Leichen aus dem Wasser gezogen. Von rund 400 weiteren Menschen fehlt jede Spur, sie sind wohl ertrunken. Den Überlebenden zufolge sind viele von ihnen Kinder und Jugendliche. Mehr

18.04.2015, 07:46 Uhr | Politik
Aschaffenburg Zwei Männer gestehen Mord an Rebecca

Nach der Ermordung einer hochschwangeren Frau aus Aschaffenburg hat die Polizei zwei Männer festgenommen. Sie haben die Tat gestanden. Mehr

17.05.2015, 15:55 Uhr | Rhein-Main
   Permalink
 Permalink

Veröffentlicht: 19.05.2013, 23:52 Uhr

Krude Hollywood-Logik Mit 37 Jahren zu alt für einen Mittfünfziger

Maggie Gyllenhaal wurde mit seltsamer Begründung für eine Rolle abgelehnt, Scarlett Johansson lernt am lebenden Objekt, und Valérie Trierweiler bleibt ungestraft – der Smalltalk. Mehr 0

Nachrichten in 100 Sekunden
Nachrichten in 100 Sekunden